Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Hier kommen die Probleme mit den Motoren rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

countryman
Beiträge: 24
Registriert: Mi 4. Sep 2019, 19:30
Meine Motoren: Deutz MAH 711 Nr. 592270. Diverse Landmaschinen und Kleinmotoren vorhanden.

Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von countryman »

Hallo,
bei meinem MAH711 aus dem Vorstellungsthread habe ich nun eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Die erkennbaren hauptsächlichen Baustellen möchte ich hier aufführen und bitte um Ratschläge und Tipps:

-Zylinderkopf: Wie bereits erwähnt sind die Ventile stark undicht. Die Schäfte sind allerdings noch in ordentlichem Zustand. Nach Flutung mit WD40 gleiten sie auch wieder satt in den Führungen, die nicht verrostet oder ausgeschlagen sind. Ich denke hier lohnt der Versuch, die Ventile von Hand einzuschleifen.

-Kolben und Zylinder: Der Motor drehte bei Besichtigung frei. Nach Demontage zeigten sich die Kolbenringe extrem verklebt. Nach einigen Tagen im Dieselbad erwärmte ich den Kolben auf etwa 80 Grad und unternahm einen vorsichtigen Befreiungsversuch. Der Ölabstreifer und 2 Kompressionsringe konnten heile abgenommen werden und sind, was das Stoßspiel betrifft, wohl noch in der Toleranz. Der vierte Ring zerbrach relativ widerstandslos, war vermutlich schon gerissen. Ein Ringsatz ist käuflich zu erwerben - vermutlich die bessere Alternative als der Versuch den einzelnen Ring zu tauschen?
Der Kolben zeigt recht starke Macken am Feuersteg, und zwar gegenüberliegend auf 2 Seiten. Ansonsten keine auffälligen Spuren. Nicht schön, aber ich denke für eine Lauffähigkeit des Motors nicht kriegsentscheidend? Der Kolben trägt die Maßbezeichnung 80,39 - bei dem Zylinder-Nennmaß von 80 mm also bereits ein Übermaßkolben?
Die Zylinder-Laufbahn ist ohne Riefen oder grobe Macken, aber mit Ablagerungen und definitiv ohne den berühmten Kreuzschliff. Für einen Alltagsmotor wäre wohl eine neue Büchse (über)fällig. Ich habe bereits alles mehrfach mit Rostlöser eingeweicht - macht es Sinn hier noch etwas nachzuhonen, wenn es nur um Lauffähigkeit geht?

-Kraftstoffsystem: Der Tank ist innen versottet, aber scheint dicht zu sein. Er wurde zunächst beiseite gelegt und durch einen kleinen Rasenmähertank ersetzt. Der Dieselfilter wurde gereinigt (war nicht sehr schmutzig) und die Leitungen abgebaut und ausgeblasen. Nunmehr zeigte sich das System bereits durchgängig, allerdings wurde noch kein Druck aufgebaut. Bei Zerlegung der Pumpe zeigte sich das Saugventil fest. Es wurde gelöst und die Pumpe innen gespült. Jetzt baut die Pumpe Druck auf. Die Düse gibt aber nur einen Strahl ab und zerstäubt nicht, also wurde sie auch zerlegt. Die Düsennadel steckt ebenfalls fest. Ich habe sie samt Halter nochmal eingelegt und hoffe dass sie sich noch löst - Gewalt hilft hier wohl eher weniger. Wie stünde es alternativ um Teile für diese Original Deutz (nicht Bosch) Düse?
Das Entlüftungsventil ist stark undicht und tropft. Ich habe noch nicht erkannt wie es zu zerlegen wäre? Das Handbuch sagt dazu auch nichts... oder erfolgt die Abdichtung nach außen bereits am Schaft des Saugventils?

Also, viele Fragezeichen und Hoffnung auf viel Hilfe ;)

Viele Grüße jedenfalls fürs Erste, Dietrich

countryman
Beiträge: 24
Registriert: Mi 4. Sep 2019, 19:30
Meine Motoren: Deutz MAH 711 Nr. 592270. Diverse Landmaschinen und Kleinmotoren vorhanden.

Re: Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von countryman »

Bilder:
Dateianhänge
SAM_2208.JPG
SAM_2204.JPG
SAM_2210.JPG
SAM_2209.JPG
SAM_2203.JPG

countryman
Beiträge: 24
Registriert: Mi 4. Sep 2019, 19:30
Meine Motoren: Deutz MAH 711 Nr. 592270. Diverse Landmaschinen und Kleinmotoren vorhanden.

Re: Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von countryman »

Heute konnte der Motor erstmalig angelassen werden. Der Kolben erhielt neue Ringe von Motoren Michaelis - die einzigen die derzeit spontan bestellbar sind. Es sind zwar Ringe für Standardmaß 80 mm (der Kolben ist gezeichnet 80,39, also Übermaß) trotzdem scheint die Kompression auszureichen.
Die Ventile wurden nur eingeschliffen. Sie ließen zunächst noch einiges durch beim Kurbeln, offenbar aber auch noch im Rahmen. Nach dem Lauf ist es besser geworden.
Es wurde eine neue Kopfdichtung beschafft, der Probelauf aber mit der alten durchgeführt. Scheint soweit dicht zu sein...
Die Einspritzanlage wurde nur komplett gereinigt. Am Entlüfterknopf tritt immer noch etwas Diesel aus.
Der Tank wurde gereinigt (Kaltreiniger, Splitt, danach Salzsäure). Einige winzige Löcher mussten mit Silberlot geflickt werden. Eine Beschichtung ist geplant.
Zum Video:https://youtu.be/ayEi-nWgQuM

Benutzeravatar
meisteradam
Moderator / Lektor
Beiträge: 1577
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 05:25
Meine Motoren: Diverse stationäre Motoren

Re: Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von meisteradam »

Hallo :P

Läuft doch ganz schön :!:

Aber warum bleibt der Kolben in der letzten Sekunde des Videos so abrupt stehen?
Das kommt mir spanisch vor.

Wenn die Kompression gut ist, sollte der Kolben im letzten Moment eher zurückfedern.

Ist die Kompression nicht so gut dreht er drüber.

Aber daß er so plötzlich stehen bleibt, finde ich beunruhigend.

Darum solltest du dich kömmern.

Möglicherweise ist auch ein Lager warmgelaufen und schon eng geworden.

Bin schon gespannt, was du feststellen wirst.

MfG ;)
:mrgreen: VÖLLIG UNNÖTIG - ABER GEIL! :mrgreen:

;) LIEBER HABEN UND NICHT BRAUCHEN --- ALS BRAUCHEN UND NICHT HABEN ! ;)

IGHM

:!: Mein YouTube Kanal :!:

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 71
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 11:27
Meine Motoren: Deutz MAH 711
Deutz MA. 608
Lister D
Lister Junior A
Wolsely WD 8
Waterloo Boy Bj. 1914 ca.
Junkers NZD 9/12
Lorenz Motor 4 HP
Deutz MA 511
Deutz MAH 322
Lanz HM 8

Re: Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von Arno »

Moin
Also die beiden Lager von der Kurbelwelle würde ich unbedingt neu machen. Der klingt nicht gut.
Gruß Arno

countryman
Beiträge: 24
Registriert: Mi 4. Sep 2019, 19:30
Meine Motoren: Deutz MAH 711 Nr. 592270. Diverse Landmaschinen und Kleinmotoren vorhanden.

Re: Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von countryman »

Der komische Stopp ist mir bei der Aufnahme auch aufgefallen. Ich habe noch mehrfach von Hand gedreht, alles leichtgängig und er ist dann auch zurückgefedert. Sehr merkwürdig. Werde es beobachten.
Dass die Rollenlager angerostet sind und daher etwas mahlende Geräusche machen ist gut möglich, wäre aber zunächst eher unbedenklich.

Benutzeravatar
deutz93
Beiträge: 481
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 22:24
Meine Motoren: changfa R 170 A
Bischoff Zwerg
Maier Mechanic Modell Gasmotor
Modell Stationärmotor Hans
2 Eigenbau Modelldampfmaschinen
Breuer 2 Zylinder Boxermotor
2 BUB Bootsmotoren
Jap js34 mit 12 Volt Generator
DKW EL 462
DKW EL 150
Tragbares Benzin-Elektro-Aggregat GAB 1,6
Farymann Typ LE
Ebbs und Radinger LBN 4
Leek Engine Gasmotor
Lister D
Sachs Stamo 4
Sachs D 400 L
Sachs D 500 W
Wohnort: Höhn

Re: Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von deutz93 »

Hallo
Schöner Motor tolles Projekt.
Wenn der Motor Warm ist und sich noch leicht drehen lässt würde ich den komischen stop in dem Video einfach ignorieren.
Wenn der Motor nicht mehr richtig arbeiten muss würde ich die alten Lager einfach weiter benutzen. Die Dinger sind so robust gebaut solange sich das Lager nicht in seine Einzelteile auflöst oder sich das Schwungrad sichtbar hin und her bewegt passiert da nichts.
Mfg. Max
Altes kaputtes zeug ist viel besser als neues Funktionierendes.
http://www.youtube.com/channel/UCFZ00fHTjuyckUimS_fRkug

BUMI
Beiträge: 1012
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von BUMI »

Moin, kontrolliere man mal die ventile auf Gängigkeit,bei 2.10 kommt heller Qualm - das kann ein zeichen für mangelnde Kompression sein - der verschwelte Kraftstoff wird unverbrannt ausgeschoben Die könnte durch ein nicht ganz schließendes ventil verursacht sein. das könnte auch den Stop ohne Zurückfedern erklären - Die Kompression geht durch ein Ventil verloren - da ist dann keine Kraft mehr die zurück federt. Eine andere Frage: mach der mechanisch Lagergeräusche von Rollenlagern? kann auch sein dass mein Hörgerät mich täuscht.
Gruß, burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

countryman
Beiträge: 24
Registriert: Mi 4. Sep 2019, 19:30
Meine Motoren: Deutz MAH 711 Nr. 592270. Diverse Landmaschinen und Kleinmotoren vorhanden.

Re: Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von countryman »

Der weiße Qualm bei 2:20 kam von Luft in der Einspritzung, steht auch im Text zum Video. Man sieht dass das Problem durch einen Druck aufs Entlüftungsventil gelöst wird. Der Motor war vorher mit wenig Sprit im Tank gelaufen, durch das Schwappen war wohl etwas Luft aufgenommen worden. Ich hatte daraufhin entlüftet, aber es war wohl noch eine Luftblase in der Leitung.
Ich habe heute etliche Male den Motor angehalten und neu gestartet, er ist jedes Mal zurückgefedert... möglicherweise im Video einfach sehr ungünstig stehen geblieben.
Es gibt tatsächlich ein mahlendes Geräusch von den Rollenlagern - man hörte es auch als bei ausgebautem Kolben gekurbelt wurde. Spiel weisen die Lager nicht auf. Ich hatte ähnliches bei einem Kompressor. Großer Krach, in dem Fall aber keine Gefahr von Folgeschäden. Es war nur die Laufbahn etwas angeraut durch Rost. Leider wird das nicht von allein besser, weil Rollenlager nicht "einlaufen". Sind das einfach erhältliche Normlager beim Deutz?
Irgendwo habe ich hier einen entsprechenden Reparaturbericht gelesen, muss ich nochmal suchen.

BUMI
Beiträge: 1012
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Deutz MAH711 Bestandsaufnahme

Beitrag von BUMI »

Moin, bist Du sicher, dass Luft in der Einspritzanlage weißen Qualm auslöst? Wenn Luft in der Einspritzleitung ist wird die beim Einspritzvorgang zusammengedrückt und aus der Düse kommt nichts raus - woher käme der weiße Qualm? Wenn aber ein Ventil nicht komplett schließt sinkt die kompression, sie reicht nicht mehr zur Zündtemperatur - es wird Diesel eingespritzt der nur verschwelt und unverbrannt ausgestoßen wird. Die Rollenlager werden wohl in absehbarer Zeit sterben wenn da schon Rostnarben auf der Lauffläche sind.
Gruß, burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

Antworten