Ladespannung für Akku einstellbar?

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

grossbaer
Beiträge: 42
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 22:56
Meine Motoren: E673 Hatz
F1L 208D Deutz MAG
HATZ 2L40C
Wohnort: Unna

Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von grossbaer »

Guten Tag miteinander, und noch nachträglich ein gesundes Neues Jahr für Euch !!!

Ich hab da mal ne Frage :) , eigentlich an den Arthur Wernz aber auch an die anderen Fach-Experten:
ich habe vor fast 5 Jahren vom Arthur einen Generator erhalten, der Motor ist ein HATZ 2L40C. Das Teil wird so 2 - 5 Mal im Jahr gestartet und läuft sauber (qualmt natürlich am Anfang ganz schön) und zuverlässig ca. 1 - 3 Stunden. Bis auf jetzt kurz vor Weihnachten. In dem Moment wo ich den Starter betätige gibt es einen Riesenknall und der Akku explodiert. Aber so richtig mit schmackes; Akku Oberteil weggeflogen und eine Seitenwand hat ein großes Loch. Gottseidank ist durch die rumspritzende Säure niemand verletzt worden. Habe neuen Akku gekauft , wieder 12V 100 Ah, angeschlossen und läuft wieder super. Aber jetzt bin ich natürlich misstrauisch. Habe mal gegoogelt; da heisst es : wenn der Akku mit zu hoher Spannung geladen wird bildet sich Knallgas, wenn die Bleiplatten nicht mehr mit Flüssigkeit bedeckt sind macht es seinem Namen alle Ehre. Wirklich wartungsfreie Akkus gäbe es nicht, aber Wasser nachfüllen geht auch nicht mehr.
Ich halte den Akku mit einer kleinen Elektronik das ganze Jahr auf 13,8 V, sollte die Ladeschlussspannung sein die er gut verträgt. Jetzt habe ich aber mal gemessen wie die Spannung ist wenn der Generator läuft: siehe da, sie steigt auf 14,7 bis 14,8 Volt an, und zwar dauerhaft. Zumindest eine halbe Stunde.
IST DAS NICHT ZU VIEL ?
Kann man am Regler die Spannung niedriger einstellen? Wenn ja, wie und wo?
Ich hoffe mal, dass der Arthur das auch liest, er weiss genau welcher Regler bzw. Lichtmaschine.
Alternativ würde ich sonst alle 2 Jahre den Akku wechseln. dann sollte noch genug Flüssigkeit drin sein um eine Explosion zu verhindern.

Ich würde mich über Anregungen und Antworten sehr freuen!

Liebe Grüße aus Westfalen vom Günther
ackerschiene
Beiträge: 527
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS,
Stromaggregat mit BMW 404b
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Stromaggregat russisch AB-4-T/400-M1
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von ackerschiene »

Hallo

Ladeschlussspannung der Starterbatterie: Das sind im 12-V-Bordnetz etwa 13,8…14,2 V.

Wenn man da noch ein wenig Übergangswiderstände berücksichtigen möchte, wären 14,8 V trotzdem meiner Meinung nach etwas zu viel.
Genau, die Batterie beginnt dann zu gasen, das Wasser verdunstet und irgendwann liegen die Platten frei.

Wie wird denn die Batterie geladen - von einer internen Spule des Generators, oder von einer Lichtmaschine am Hatz-Motor ?

Bei a) wüßte ich keine Lösung, da müßte ein Elektriker ran bei b) käme es drauf an, was für eine Lichtmaschine verbaut ist, Drehstrom oder Gleichstrom. Bei Drehstrom würde ich den Regler ersetzen (20 EUR und meist nur zwei Schräubchen lösen), bei Gleichstrom (und gesondertem Regler) kann man die Regelspannung mechanisch, durch Verbiegen des entsprechenden Regelkontaktes nachjustieren. Dann müßten wir da nochmal kurz drüber reden, wie man das macht, da es heute nicht mehr üblich ist.

Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon
ackerschiene
Beiträge: 527
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS,
Stromaggregat mit BMW 404b
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Stromaggregat russisch AB-4-T/400-M1
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von ackerschiene »

Alle zwei Jahre Batterie wechseln, wäre übrigens nicht sicher genug.
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon
ackerschiene
Beiträge: 527
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS,
Stromaggregat mit BMW 404b
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Stromaggregat russisch AB-4-T/400-M1
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von ackerschiene »

Obwohl beim nochmaligen Lesen wohl noch andere Faktoren hinzukamen.
Nämlich der Moment des Anlassens, da hat es wohl irgendwo Funkenbildung gegeben, nach dieser Quelle sollte man auch suchen, Pole locker ?
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon
grossbaer
Beiträge: 42
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 22:56
Meine Motoren: E673 Hatz
F1L 208D Deutz MAG
HATZ 2L40C
Wohnort: Unna

Re: Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von grossbaer »

Hi Ackerschiene, und Danke für Deine Rückmeldung.
Also der Akku wird direkt von der LIMA des Generators geladen, war das für einer ist weiss ich so nicht ohne aufschrauben. Da hoffe ich dass sich der Arthur meldet, der weiss das genau.
Also der alte Akku hatte 5 Jahre überstanden, deswegen dachte ich mit 2 Jahren auf der sicheren Seite zu sein.
Und das mit dem Moment des Startens: draußen kann es ja funken wie es will, es tritt ja eigentlich kein Knallgas aus, aber innen muss es gefunkt haben, wegen fehlender Flüssigkeit? Es waren aber auch alle Verbindungen fest, nix locker.
ackerschiene
Beiträge: 527
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS,
Stromaggregat mit BMW 404b
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Stromaggregat russisch AB-4-T/400-M1
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von ackerschiene »

Naj, bis Artur sich meldet, kannst Du selber googeln mit den beiden Begriffen Drehstromlichtmaschine und Gleichstromlichtmaschine, man erkennt sie sofort am Aussehen Auch den Regler.
Dass in einer Batterie etwas funken würde, habe ich noch nicht gehört. Der Umstand, dass die Platten oben freiliegen, bedeutet nur, dass massiv Batteriewasser verloren worden ist, wobei das Wasser eben mit der Säure Knallgas bildet. Der Initialfunken müßte schon woanders herkommen und wenn auch nur ein Funke im Anlasser eine Knallgaswolke entzündet hätte. Wie die aber ohne Betrieb des Aggregates hätte entstehen sollen, ist wieder seltsam.

Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon
grossbaer
Beiträge: 42
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 22:56
Meine Motoren: E673 Hatz
F1L 208D Deutz MAG
HATZ 2L40C
Wohnort: Unna

Re: Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von grossbaer »

Hi,
habe nochmal im Stromlauf nachgesehen: es ist eine 3 Phasen Drehstromlichtmaschine .

Gruß G.W.
grossbaer
Beiträge: 42
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 22:56
Meine Motoren: E673 Hatz
F1L 208D Deutz MAG
HATZ 2L40C
Wohnort: Unna

Re: Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von grossbaer »

Außerdem: der Akku stand, und steht jetzt wieder, draussen neben dem Generator und ca. 50 cm vom Anlasser entfernt. Ansonsten wird in der Garage auch gegrillt und gekocht und so....
grossbaer
Beiträge: 42
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 22:56
Meine Motoren: E673 Hatz
F1L 208D Deutz MAG
HATZ 2L40C
Wohnort: Unna

Re: Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von grossbaer »

Hi Uwe, habe gerade gelesen: Siegerland bei Dir. Sagt Dir der Ort Niederdielfen etwas? Da habe ich mal ein paar Jahr gewohnt :P
ackerschiene
Beiträge: 527
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS,
Stromaggregat mit BMW 404b
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Stromaggregat russisch AB-4-T/400-M1
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Ladespannung für Akku einstellbar?

Beitrag von ackerschiene »

Hallo
Klar, Niederdielfen ist nicht so weit weg.
Drehstromlichtmaschine - na prima, neuen Regler rein und gut ist.
Du dürftest ihn (bei Bosch-Limas) auf der Rückseite der Lima finden, ein kleines schwarzes Ding mit zwei Schrauben befestigt, einfach Schrauben los und herausnehmen, neues Teil rein. Beim Ersetzen werden übrigens auch gleich die Kohlen der Lima mit erneuert, die sind da nämlich mit dran befestigt. Dann wird alles gut.

Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon
Antworten