Condor Guidetti A3-->Vergaserfrage

Hier kommen die Probleme mit den Motoren rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
Ventilspiel
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 09:39
Meine Motoren: Deutz MA608 Bj. 1938 Zweikammertank für Benzin/Petroleum
Condor Guidetti A3
Barkas EL308
Bengs "Die große Laura"
Böhm Flammenfresser HB22
Böhm Stirlingmotor HB16
Versch. Dampfmaschinen von DOLL, STUART, FLEISCHMANN

Condor Guidetti A3-->Vergaserfrage

Beitrag von Ventilspiel »

Hallo zusammen,

mein Condor A3 hatte einen Fremdvergaser mit dem er in allen Drehzahlbereichen (ohne Last) sehr gut lief.
Mit der Zündung und dem Motor selbst ist also alles i.O.

Nun konnte ich einen Originalvergaser auftreiben.
Das Teil ist ja simpel aufgebaut mit einer 25er Min-Düse und einer 77er Max-Düse.
Der Schwimmer ist dicht und in der einen Kerbe der Düsennadel eingerastet.

Generell läuft der Motor nur mit ganz zugedrehten Nadeln und nur teilweise geöffneter Luftzufuhr. Sobald ich die Luft voll öffne, stirbt der Motor ab. Für mich ein Zeichen von dann zu mageren Gemisch. Das Verstellen/Öffnen der Einstellschrauben um das Gemisch „fetter“ zu machen bringt keine spürbare Verbesserung.

Für mich (noch) unbekannt ist, dass die Düsennadeln nicht direkt das Benzin aus der Schwimmerkammer regeln, sondern über eine Bohrung Richtung Atmosphäre. Werden da die Druck/Unterdruckverhältnisse im Vergaser beeinflusset?
Im Kopf unter der Einlassöffnung und im Vergaser sind 2 Bohrungen.
Mein nächster Versuch wird sein, die Flachdichtung zw. Zylinderkopf und Vergaser an dieser Stelle auszusparen damit die Bohrungen eine Verbindung haben.

Könnt Ihr mir hier bitte auf die Sprünge helfen?

Schöne Ostern!
Danke und Grüße.
Tino
Dateianhänge
IMG_7250.JPG
IMG_7249.JPG
IMG_7233.JPEG
IMG_7229.JPEG
IMG_7228.JPEG

Benutzeravatar
Christian Rady
Beiträge: 205
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 10:08
Meine Motoren: Trautmann, Hasse Ausssenborder, Garelli Aviocompressore, GG 400 und viele Indikatoren.

Re: Condor Guidetti A3-->Vergaserfrage

Beitrag von Christian Rady »

Moin Tino!

Gratulation zu diesem Fund :idea: !

Schöne und symptomfreie Ostern für Euch!

Christian
Mitbegründer der IG-HM, Interessengemeinschaft Historische Motoren Deutschland.

Ventilspiel
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 09:39
Meine Motoren: Deutz MA608 Bj. 1938 Zweikammertank für Benzin/Petroleum
Condor Guidetti A3
Barkas EL308
Bengs "Die große Laura"
Böhm Flammenfresser HB22
Böhm Stirlingmotor HB16
Versch. Dampfmaschinen von DOLL, STUART, FLEISCHMANN

Re: Condor Guidetti A3-->Vergaserfrage

Beitrag von Ventilspiel »

Moin,
…keiner eine Idee?
Selbst habe ich es noch nicht testen können.
Könnte vielleicht bitte ein Condorbesitzer mal seinen Vergaser abschrauben um zu sehen wie die Originaldichtung aussieht (mit zusätzlichen Loch?).

Danke für Eure Hilfe, schönes WE und weiter gesund bleiben!
Grüße Tino

Benutzeravatar
waldtill
Beiträge: 235
Registriert: Sa 25. Aug 2012, 19:22
Meine Motoren: :
-MWM KD211Z Bj. 1955 auf Kramer
-Briggs&Stratton 3.5hp auf Gutbrod
-DEUTZ MIHZ 336 Bj. 1934
-GUIDETTI CONDOR A2

Re: Condor Guidetti A3-->Vergaserfrage

Beitrag von waldtill »

Hallo Tino,
bei meinem A2 ist der Vergaser ohne Dichtung direkt am Kopf befestigt - ob original so oder so geworden kann ich nicht sagen.
04220003.JPG
04220002.JPG
Die kleine Bohrung im Kopf auf 6-Uhr, die Bohrung im Vergaser auf 3-Uhr, von aussen gesehen, im Bereich der Ringnut.
Einen erfolgreichen Start kann ich aber noch nicht vorweisen, da fehl momentan etwas die Zeit dazu...
Grüße
waldtill

Ventilspiel
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 09:39
Meine Motoren: Deutz MA608 Bj. 1938 Zweikammertank für Benzin/Petroleum
Condor Guidetti A3
Barkas EL308
Bengs "Die große Laura"
Böhm Flammenfresser HB22
Böhm Stirlingmotor HB16
Versch. Dampfmaschinen von DOLL, STUART, FLEISCHMANN

Re: Condor Guidetti A3-->Vergaserfrage

Beitrag von Ventilspiel »

Hallo "waldtill",
…danke für die Mühe den Vergaser abzuschrauben.
Zylinderseitig ist bei Dir eine Dichtung zu sehen, die auch die von mir vermutete Aussparung hat damit die Bohrungen Verbindung bekommen.
Ich werde es demnächst mal ausprobieren und natürlich das Ergebnis berichten.

Grüße Tino
Dateianhänge
abc.JPG

Ventilspiel
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 09:39
Meine Motoren: Deutz MA608 Bj. 1938 Zweikammertank für Benzin/Petroleum
Condor Guidetti A3
Barkas EL308
Bengs "Die große Laura"
Böhm Flammenfresser HB22
Böhm Stirlingmotor HB16
Versch. Dampfmaschinen von DOLL, STUART, FLEISCHMANN

Re: Condor Guidetti A3-->Vergaserfrage

Beitrag von Ventilspiel »

Hallo zusammen,
…wie angedroht, habe ich es mal ausprobiert und der Vergaserdichtung noch ein Loch mehr verpasst. Die Bohrungen im Kopf und dem Vergaser haben somit (wieder) Verbindung.
Es funktioniert, der Motor läuft nun auch mit komplett geöffneter Luft in allen Drehzahlbereichen und reagiert auf Verstellung der Düsennadeln.
Erklären kann ich den Zusammenhang leider nicht.
Nun muss noch etwas an der optimalen Einstellung probiert werden.

Schönes langes WE!
Grüße Tino

Antworten