Restauration Bossard Petrolmotor

Restaurationstagebücher der Mitglieder

Moderatoren: MotorenMatze, Junkersonkel

GHJ332
Beiträge: 1
Registriert: So 21. Dez 2014, 22:49
Meine Motoren: Franzosische motoren

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von GHJ332 »

Hallo Daniel,

Sehr schones Motor, und grundlichen Restauration, gratuliere. In Bezug Patentschriften, vielleicht haben Sie die zwei hier unten schon, sonst wieder ein kleines bissen mehr Informationen dazu. Viel Spass.
CH8417A.pdf
(102.78 KiB) 76-mal heruntergeladen
CH3117A.pdf
(464.66 KiB) 56-mal heruntergeladen
MfG, Gerco
Benutzeravatar
Benny-Boxer
Beiträge: 908
Registriert: Di 26. Jun 2012, 12:04
Meine Motoren: GT124 mit 4KDV-Motor
1H65
Sendling WS 304
Deutz MA308
Deutz MA 608 mit Diamant D525 Kornmühle
Deutz MA 311
Deutz MA 216, 416,
Deutz MAH 711 mit Generator
Lister D mit original Lister Wasserpumpe
Reform mit Naeher´s Pumpe Cemnitz
SICAM (BJ 1920)
Wohnort: Großenhain
Kontaktdaten:

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von Benny-Boxer »

schau dir mal diesen Tank an ist einer zum Aufpumpe
DSC_9285.JPG
DSC_9286.JPG
DSC_9287.JPG
DSC_9288.JPG
steht zum Verkauf oder Tausch , gesucht ist ein Tank für einen Bootsmotor ,,FZ"
DSC_9289.JPG
MfG B-B
Ein Schlag auf den Kopf, erhöht das Denkvermögen
aber löst auch so manche Schraube.


Die Pflege von technischen Kulturgut ist nicht das Aufbewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme
Benutzeravatar
Benny-Boxer
Beiträge: 908
Registriert: Di 26. Jun 2012, 12:04
Meine Motoren: GT124 mit 4KDV-Motor
1H65
Sendling WS 304
Deutz MA308
Deutz MA 608 mit Diamant D525 Kornmühle
Deutz MA 311
Deutz MA 216, 416,
Deutz MAH 711 mit Generator
Lister D mit original Lister Wasserpumpe
Reform mit Naeher´s Pumpe Cemnitz
SICAM (BJ 1920)
Wohnort: Großenhain
Kontaktdaten:

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von Benny-Boxer »

oh fehlt ein Bild :roll:
DSC_9287.JPG
Ein Schlag auf den Kopf, erhöht das Denkvermögen
aber löst auch so manche Schraube.


Die Pflege von technischen Kulturgut ist nicht das Aufbewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme
SwissEngines
Beiträge: 192
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 18:51
Meine Motoren: - R.Bossard, Genf, Petrolmotor mit Glührohrzündung, ca. 2 PS, Serienummer 2 und Baujahr 1895 (System Capitaine)
- A. Schmid, Zürich, Wassermotor, Baujahr ca. 1871
- Müller & Vogel Typ L, 8 PS, St. Aubin (Schweiz), Baujahr 1924
- Müller & Vogel, Typ unbekannt, Baujahr 1909
- Heissluftmotor Raab, Typ ?, Serienummer 826 Baujahr ?
Automobilmotor, Hersteller bis dato unbekannt, Baujahr ca. 1895 - 1905

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von SwissEngines »

Hallo Benny,
Danke für die Info. Wieviel Fassungsvermögen hat der Tank?
MfG. Daniel
Benutzeravatar
Benny-Boxer
Beiträge: 908
Registriert: Di 26. Jun 2012, 12:04
Meine Motoren: GT124 mit 4KDV-Motor
1H65
Sendling WS 304
Deutz MA308
Deutz MA 608 mit Diamant D525 Kornmühle
Deutz MA 311
Deutz MA 216, 416,
Deutz MAH 711 mit Generator
Lister D mit original Lister Wasserpumpe
Reform mit Naeher´s Pumpe Cemnitz
SICAM (BJ 1920)
Wohnort: Großenhain
Kontaktdaten:

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von Benny-Boxer »

hast PN. ;)
Ein Schlag auf den Kopf, erhöht das Denkvermögen
aber löst auch so manche Schraube.


Die Pflege von technischen Kulturgut ist nicht das Aufbewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme
SwissEngines
Beiträge: 192
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 18:51
Meine Motoren: - R.Bossard, Genf, Petrolmotor mit Glührohrzündung, ca. 2 PS, Serienummer 2 und Baujahr 1895 (System Capitaine)
- A. Schmid, Zürich, Wassermotor, Baujahr ca. 1871
- Müller & Vogel Typ L, 8 PS, St. Aubin (Schweiz), Baujahr 1924
- Müller & Vogel, Typ unbekannt, Baujahr 1909
- Heissluftmotor Raab, Typ ?, Serienummer 826 Baujahr ?
Automobilmotor, Hersteller bis dato unbekannt, Baujahr ca. 1895 - 1905

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von SwissEngines »

Hallo Sammlerkollegen,

Teil 10:
Endlich geht es weiter. Als Treibstofftank verwende ich nun erst Mal die Benzinlötlampe. Mit ihr pumpe ich das Petrol in ein Schauglas welches direkt oben auf dem Anschlussstutzen des Ölventil sitzt. Durch einen weiteren Abgang / Leitung wird der Brenner der das Glührohr und die Vorkammer in welcher das Petrol verdampft wird gespiesen.
20200718_105413.jpg
20200718_105204.jpg
20200718_104058.jpg
20200718_103142.jpg
Anschliessend habe ich die Leitung vom Treibstofftank bis zum Schauglas gebogen, was ziemlich knifflig war:

attachment=0]20200718_181145.jpg[/attachment]
Dateianhänge
20200718_181145.jpg
SwissEngines
Beiträge: 192
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 18:51
Meine Motoren: - R.Bossard, Genf, Petrolmotor mit Glührohrzündung, ca. 2 PS, Serienummer 2 und Baujahr 1895 (System Capitaine)
- A. Schmid, Zürich, Wassermotor, Baujahr ca. 1871
- Müller & Vogel Typ L, 8 PS, St. Aubin (Schweiz), Baujahr 1924
- Müller & Vogel, Typ unbekannt, Baujahr 1909
- Heissluftmotor Raab, Typ ?, Serienummer 826 Baujahr ?
Automobilmotor, Hersteller bis dato unbekannt, Baujahr ca. 1895 - 1905

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von SwissEngines »

Fortsetzung Teil 10:
20200718_182423.jpg
20200718_182330.jpg
20200718_182317.jpg
Als nächstes werde ich die Leitung vom Schauglas zum Glührohr-Brenner biegen und alle Fittings auflöten.
Dann sollte einem Startversuch nichts mehr im Wege stehen.

MfG. Daniel
SwissEngines
Beiträge: 192
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 18:51
Meine Motoren: - R.Bossard, Genf, Petrolmotor mit Glührohrzündung, ca. 2 PS, Serienummer 2 und Baujahr 1895 (System Capitaine)
- A. Schmid, Zürich, Wassermotor, Baujahr ca. 1871
- Müller & Vogel Typ L, 8 PS, St. Aubin (Schweiz), Baujahr 1924
- Müller & Vogel, Typ unbekannt, Baujahr 1909
- Heissluftmotor Raab, Typ ?, Serienummer 826 Baujahr ?
Automobilmotor, Hersteller bis dato unbekannt, Baujahr ca. 1895 - 1905

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von SwissEngines »

Hallo Sammlerkollegen,
Heute Morgen war es nun so weit, ich konnte den ersten Versuch unternehmen den Motor zu starten.
Es hat auf Anhieb geklappt.
Hier gehts zum Video: https://m.youtube.com/watch?v=7tvvAE4lYC4
Ich wünsche euch viel Spass beim anschauen.
Perfekt ist es noch nicht, aber jetzt weiss ich was ich noch verändern muss.

MfG. Daniel
SwissEngines
Beiträge: 192
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 18:51
Meine Motoren: - R.Bossard, Genf, Petrolmotor mit Glührohrzündung, ca. 2 PS, Serienummer 2 und Baujahr 1895 (System Capitaine)
- A. Schmid, Zürich, Wassermotor, Baujahr ca. 1871
- Müller & Vogel Typ L, 8 PS, St. Aubin (Schweiz), Baujahr 1924
- Müller & Vogel, Typ unbekannt, Baujahr 1909
- Heissluftmotor Raab, Typ ?, Serienummer 826 Baujahr ?
Automobilmotor, Hersteller bis dato unbekannt, Baujahr ca. 1895 - 1905

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von SwissEngines »

Upps, da war was schief gelaufen. Hier nochmals der Link: https://m.youtube.com/watch?v=qr_B_Y-9Zq0
MfG. Daniel
Benutzeravatar
meisteradam
Moderator / Lektor
Beiträge: 1622
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 05:25
Meine Motoren: Diverse stationäre Motoren

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von meisteradam »

Hallo Daniel :P

Gratulation!

Da freue ich mich schon auf das erste Mal, wenn ich den Motor live laufen sehe :mrgreen:

MfG ;)
:mrgreen: VÖLLIG UNNÖTIG - ABER GEIL! :mrgreen:

;) LIEBER HABEN UND NICHT BRAUCHEN --- ALS BRAUCHEN UND NICHT HABEN ! ;)

IGHM

:!: Mein YouTube Kanal :!:
Antworten