MWM KD 215 D

Hier kommen die Probleme mit den Motoren rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
Kay
Beiträge: 12
Registriert: Do 7. Feb 2019, 18:13
Meine Motoren: Deutz, Güldner, Sendling, Diema, Jung

MWM KD 215 D

Beitrag von Kay »

Ich besitze seit ein paar Wochen einen MWM KD 215 D Baujahr 1942 mit einer Generatoreinheit.
Leider werden nur 2 der 3 Pumpenhebel für die Einspritzpumpe angetrieben, bzw. bewegen sich.
Wer kennt sich mit der Steuerung dieser Motoren aus ?
Beim manuellen Vorpumpen sind jedoch alle 3 Pumpenhebel in Aktion.
Ich möchte vorerst nichts auseinanderbauen. In welcher Abhängigkeit steht die Hebelwelle mit der Nockenwelle ?
ich würde mich über tatkräftige Aussagen oder Tips freuen.
VG Kay
Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1530
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: MWM KD 215 D

Beitrag von motorenbau »

Hallo

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, werden durch Drehen der Hebelwelle die Einspritzpumpen-Kipphebel bewegt. Die Welle greift oben über den Pumpenstößeln an an die Kipphebel. Im Betrieb werden die Kipphebel von unten über die schrägen Nocken und Rollen in den Kipphebeln angetrieben.

Kann es sein, dass das Rollenspiel an dem Zylinder viel zu groß ist, oder dass die Rolle herausgefallen ist bzw. einen Lagerschaden hat?

Gruß
Christian

PS: Ich kann Dir den Nachdruck einer KDW 215 E, Z, D Bedienungsanleitung und Ersatzteilliste anbieten. Bei Interesse schreib mir eine PN.
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)
Antworten