Weihnachts-Mehrteiler 2016

Hier könnt ihr euren Motor oder euer Fahrzeug vorstellen. Egal ob restauriert oder nicht!

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Benutzeravatar
emm
Beiträge: 216
Registriert: Di 5. Apr 2011, 12:43
Meine Motoren: -
B.M.F. Bautzen Zweitakt Vorkammerdiesel
Junkers 1HK65
ILO S 100
ILO E 150
und diverse kleinere ILO's
Wohnort: Kreuztal/Siegerland

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von emm »

Boah, Wahnsinn! :o Der ist ja traumhaft schön unter der "Patina"! Toll!
Mitglied M183 in der Interessengemeinschaft Historische Motoren Deutschland (IGHM)

stamoron59
Beiträge: 286
Registriert: So 29. Apr 2012, 11:51
Meine Motoren: Güldner GL11
2x Junkers 1 HK65
Modaag H19
versch. Deutz
MA 216
MA 511
MA 608
MA711
MAH 611
MAH 711

MAH 514
FMAH 714.

El 308
MAN 2F1 Bj.58
EMW R35 Bj.53
MZ ES 250/2 Bj.68
Trabant 601 Uni.Bj.78
MZ RT 125/2 Bj.59

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von stamoron59 »

Hallo Christian!
Sehr schöner Motor! Glückwunsch!!! :o
Lebe deine Träume und träume nicht dein Leben!

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1439
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von motorenbau »

stamoron59 hat geschrieben:Hallo Christian! Sehr schöner Motor! Glückwunsch!!! :o
...nur schade dass es weder mein Motor ist, noch dass er in meiner Werkstatt steht...

Aber weiter im Text: Da François seine Fähigkeiten eher in der Theorie sieht, brachte er den Motor im Septermber diesen Jahres nach Giverny. Dort befindet sich das Motorenmuseum "musée de mécanique naturelle" und es findet jedes Jahr ein Stationärmotorentreffen "Le moteur est dans le pré" statt. Die Leute, die dort die Motoren betreuen sind in Frankreich anerkannte Spezialisten, für die die Wiederinbetriebnahme dieses Motors kein Problem sein sollte.

Beim Zerlegen des Motors konnte so gut wie kein Verschleiß festgestellt wrden. Vermutlich hat er erst sehr wenig Betriebsstunden. Außerdem kamen diverse Aufgaben für das Restauratorenteam zum Vorschein. Den gebrochenen Sockel des 5-fach-Tropfölers habe ich bereits erwähnt. Außerdem fehlt der Deckel.
4_Aufgaben_Tropföler2.png
4_Aufgaben_Tropföler2.png (81.13 KiB) 2737 mal betrachtet
Außerdem fehlt die Ansaug-"Trompete"
4_Aufgaben_Ansaugung.png
4_Aufgaben_Ansaugung.png (247.87 KiB) 2737 mal betrachtet
Im Hebelwerk der Aussetzerregelung fehlen Teile
4_Aufgaben_Reglergestaenge.png
4_Aufgaben_Reglergestaenge2.png
4_Aufgaben_Reglergestaenge2.png (1.12 MiB) 2737 mal betrachtet
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1439
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von motorenbau »

Die Luftpumpe dient dazu, den Kraftstoffbehälter unter Druck zu setzen, damit das Petroleum nach oben zur Kraftstoffpumpe und zum Brenner gelangt. Eingentlich sollte hier ein Gestänge aus dem Blechdeckel kommen, das die Pumpe während dem Motorlauf ständig betätigt. Zum Anlassen kann man einen Bolzen ziehen, um von Hand vorzupumpen. Der Kraftstoffbehälter ist in das Gussteil des Motorfundamentes integriert.
Luftpumpe
Luftpumpe
Der Antrieb erfolgt von der Nockenwelle aus und war an der Gewindebohrung im Auslassnocken befestigt.
Auslassnocken mit Gewindebohrung, darüber kann man des Auslass-Schlepphebel mit Rolle und Feder erkennen
Auslassnocken mit Gewindebohrung, darüber kann man des Auslass-Schlepphebel mit Rolle und Feder erkennen
4_Aufgaben_Pumpenantrieb.png (924.74 KiB) 2735 mal betrachtet
Der Betätigungshebel der Pumpe war auf demselben Bolzen gelagert, wie der Schlepphebel der Auslass-Stößelstange. (Die Fettbüchse dient übrigens zur Schmierung des Kolbenbolzens.)
Lagerbolzen für Auslass-Schlepphebel und Luftpumpenatrieb
Lagerbolzen für Auslass-Schlepphebel und Luftpumpenatrieb
4_Aufgaben_Pumpenantrieb2.png (933.17 KiB) 2735 mal betrachtet
Zusammengebaut sollte das Ganze dann so aussehen:
Luftpumpenantrieb komplett (aus der Ersatzteilliste des Motors)
Luftpumpenantrieb komplett (aus der Ersatzteilliste des Motors)
4_Aufgaben_Pumpenantrieb3.png (124.89 KiB) 2735 mal betrachtet
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1439
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von motorenbau »

Hier noch ein paar Bilder von der Zerlegung des Motors in Giverny:
René und Jean-Claude bauen die Wasserpumpe ab
4a_Zerlegung_1.jpg
4a_Zerlegung_1.jpg (106.26 KiB) 2681 mal betrachtet
"Der Kopf ist 'runter"
"Der Kopf ist 'runter"
4a_Zerlegung_2.jpg (107.41 KiB) 2681 mal betrachtet
Kolben und Zylinder sind in einem sehr guten Zustand und haben keinen erkennbaren Verschleiß. Daher wurde beschlossen, den Kolben nicht auszubauen, damit die Kolbenringe nicht beschädigt werden. Also erfolgte die Demontage am Stück:
4a_Zerlegung_3.jpg
4a_Zerlegung_3.jpg (92.15 KiB) 2681 mal betrachtet
Nach Demontage von Schwungrad und Lagerschalen sollte die Kurbelwelle ausgebaut werden. Dazu müssen aber auch noch die Ölfangschalen und die Stehbolzen der Hauptlager ausgebaut werden
René et François im Kampf mit der Kurbelwelle
René et François im Kampf mit der Kurbelwelle
4a_Zerlegung_4.jpg (63.16 KiB) 2681 mal betrachtet
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1439
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von motorenbau »

Diese Messingteile fangen das Schmieröl auf, das außen aus den Hauptlagern austritt:
5_Schmierölrücklauf.jpg
5_Schmierölrücklauf.jpg (68.23 KiB) 2681 mal betrachtet
Die Hauptlagerschalen haben keinerlei Verschleiß und sehen aus wie neu.
4a_Zerlegung_5.jpg
4a_Zerlegung_5.jpg (61.08 KiB) 2681 mal betrachtet
die ausgebaute Kurbelwelle
die ausgebaute Kurbelwelle
4a_Zerlegung_7.jpg (64.87 KiB) 2681 mal betrachtet
die ausgebaute Einspritzpumpe
die ausgebaute Einspritzpumpe
4a_Zerlegung_8.jpg (72.45 KiB) 2681 mal betrachtet
In der Plastikwanne: links die Einspritzpumpe, rechts der Petroleum-Verdampfer. Rechts dahinter das Einlassventil-Gehäuse
diverse Motorenteile auf der Werkbank
diverse Motorenteile auf der Werkbank
4a_Zerlegung_9.jpg (69.26 KiB) 2681 mal betrachtet
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1439
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von motorenbau »

Übrig bleibt das "nackte" Kurbelgehäuse mit der Luftpumpe und das Motorfundament mit dem integrierten Petroleumtank:
4a_Zerlegung_10.jpg
4a_Zerlegung_10.jpg (105.55 KiB) 2682 mal betrachtet
Jetzt ist der Motor zerlegt und die eigentliche Restaurierung kann beginnen...

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
atedeutzMA116
Beiträge: 780
Registriert: Di 21. Mai 2013, 19:20
Meine Motoren: deutz MA 216 MA 116 MA 608
Wohnort: oudkerk

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von atedeutzMA116 »

Christian [ Kolben nicht auszubauen, damit die Kolbenringe nicht beschädigt werden ]

die kolben ringen konnen auch fest sitzen doch ? ich soll dann doch mindest gut reinigen :? ohne die kolben ringen ausziehen :roll:

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1439
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von motorenbau »

atedeutzMA116 hat geschrieben:"Kolben nicht auszubauen, damit die Kolbenringe nicht beschädigt werden"
die kolben ringen konnen auch fest sitzen doch? ich soll dann doch mindest gut reinigen :? ohne die kolben ringen ausziehen :roll:
Hallo
Ich habe mich auch gewundert, aber François hat das so geschrieben. Es geht irgendwie darum, eine Beschädigung? (casse) im Zusammenhang mit den Kolbenringen (segments) zu verhindern. Vielleicht kann ja jemand besser französisch als ich und der Goolge-Übersetzer und weiß eine passendere Übersetzung dafür:
Nous avons choisi de ne pas sortir le piston car il paraissait en très bon état et nous évitions ainsi de faire de la casse au niveau des segments.
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1439
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Weihnachts-Mehrteiler 2016

Beitrag von motorenbau »

Hallo

Vor dem Wochenende gibts erstmal was zu lesen. Damit Euch die Funktion des Motor etwas klarer wird, hier eine zeitgenössische Beschreibung aus dem "Musil":
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Musil_01.jpg (167 KiB) 2590 mal betrachtet
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Musil_02.jpg (86.88 KiB) 2590 mal betrachtet
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Musil_03.jpg (106.83 KiB) 2590 mal betrachtet
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Musil_04.jpg (170.96 KiB) 2590 mal betrachtet
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Alfred Musil - Die Motoren für Gewerbe und Industrie, Braunschweig 1897
Musil_05.jpg (121.92 KiB) 2590 mal betrachtet
Gruß
Christian

PS: Die Rechtschreibreform von 1901 kam in diesem Buch (von 1897) noch nicht zur Anwendung, wie Ihr sicherlich bemerkt habt...
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Antworten