Restauration Bossard Petrolmotor

Restaurationstagebücher der Mitglieder

Moderatoren: MotorenMatze, Junkersonkel

GHJ332
Beiträge: 1
Registriert: So 21. Dez 2014, 22:49
Meine Motoren: Franzosische motoren

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von GHJ332 »

Hallo Daniel,

Sehr schones Motor, und grundlichen Restauration, gratuliere. In Bezug Patentschriften, vielleicht haben Sie die zwei hier unten schon, sonst wieder ein kleines bissen mehr Informationen dazu. Viel Spass.
CH8417A.pdf
(102.78 KiB) 44-mal heruntergeladen
CH3117A.pdf
(464.66 KiB) 24-mal heruntergeladen
MfG, Gerco

Benutzeravatar
Benny-Boxer
Beiträge: 903
Registriert: Di 26. Jun 2012, 12:04
Meine Motoren: GT124 mit 4KDV-Motor
1H65
Sendling WS 304
Deutz MA308
Deutz MA 608 mit Diamant D525 Kornmühle
Deutz MA 311
Deutz MA 216, 416,
Deutz MAH 711 mit Generator
Lister D mit original Lister Wasserpumpe
Reform mit Naeher´s Pumpe Cemnitz
SICAM (BJ 1920)
Wohnort: Großenhain
Kontaktdaten:

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von Benny-Boxer »

schau dir mal diesen Tank an ist einer zum Aufpumpe
DSC_9285.JPG
DSC_9286.JPG
DSC_9287.JPG
DSC_9288.JPG
steht zum Verkauf oder Tausch , gesucht ist ein Tank für einen Bootsmotor ,,FZ"
DSC_9289.JPG
MfG B-B
Ein Schlag auf den Kopf, erhöht das Denkvermögen
aber löst auch so manche Schraube.


Die Pflege von technischen Kulturgut ist nicht das Aufbewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme

Benutzeravatar
Benny-Boxer
Beiträge: 903
Registriert: Di 26. Jun 2012, 12:04
Meine Motoren: GT124 mit 4KDV-Motor
1H65
Sendling WS 304
Deutz MA308
Deutz MA 608 mit Diamant D525 Kornmühle
Deutz MA 311
Deutz MA 216, 416,
Deutz MAH 711 mit Generator
Lister D mit original Lister Wasserpumpe
Reform mit Naeher´s Pumpe Cemnitz
SICAM (BJ 1920)
Wohnort: Großenhain
Kontaktdaten:

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von Benny-Boxer »

oh fehlt ein Bild :roll:
DSC_9287.JPG
Ein Schlag auf den Kopf, erhöht das Denkvermögen
aber löst auch so manche Schraube.


Die Pflege von technischen Kulturgut ist nicht das Aufbewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme

SwissEngines
Beiträge: 154
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 18:51
Meine Motoren: - R.Bossard, Genf, Petrolmotor mit Glührohrzündung, ca. 2 PS, Serienummer 2 und Baujahr 1895 (System Capitain)
- A. Schmid, Zürich, Wassermotor, Baujahr zwischen 1870 und 1875
- Müller & Vogel Typ R, 4-5 PS, St. Aubin (Schweiz), Baujahr 1912
- Müller & Vogel, Typ unbekannt, Baujahr 1909
- Heissluftmotor Jost, Baujahr ?

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von SwissEngines »

Hallo Benny,
Danke für die Info. Wieviel Fassungsvermögen hat der Tank?
MfG. Daniel
Suche Motoren aus Schweizer Produktion und Motoren aus anderen Ländern welche vor 1920 hergestellt wurden, bevorzugt werden jedoch Motoren mit Baujahr 1900 oder früher.

Benutzeravatar
Benny-Boxer
Beiträge: 903
Registriert: Di 26. Jun 2012, 12:04
Meine Motoren: GT124 mit 4KDV-Motor
1H65
Sendling WS 304
Deutz MA308
Deutz MA 608 mit Diamant D525 Kornmühle
Deutz MA 311
Deutz MA 216, 416,
Deutz MAH 711 mit Generator
Lister D mit original Lister Wasserpumpe
Reform mit Naeher´s Pumpe Cemnitz
SICAM (BJ 1920)
Wohnort: Großenhain
Kontaktdaten:

Re: Restauration Bossard Petrolmotor

Beitrag von Benny-Boxer »

hast PN. ;)
Ein Schlag auf den Kopf, erhöht das Denkvermögen
aber löst auch so manche Schraube.


Die Pflege von technischen Kulturgut ist nicht das Aufbewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme

Antworten