Generator aufmagnetisieren mit Neodym-Magneten ?

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
ackerschiene
Beiträge: 568
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS,
Stromaggregat mit BMW 404b
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Stromaggregat russisch AB-4-T/400-M1
Wohnort: NRW, Siegerland

Generator aufmagnetisieren mit Neodym-Magneten ?

Beitrag von ackerschiene »

Hallo zusammen
Frage an die Elektro-Spezis unter euch:
Frühjahrs-Probelauf an meinem BMW-Aggregat der 60er Jahre von der Bundeswehr.
Kurbelstart wie immer vorsichtig und mit Affengriff (es schlägt bei zu wenig Vorsicht gerne mal zurück, immer nur einen Kompressions-OT weit kurbeln !), Startverhalten wie immer zuverlässig, wenn man weiß, wie es das gerne hat.
Aber wieder mal keine Stromerzeugung. Ich weiß mittlerweile, wie man mit ein paar Handgriffen das Ding wieder aufmagnetisiert.
Mir fiel dann aber ein, dass es doch -theoretisch - möglich sein könnte, das Aggregat auch einfach nur laufen zu lassen und außen an den Generator so einen modernen starken Magneten zu halten, kann das auch ausreichend sein, um innendrin eine ausreichende Erregerspannung zu bilden, oder ist das Quatsch aus völlig offensichtlichen Gründen, die nur mir nicht bekannt sind ?
Ich habe noch keinen solchen Magneten und möchte das Aggregat auch nicht beschädigen.
Danke und Gruß,
Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon
Benutzeravatar
schmierlappe
Beiträge: 118
Registriert: Do 31. Mär 2016, 09:40
Meine Motoren: Sendling DM5
Deutz MAH611
Deutz MAH514
ILO LE50
Hatz E785, E79, E950
Mercedes OM636 im Unimog411
Deutz F3L912 im Schaeff Radlader SKL501
Deutz F1L411D mit Fimag Generator als Stromaggregat
Hatz ES75 im Gutbrod Einachsschlepper Trabant D
Zündapp M50, GTS50, KS80, KS100
Wohnort: Weilburg

Re: Generator aufmagnetisieren mit Neodym-Magneten ?

Beitrag von schmierlappe »

Hallo, die Idee mit dem Magnet ist schon gut...
Aber es wird nicht funktionieren, die Feldlienien werden vom Generatorgehäuse kurzgeschlossen und kommen nicht bis zum Läufer durch.
Bei den Außenpolmaschinen müsste der Magnet einfach innen ins Gehäuse gepappt werden.
Die China Generatore haben irgendwo einen kleinen Magnet auf den Läufer geklebt.
Das reicht zum Anfahren.
ackerschiene
Beiträge: 568
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS,
Stromaggregat mit BMW 404b
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Stromaggregat russisch AB-4-T/400-M1
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Generator aufmagnetisieren mit Neodym-Magneten ?

Beitrag von ackerschiene »

Danke dir, das hilft mir weiter.
Dann kommt halt ein Doppel-Tastschalter zum Einsatz, mit dem ich über die externe Batterie schnell mal die richtigen Anschlüsse bestromen kann.
Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon
Antworten