Sachs Stamo 282 Regler

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Reifaa
Beiträge: 8
Registriert: Sa 24. Apr 2021, 13:51
Meine Motoren: Sachs Stamo 282

Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von Reifaa »

Hallo an Alle aus Mittelfranken! Ich bin Benjamin und neu hier im Forum. Ich komme auf Umwegen hierher, dazu aber gleich mehr. Ich hoffe auf die ein oder andere Antwort auf meine Fragen, die möglicherweise dumm klingen, da ich keine Ahnung von Motoren dieser Art habe - dafür vorab sorry!

Ich bin seit kurzem Besitzer eines Sachs Stamo 282 (275 ccm, 6.2 kW) mit Bing Vergaser, welcher in einem Kirsch Knurz Notstromaggregat mit 5 kVA verbaut ist. Das Gerät springt an und läuft, mangels Erfahrung kann ich aber nicht sagen, ob es läuft wie es soll. Ich habe das Gerät gekauft wie in folgenden Bildern dargestellt:
20210412_190511.jpg
20210412_192049.jpg
Das Aggregat soll für den Betrieb einer Hebebühne (3 kW Motor) genutzt werden. Das grundsätzliche Problem ist, dass das Aggregat die Bühne nur dann bewegt, wenn man am Aggregat händisch den Gashebel nach unten drückt. Es erscheint mir nicht falsch, dass das Gerät bei höherer Drehzahl mehr Leistung hat, jedoch lässt sich der Gashahn nicht auf einer Position fixieren, er ist locker. Die Drehzahl habe ich nicht gemessen, möglich, dass beim Gasgeben die Nenndrehzahl von 3000 rpm überschritten wird und dadurch ein Schaden von Motor oder Stromerzeuger entsteht.
20210412_190524.jpg
20210420_133934.jpg
Am Aggregat ist wie auf einem der Bilder zu sehen ein Drehzahlregler verbaut und ich bin unsicher, ob sich genau deshalb der Gashahn nicht fixieren lässt. Die Aufschrift auf dem Gerät sowie Anleitungen im Netz (http://www.sachs-stationaermotoren.de/diverses.html) weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass bei Motoren mit Regler das Gas immer auf Vollgas gestellt werden muss, damit der Regler richtig arbeitet. Ist dies korrekt und wenn ja, was muss ich tun, damit dies bei meinem Gerät funktioniert? Welche Art Regler ist in meinem Gerät verbaut?

Natürlich habe ich auch schon im Internet herumgelesen und auch die Suche hier im Forum bedient, leider keine Antwort gefunden. Ich habe den Eindruck, dass ich so weit am Anfang stehe (so wenig verstehe...), dass ich noch nicht die richtigen Fragen stellen kann. Ich hoffe ihr könnt mir erste Anhaltspunkte zum Betrieb des Gerätes geben. Wichtig wäre mir, mehr über das Grundprinzip sowie Möglichkeiten der Einstellung an diesem Gerät zu lernen. Denn aus irgendeinem Grund finde ich den Motor echt interessant und habe Lust damit zu arbeiten und zu lernen. :D
Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 504
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 4
F&S Stamo 6 liegend
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM 2x
F&S ST 76 RM
F&S ST 100 3x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
F&S SB 220
Kontaktdaten:

Re: Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von bastian »

Hallo Benjamin,

schicke dir per PM noch was zu lesen.

Zu deinen Fragen, verbaut ist der Grobregler, bzw. Kugelregler. Da der Regler angeschlossen ist, kann er eigentlich nicht überdrehen.
Der Gashebel blockiert die Drosselklappe, daher kann der Regler nur dann richtig Arbeiten, wenn sich die Drosselklappe frei bewegen lässt. Du schreibst, der Gashebel lässt sich nicht fixieren, kann aber runtergedrückt werden, wie passt das zusammen? Du müsstest über den Gashebel, ohne Last, alle Drehzahlbereiche erreichen können und diese auch feststellen. Oder bewegt sich der Hebel in einem Bereich zu leicht, so dass der automatisch teilweise runtergedrückt wird?
So über Ferndiagnose ist das nicht einfach aber es wird schon werden.
Gruß,
Bastian
Reifaa
Beiträge: 8
Registriert: Sa 24. Apr 2021, 13:51
Meine Motoren: Sachs Stamo 282

Re: Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von Reifaa »

Hallo Bastian,
ich freue mich über deine Antwort, vielen Dank!

Ich habe mich evtl. nicht präzise genug ausgedrückt, ich probiere es nochmal: durch Herunterdrücken des Gashebels kann ich wie gewünscht "Gas geben" und höhere Drehzahlen anfahren. Ich muss den Hebel dabei jedoch stets händisch auf einer Position festhalten, sonst geht dieser von selbst wieder nach oben (zu geringerem Gas). Das meinte ich mit "der Hebel lässt sich nicht fixieren". Sollte der Gashebel feststellbar sein, z.B. auf der Position "Vollgas"?

Viele Grüße und danke für die Hilfe!
Christoph
Beiträge: 504
Registriert: Do 12. Jul 2012, 21:14
Meine Motoren: Deutz MAH 711
Deutz MA 711
2xDeutz MAH914
Hatz 786
Deutz MAH 714
Deutz MAH716
Farymann E
sendling ws304
Sendling ws308
Sendling SVO SB

Re: Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von Christoph »

Hallo.
Soweit ich weiß hat der Gashebel eine Federscheibe verbaut, die mit einer Mutter vorgespannt wird.
So kann mann einstellen wie schwer oder leicht sich der Gashebel verstellen lässt.
Normalerweise muß der Hebel so stramm eingestellt sein, dass dieser auf der gewünschten Position hält.
Gruß Christoph
Reifaa
Beiträge: 8
Registriert: Sa 24. Apr 2021, 13:51
Meine Motoren: Sachs Stamo 282

Re: Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von Reifaa »

Hallo!
Vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis, das löst denke ich schon einmal das erste Problem! :D

Nun schließt sich eine Frage zur generellen Funktionsweise des Motors/Drehzahlreglers an:

Wenn ich nun auf Vollgas stelle, wird dann die Drehzahl durch den Drehzahlregler auf die Nenndrehzahl begrenzt, oder dreht der Motor hoch? Falls der Motor auf die Nenndrehzahl begrenzt wird, hat der Motor dann bei mehr Gasgeben mehr Leistung und wenn ja wie funktioniert das genau? Ich weiß, das ist eine seltsame Frage (die zeigt, dass ich keine Ahnung habe...)! Bisher ging ich davon aus, dass mehr Gas = höhere Drehzahl = mehr Leistung.

Viele Grüße
Andreas2238
Beiträge: 8
Registriert: Mi 7. Apr 2021, 08:24
Meine Motoren: Ich war über 30 J. bei Fichtel & Sachs beschäftigt.KD Leiter & Schulungsbeauftragter für SACHS-Motoren

Re: Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von Andreas2238 »

Hallo zusammen,

an dem Motor muss der Kugelregler NEU eingestellt werden, damit er bei Volllast immer ca. 3000 U/PM dreht .
Wichtig ist bei laufendem Motor die Chokeklappe immer geöffnet lassen, auf dem Foto ist diese geschlossen.
Das mit dem einstellen ist für einen der dies noch nicht gemacht hat etwas kompliziert.Da muss auf viele Dinge geachtet werden.

Gruß Andreas
BUMI
Beiträge: 1093
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von BUMI »

Moin, mit regler macht das "Gasgeben" nicht Du sondern der regler. Du gibst dem regler nur vor, bei welcher Drehzahl das sein soll. Als generatormotor läuft er immer 3000 Umdrehungen - bei Nullast ist dabei die Drosselklappe zu, bei Vollast macht der regler sie auf.
Gruß, Burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise
Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 504
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 4
F&S Stamo 6 liegend
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM 2x
F&S ST 76 RM
F&S ST 100 3x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
F&S SB 220
Kontaktdaten:

Re: Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von bastian »

Wenn der Gashebel ohne Last manuell so weit geöffnet wird, dass die voreingestellte Drehzahl im Regler (u.a. durch die Anzahl der Kugeln in den Reglerschalen) überschritten wird, schließt der Regler die Drosselklappe. Bleibt der GAshebel aber auf der Stellung, kann der Regler diesen nicht weiter aufdrücken, wenn mehr Last und somit mehr Drehzahl benötigt wird. Daher muss der Gashebel ganz geöffnet sein, damit der Regler die Drosselklappe von fast geschlossen (ohne Last) und voll geöffnet (Volllast) regeln kann.

Richtig, wie Christoph schrieb, stimmt was mit dem Gashebel nicht, die Kontermutter sollte nicht außen sein, eher innen. Ist schwierig zu erklären, vielleicht bekommst du es auch so hin. Das System ist recht sensibel, er wird jetzt zu leicht angezogen sein, zu stramm kann der Regler nicht richtig arbeiten, da die Drosselklappe dann schwerer geht.
Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 504
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 4
F&S Stamo 6 liegend
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM 2x
F&S ST 76 RM
F&S ST 100 3x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
F&S SB 220
Kontaktdaten:

Re: Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von bastian »

Anbei noch eine ET-Ansicht.
Bei der Nr. 5 ist am Gewinde eine Mutter mit bei. Diese wird eigentlich mit der äußeren Mutter (bei Nr. 6 mit bei) gekontert und keine Doppelte Mutter wie bei dir genommen.
und wie geschrieben, nicht normal fest anziehen, sondern gefühlvoll.
Dateianhänge
Vergaser.jpg
Reifaa
Beiträge: 8
Registriert: Sa 24. Apr 2021, 13:51
Meine Motoren: Sachs Stamo 282

Re: Sachs Stamo 282 Regler

Beitrag von Reifaa »

Hallo an Alle,
zunächst vielen Dank für eure tollen Hinweise, ihr habt mir schon sehr geholfen!

@Andreas2238: Danke für den Hinweis! Erkennst du, dass mein Regler verstellt ist an meiner Ausführung oder anhand eines Bildes? Ist die von dir genannte "Chokeklappe" die Drosselklappe hinter dem Luftfilter (4tes Bild, Messingfarben), oder meinst du etwas anderes? Beim Betrieb hatte ich den Hebel dazu immer nach ganz nach vorne umgelegt, d.h. Klappe ganz geöffnet.

@Bumi und Christoph: Danke für die Hinweise. Es stimmt also definitiv am Gashahn was nicht, man muss aber nicht Gasgeben.

@Bastian: Auch dir vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen! Ich schließe daraus, dass der Gashebel zwar auf einer Position fixierbar sein sollte, aber nur genau so fest, dass der Regler diesen noch bewegen kann. Stimmt das soweit?

Für mich gilt es nun also den Regler einzustellen. Ich vermute, dass der Motor auf 3000 U/min laufen muss, damit man eben 50 Hz Wechselstrom erzeugt. Wenn die Drehzahl nicht stimmt, macht ein starker E-Motor (wie an einer Hebebühne) evtl. Probleme.
Man könnte doch die Drehzahl des Motors über die Frequenz Stromes mit einem Multimeter messen. Am besten, wenn eine Last am Aggregat angeschlossen ist, sehe ich das richtig? Ich könnte dazu z.B. einen Fön an eine der Steckdosen hängen (und anschalten) und an einer anderen Steckdose die Frequenz messen, würde das gehen?

Schlussendlich fehlt mir neben oben genanntem Messwert zur Drehzahl das Know-How zum Einstellen des Reglers. Eine Kurzanleitung habe ich vorliegen (danke Bastian!!). Sollte ich mir das Einstellen zutrauen, oder mache ich mehr kaputt dabei (Andreas2238 meinte man muss viel beachten)?

Viele Grüße
Benjamin
Antworten