Glühkopfmotor? Halbdiesel?

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
Toro
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 00:14
Meine Motoren: Mercedes-Benz OM 636, Sleipner, Marna, Sabb G Diesel
Wohnort: Askim
Kontaktdaten:

Glühkopfmotor? Halbdiesel?

Beitrag von Toro »

Sehr geehrte Herren.

Ich frage mich, ob Sie mir bei einer Frage helfen könnten, die ich habe.

Wer war der letzte deutsche Motorenhersteller, der einen Halbdiesel herstellte?
Hersteller und Jahr wären schön zu wissen.

Grüße

I used Google Translate, as my Derric-German is best for reading and listening. :)

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1443
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Glühkopfmotor? Halbdiesel?

Beitrag von motorenbau »

Hallo

ich denke mal mit "Halbdiesel" meinst Du ebenfalls Glühkopfmotoren. Diese werden ja in den skandinavischen Ländern auch als "Semidiesel", also wörtlich "Halbdiesel" bezeichnet. Die Firma Lanz stellte Traktoren mit Zweitakt-Dieselmotoren her, die mit Benzin angelassen wurden und bezeichnete diese Technik als "Halbdiesel".

Zu Deiner Frage:
Ich glaube es gab nach dem Krieg an der Ostseeküste ein paar kleine Firmen, die in kleinen Anzahlen Glühkopfmotoren für Fischkutter herstellten, weil neue Dieselmotoren aus industrieller Fertigung so schwer zu bekommen waren. Das müsste ich aber erst nochmal nachlesen. Außerdem fertigte Lanz in Mannheim ca. 1955 die letzten Glühkopf-Traktoren. Die meisten anderen Firmen (HMG, N&K, Deutsche Werke, Reform, Deutsche Kromhout, und viele mehr) haben spätestens in den 30er Jahren wieder mit der Produktion von Glühkopfmotoren aufgehört.

Gruß
Christian

PS: In anderen Ländern wurden die Glühkopfmotoren viel länger gebaut. Hundested in Dänemark wohl bis in die 80er Jahre!
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

BUMI
Beiträge: 992
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Glühkopfmotor? Halbdiesel?

Beitrag von BUMI »

Moin, Rehbehn in Eckernförde könnte einer der letzten gewesen sein die noch Glühkopf gebaut haben, der 5Ps ist noch nach dem Krieg produziert worden. Die ersten Motoren diese Typs waren komplett in Gusseisen, an den späteren Motoren wurden etliche Teile in Aluminium gegossen (ich habe beide typen bei mir stehen) Klaus Schulz Kalau dürfte dazu genaueres sagen können.
Gruß, Burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1443
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Glühkopfmotor? Halbdiesel?

Beitrag von motorenbau »

Hallo

Ich bin gerade am recherchieren. Nach dem "Rudolph" hat die Firma Karl Rehbehn aus Eckernförde 1964 ihren letzten "ECKE"-Glühkopfmotor ausgeliefert. Das wird dann vermutlich der letzte deutsche Glühkopf gewesen sein.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Antworten