Stamo 300ccm Fragen

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Schlosser1968
Beiträge: 45
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 18:52
Meine Motoren: Meiner Meinung nach ist es ein Stamo 13 von Fichtel&Sachs
300ccm Baujahr ca. 1948-52
Ob es richtig ist weiss ich nicht genau.

Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von Schlosser1968 »

Hallo
Ich bin gerade dabei meinen Stamo zu restaurieren. Dazu habe ich einige Fragen an euch. Wie ich mittlerweile herausgefunden habe hat mein Stamo einen Grobregler. Ist das normal das der Regler den Gasschieber immer auf Vollgas zieht? Dazu muss ich sagen das bevor ich den Vergaser sauber gemacht habe der Gashebel etwas schwerer ging und auch auf der Leerlauf Stellung geblieben ist. Jetzt lässt sich der Gashebel leicht bewegen. Muss ich nur die Schraube etwas anziehen? Das nächste ist die Gebläseabdeckung. Kann ich die wegschrauben ohne auf etwas achten zu müssen (Regler). Die Abdeckung ist ja nur mit 4 Schrauben befestigt. Für eure Hilfe wäre ich dankbar. Natürlich werde ich über den Fortschritt der Restauration berichten.
Dateianhänge
IMG_20200903_114411_copy_780x585.jpg
IMG_20200903_114411_copy_780x585.jpg (120.37 KiB) 480 mal betrachtet
IMG_20201008_181106_copy_780x1040.jpg
Unglaublich ist des Schlossers Kraft wenn er mit dem Hammer schafft :D
IngosDiesel
Beiträge: 15
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 19:37
Meine Motoren: Deutz MAH, Junkers, Farymann, MWM, Hatz, Stihl Diesel (Allgaier A22, Enfield 325 Diesel)

Re: Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von IngosDiesel »

Hallo Schlosser,
daß der Schieber auf Vollgas gezogen wird, ist normal. Im Stand ist die Drehzahl zu niederig und der Regler versucht, mehr Gas zu geben.
Ich habe auch so ein Aggregat, aber mit 200ccm.
Es ist schon lange her, ich hoffe, daß ich mich richtig erinnere.
Das Abnehmen des Lüftergehäuses war ein riesen Theater. Vorher muß der Regler ab, und das war sehr kompliziert.

Oder, habe ich das falsch gemacht???

Kann der Regler dranbleiben und nur vom Schwungrad gelöst werden?
Ich mußte meine Zündspule erneuern und dafür mußte das Schwungrad ab.

Viele Grüße
Ingo
Schlosser1968
Beiträge: 45
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 18:52
Meine Motoren: Meiner Meinung nach ist es ein Stamo 13 von Fichtel&Sachs
300ccm Baujahr ca. 1948-52
Ob es richtig ist weiss ich nicht genau.

Re: Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von Schlosser1968 »

Hallo Ingo
Erstmal danke für deine Antwort. Das mit dem Gas habe ich mir auch schon gedacht, nur bevor ich den Vergaser sauber gemacht habe ging der Gashebel etwas schwerer und blieb dann auch auf Leerlauf stehen. Jetzt geht der wahrscheinlich zu leicht. Das könnte ich ja wenn ich die Mutter etwas festziehen würde. Die Gebläsehaube möchte ich ja nur runter machen damit ich die Kühlrippen besser sauber bekomme. Und um das Kurbelwellengehäuse neu zu lackieren. Das mit dem Regler macht mir halt sorgen. Weiss ja nicht wo das Gestänge eingehängt ist. Oder bleibt das alles dran? Das ist die Frage🤔. Nicht das innen etwas rausfällt und ich nicht weiss wo das wieder hinkommt😀. Muss ja an der Zündung nichts machen weil Zündfunke ist ja da.
LG Frank
Unglaublich ist des Schlossers Kraft wenn er mit dem Hammer schafft :D
Schlosser1968
Beiträge: 45
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 18:52
Meine Motoren: Meiner Meinung nach ist es ein Stamo 13 von Fichtel&Sachs
300ccm Baujahr ca. 1948-52
Ob es richtig ist weiss ich nicht genau.

Re: Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von Schlosser1968 »

IngosDiesel hat geschrieben: Mi 21. Okt 2020, 11:20 Hallo Schlosser,
daß der Schieber auf Vollgas gezogen wird, ist normal. Im Stand ist die Drehzahl zu niederig und der Regler versucht, mehr Gas zu geben.
Ich habe auch so ein Aggregat, aber mit 200ccm.
Es ist schon lange her, ich hoffe, daß ich mich richtig erinnere.
Das Abnehmen des Lüftergehäuses war ein riesen Theater. Vorher muß der Regler ab, und das war sehr kompliziert.

Oder, habe ich das falsch gemacht???

Kann der Regler dranbleiben und nur vom Schwungrad gelöst werden?
Ich mußte meine Zündspule erneuern und dafür mußte das Schwungrad ab.

Viele Grüße
Ingo
Habe noch ne Frage an dich was den Generator angeht. Ich habe in meiner Vorstellung einige Bilder von dem Stromerzeuger eingestellt. Schau dir mal die Typenschilder an. Weisst du was für ein Hersteller der Generator ist? Weil scheinbar wurde der Hersteller weggekratzt. Der Bastian@ hat mir mal geschrieben das dies wohl in den Kriegszeiten/Nachkriegszeit so gemacht wurde🤔. Aber vielleicht ist jemanden das Logo bekannt🤔.
Gruß Frank
Unglaublich ist des Schlossers Kraft wenn er mit dem Hammer schafft :D
IngosDiesel
Beiträge: 15
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 19:37
Meine Motoren: Deutz MAH, Junkers, Farymann, MWM, Hatz, Stihl Diesel (Allgaier A22, Enfield 325 Diesel)

Re: Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von IngosDiesel »

Hallo Frank,
wenn man weiß, wie es geht, ist es doch nicht so schlimm, wie ich es in Erinnerung hatte.
Der Regler ist auf dem Schwungrad montiert. Um das Gehäuse zu entfernen, muß man den Übertragungshebel vom Regler lösen. Auf dem Regler ist eine Buchse mit einer Querbohrung. Im Hebel ist ebenfalls eine Querbohrung. Beides ist mit einem Stift verbunden, der mit einer Ringfeder gehalten wird.
Regler.jpg
Regler.jpg (39.67 KiB) 405 mal betrachtet
Hebel.jpg
Hebel.jpg (46.44 KiB) 405 mal betrachtet
(Sorry, kann das Bild nicht aufhellen.)

Viele Grüße
Ingo
Schlosser1968
Beiträge: 45
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 18:52
Meine Motoren: Meiner Meinung nach ist es ein Stamo 13 von Fichtel&Sachs
300ccm Baujahr ca. 1948-52
Ob es richtig ist weiss ich nicht genau.

Re: Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von Schlosser1968 »

Hm, OK, das hilft mir weiter. So wie ich das verstehe muss ich, bevor ich die Haube abnehmen kann, erst den Reglerdeckel (Bild) öffnen. Dann den Stift entfernen. Richtig🤔
Gruß Frank
Dateianhänge
IMG_20201022_060031_copy_270x480.png
IMG_20201022_060031_copy_270x480.png (230.84 KiB) 380 mal betrachtet
Unglaublich ist des Schlossers Kraft wenn er mit dem Hammer schafft :D
Schlosser1968
Beiträge: 45
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 18:52
Meine Motoren: Meiner Meinung nach ist es ein Stamo 13 von Fichtel&Sachs
300ccm Baujahr ca. 1948-52
Ob es richtig ist weiss ich nicht genau.

Re: Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von Schlosser1968 »

Bevor ich die Gehäuseabdeckung runter mache habe ich erst mal einige Teile bearbeitet und lackiert. Solange ich noch keine Ahnung vom entfernen der Gehäuseabdeckung mache ich alles andere.
Dateianhänge
IMG_20201024_112802_copy_780x585.jpg
IMG_20201024_112802_copy_780x585.jpg (70.5 KiB) 328 mal betrachtet
IMG_20201024_112730_1_copy_780x585.jpg
IMG_20201024_112730_1_copy_780x585.jpg (61.76 KiB) 328 mal betrachtet
IMG_20201024_114755_copy_780x1040.jpg
IMG_20201024_115443_copy_1040x780.jpg
Unglaublich ist des Schlossers Kraft wenn er mit dem Hammer schafft :D
Schlosser1968
Beiträge: 45
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 18:52
Meine Motoren: Meiner Meinung nach ist es ein Stamo 13 von Fichtel&Sachs
300ccm Baujahr ca. 1948-52
Ob es richtig ist weiss ich nicht genau.

Re: Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von Schlosser1968 »

Schlosser1968 hat geschrieben: Do 22. Okt 2020, 06:49 Hm, OK, das hilft mir weiter. So wie ich das verstehe muss ich, bevor ich die Haube abnehmen kann, erst den Reglerdeckel (Bild) öffnen. Dann den Stift entfernen. Richtig🤔
Gruß Frank
Hat keiner einen Tipp? Ich möchte nämlich nichts auseinander nehmen ohne zu wissen ob da etwas rausfällt bzw ob das überhaupt, vor Entfernung der Gebläseabdeckung, aufgeschraubt werden muss.
Unglaublich ist des Schlossers Kraft wenn er mit dem Hammer schafft :D
Schlosser1968
Beiträge: 45
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 18:52
Meine Motoren: Meiner Meinung nach ist es ein Stamo 13 von Fichtel&Sachs
300ccm Baujahr ca. 1948-52
Ob es richtig ist weiss ich nicht genau.

Re: Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von Schlosser1968 »

So, heute bin ich mal an den Motor und den Regler gegangen. Jetzt weiss ich auch was Ingo gemeint hat, mit dem Stift.😀. Also ganz einfach wenn man weiß wie es geht. Die Gebläseabdeckung ist jetzt weg und ich habe den groben Dreck mit der Topfbürste entfernt. Bis auf ein paar kleine Ecken wo ich nicht dran gekommen bin. Nun bin ich am überlegen ob ich das ganze nur nochmal mit Glasperlen strahlen soll oder danach noch lackieren? Da bin ich noch unschlüssig. Was meint den ihr bzw wer hat das schonmal gemacht?
Dateianhänge
IMG_20201031_110842_copy_780x1040.jpg
IMG_20201031_113843_copy_780x585.jpg
IMG_20201031_113843_copy_780x585.jpg (69.21 KiB) 252 mal betrachtet
IMG_20201031_113836_1_copy_780x585.jpg
IMG_20201031_113836_1_copy_780x585.jpg (82.65 KiB) 252 mal betrachtet
IMG_20201031_115553_copy_780x585.jpg
IMG_20201031_115553_copy_780x585.jpg (155.72 KiB) 252 mal betrachtet
IMG_20201031_124836.jpg
Unglaublich ist des Schlossers Kraft wenn er mit dem Hammer schafft :D
Schlosser1968
Beiträge: 45
Registriert: Fr 2. Okt 2020, 18:52
Meine Motoren: Meiner Meinung nach ist es ein Stamo 13 von Fichtel&Sachs
300ccm Baujahr ca. 1948-52
Ob es richtig ist weiss ich nicht genau.

Re: Stamo 300ccm Fragen

Beitrag von Schlosser1968 »

Auf dem einen Bild habe ich mit einem Pfeil markiert was man entfernen muss. Die Ringsicherung nach hinten schieben und den kleinen Stift dann rausdrücken. Danach kann man die Gebläseabdeckung abnehmen. Eigentlich ganz easy. Mittlerweile habe ich den Rahmen und Bodenplatte grundiert, lackiert und die Blattfedern wieder angeschraubt. Sobald der Motor und Generator auch gesäubert und lackiert sind wird alles wieder zusammen gebaut. Aber das mache ich dann im passenden Tread. Die Farben habe ich sogut wie möglich (Ralfächer) dem originalen nachempfunden.
Dateianhänge
IMG_20201031_162804_copy_780x1040.jpg
IMG_20201031_162733_1_copy_780x1040.jpg
Unglaublich ist des Schlossers Kraft wenn er mit dem Hammer schafft :D
Antworten