Was ist das für ein Zweitakter? Sachs?

Hier können Sie nach Motortyp und Hersteller fragen

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1460
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Was ist das für ein Zweitakter? Sachs?

Beitrag von motorenbau »

Hallo

Ich suche für einen Bekannten Infos über den Motor auf den Bildern. Auf dem Typenschild steht kein Hersteller, aber ich bin mir fast sicher, dass es ein Sachs ist. Vielleicht ein Stamo 14?

Wegen der fehlenden Herstellerangabe vermute ich, dass er während dem Krieg gefertigt ist. Das wurde das auch bei anderen Motorenherstellern gemacht, besonders wenn an die Wehrmacht / Marine / Luftwaffe geliefert wurde. Wahrscheinlich wurde der Motor ursprünglich für etwas anderes genutzt.

@Bastian: Wenn es sein Sachs ist, kannst Du was zum Baujahr sagen?

Gruß
Christian
Dateianhänge
IMG-20191219-WA0014.jpg
IMG-20191219-WA0012.jpg
IMG-20191219-WA0006.jpg
IMG-20191219-WA0005.jpg
IMG-20191219-WA0003.jpg
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)
Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1460
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Zweitakter? Sachs?

Beitrag von motorenbau »

Noch ein Bild
Dateianhänge
IMG-20191219-WA0015.jpg
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)
Benutzeravatar
StamoChristian
Beiträge: 101
Registriert: Do 8. Sep 2016, 21:56
Meine Motoren: Sachs ST 400 mit Conrad-Generator (1966)
Sachs Stamo 4 von 1943
Deutz MAH 916 (4.4.1949)
Sachs Stamo 14 (1942)
Deutz MA 608 (Vögele-Motor) (1941)
Farymann Typ E (Bj. ?)
Farymann Typ LG (1958)
Deutz MAH 711 (Einrad-Version) (1953)
Sendling D6 (1942)
Sachs Stamo 11 (1940)
Sachs Stamo 4 (mit Gebläse) (1946)
Sendling MS II (1932/33)
Sachs Stamo 11 (1942)
Deutz MAH 711 (Einrad-Version mit Getriebe) (1953)
Sachs Stamo 4 mit Drehzahlregler
Deutz MAH 916 mit Druckluftstart (ca. 1958)
Lister D Gas (1962)
Sachs Stamo 12 (1946)
Deutz MA 514 (1931)
Deutz MAH 914 (Einrad + HiDü) (~1958)
Deutz MAH 516 (1931)
Lister D Benzin
Wolseley WD9 Gas
Wolseley WD9 Benzin
Deutz MAH 916 (Hilfsdüse) (1949)

Re: Was ist das für ein Zweitakter? Sachs?

Beitrag von StamoChristian »

Hallo Christian,

bei deinem Motor handelt es sich meiner Meinung nach zu 100% um einen Sachs Stamo 14. Der Motor ist baugleich mit dem Sachs Stamo 13, hat jedoch zusätzlich ein Untersetzungsgetriebe dran. Von der Motornummer her müsste er Baujahr 1944 sein. Was ich Interessant finde, ist, dass er keinen Hersteller auf dem Typenschild angegeben hat. Ich habe selbst drei Motoren (2x Stamo 11, 1x Stamo 14), die auch alle drei den außenliegenden Unterbrecherkontakt und Kondensator haben. Meine wurden allerdings vor 1944 gebaut (soweit ich das noch im Kopf habe) und haben noch den Hersteller auf dem Typenschild angegeben. Kann davon gerne morgen Bilder liefern.
Ich weiß, dass es im Krieg per Gesetz geregelt war, dass die Herstellerangabe (nur bei Kriegsmotoren?) gar nicht erst aufgestanzt durfte bzw verfremdet wurde (damals z.B. Ilo = fbc). Weiß allerdings nicht, wann das Gesetz angeordnet wurde. Wären die Motoren in die Hände des Feindes gefallen, hätten diese nicht den Firmenstandort herausgefinden und nicht bombardieren können. Die zwei der drei genannten Sachs von mir hatten sehr wahrscheinlich "Kriegeinsatz", zumindest laut Aussage der Vorbesitzer (kann ich auch morgen zu den Bildern mit bei schreiben), aber trotzdem die Herstellerangabe.

Bastian, tut mir Leid, wenn ich Dir grad Material vorweg genommen habe :? Habe die Infos zum Typ und Baujahr von Deiner Seite. Die ist zur Bestimmung und als Informationsquelle einfach ein absolutes Vorzeigeobjekt und sehr umfangreich :D

Leider findet man zu den Sachs mit Sonderausstattung wie dem außenliegenden Kondensator und Unterbecher nicht sehr viele Informationen.

Viele Grüße und noch einen schönen Abend
Christian
Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 469
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 120 ccm liegend
F&S Stamo 4
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM
F&S ST 76 RM
F&S ST 96 L
F&S ST 100 2x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Zweitakter? Sachs?

Beitrag von bastian »

Hallo Christian,

nicht schlimm, dafür ist die ja da :-)
Deine Angaben stimmen soweit, es dürfte sich sogar um einen frühen 1944er handeln und auch einer der ersten, wo der Firmenname entfernt wurde.

Lediglich, dass es ein Stamo 14 ist, stimmt nicht. Im Grunde schon aber schau dir mal die PS Angabe an. Diese ist mir 7-7,5 PS angegeben. Die bekannten 300 ccm Modelle haben aber "nur" 6-6,5 PS.
Und da die Typen 17-20 fehlen und ich stark davon ausgehe, dass diese weitergezählt wurde, wird es einer dieser Typen sein.
Es ist mir sonst kein anderer Typ bekannt, der eine höhere Leistung bei gleichem Hubraum hat. Wobei es bei deren Leistungen eigentlich nur noch nach oben gehen kann, der Rest ist gut abgedeckt.
Passen würde es zeitlich auch, denn der Stamo 16 kam schon Ende der 30er und der Stamo 21-23 gab es erst Ende der 40er.
Leider wird in keiner mir bekannten Literatur auf diese Typen hingewiesen, ebenso die höhere PS-Zahl

Gruß,
Bastian
Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1460
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Zweitakter? Sachs?

Beitrag von motorenbau »

Hallo

Erstmal vielen Dank! Der Besitzer des Fahrzeuges freut sich sicher über die Infos.
StamoChristian hat geschrieben: Mi 8. Jan 2020, 19:26 Ich weiß, dass es im Krieg per Gesetz geregelt war, dass die Herstellerangabe (nur bei Kriegsmotoren?) gar nicht erst aufgestanzt durfte bzw verfremdet wurde (damals z.B. Ilo = fbc). Weiß allerdings nicht, wann das Gesetz angeordnet wurde. Wären die Motoren in die Hände des Feindes gefallen, hätten diese nicht den Firmenstandort herausgefinden und nicht bombardieren können.
Diese Aussage gilt nur für die Wehrmacht/Luftwaffe/Marine. Zuerst wurden nur die Hersteller von Waffen und Munition verschlüsselt, je länger der Krieg dauerte, wurde die Verschlüsselung immer weiter getrieben. Zum Schluss wurden komplett alle Zulieferer verschlüsselt angegeben, vom Maschinengewehr bis zur Dosenwurst. Es gab ein streng geheimes Buch, wo die tausenden dieser "Fertigungskennzeichen" mit der Zuordnung zum Hersteller gelistet waren. Meistens waren es 3 Kleinbuchstaben, wie z.B. "fbc" für die Ilo-Werke, Pinneberg.

Gruß
Christian Schupp
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)
Benutzeravatar
StamoChristian
Beiträge: 101
Registriert: Do 8. Sep 2016, 21:56
Meine Motoren: Sachs ST 400 mit Conrad-Generator (1966)
Sachs Stamo 4 von 1943
Deutz MAH 916 (4.4.1949)
Sachs Stamo 14 (1942)
Deutz MA 608 (Vögele-Motor) (1941)
Farymann Typ E (Bj. ?)
Farymann Typ LG (1958)
Deutz MAH 711 (Einrad-Version) (1953)
Sendling D6 (1942)
Sachs Stamo 11 (1940)
Sachs Stamo 4 (mit Gebläse) (1946)
Sendling MS II (1932/33)
Sachs Stamo 11 (1942)
Deutz MAH 711 (Einrad-Version mit Getriebe) (1953)
Sachs Stamo 4 mit Drehzahlregler
Deutz MAH 916 mit Druckluftstart (ca. 1958)
Lister D Gas (1962)
Sachs Stamo 12 (1946)
Deutz MA 514 (1931)
Deutz MAH 914 (Einrad + HiDü) (~1958)
Deutz MAH 516 (1931)
Lister D Benzin
Wolseley WD9 Gas
Wolseley WD9 Benzin
Deutz MAH 916 (Hilfsdüse) (1949)

Re: Was ist das für ein Zweitakter? Sachs?

Beitrag von StamoChristian »

Hallo Christian, hallo Bastian,

wie gestern angekündigt einmal Bilder meiner drei Sachs mit Sonderausstattung.
Übrigens Bastian, scheinbar habe ich dann auch keinen Stamo 14, weil meiner hat auch auf dem Typenschild 7-7,5PS angegeben. Leider ist die erste Ziffer der Motornummer nicht mehr zu erkennen.
IMG_20200109_092446.jpg
IMG_20200109_092446.jpg (67.56 KiB) 615 mal betrachtet
IMG_20200109_092500.jpg
IMG_20200109_092500.jpg (56.03 KiB) 615 mal betrachtet
Wenn ich mit dem Handy an das Bild heranzoome, erkenne ich gaaaaanz schwach eine 8. Also (vermutlich) Motornummer 835102, demnach 1942. Firmenangabe vorhanden. Wäre halt interessant, was für ein Stamo das nun genau ist. Ich betitel ihn (auch wenn es irgendwie falsch ist) erstmal weiter als Stamo 14.
Da der Motor einen pneumatischen Drehzahlregler hat, ist zu vermuten, dass er einen Kompressor angetrieben hat. Laut Vorbesitzer bei der Wehrmacht. Zusätzlich hat er ein Batteriefach zur Erhöhung der Zündspannung und einen Zusatztank zum Starten auf Benzin und dann umstellen auf Petroleum (oder was man damals halt genutzt hat). Von der Farbe her könnte es auch Luftwaffe gewesen sein. Aber Farbe kann auch nachträglich drauf gekommen sein :? Wobei das schon sehr ordentlich lackiert ausschaut und der rote Blitz auf dem Deckel des Unterbrecherkontakts sauber auf der Lackierung ist.

Dann einmal einen Stamo 11. Vorgeschichte mir unbekannt. Außenliegender Unterbrecher, Notmischeinrichtung und noch die Stehbolzen für den pneumatischen Drehzahlregler.
IMG_20200109_092555.jpg
IMG_20200109_092555.jpg (69.93 KiB) 615 mal betrachtet
IMG_20200109_092609.jpg
IMG_20200109_092609.jpg (102.18 KiB) 615 mal betrachtet
Motornummer 799427, demnach Baujahr 1940.

Und besagter zweiter Stamo 11 mit Notmischeinrichtung, pneumatischem Drehzahlregler, außenliegendem Unterbrecher und Drehzahlmesser.
IMG_20200109_092658.jpg
IMG_20200109_092658.jpg (65.37 KiB) 615 mal betrachtet
(Fortsetzung folgt sogleich)
Benutzeravatar
StamoChristian
Beiträge: 101
Registriert: Do 8. Sep 2016, 21:56
Meine Motoren: Sachs ST 400 mit Conrad-Generator (1966)
Sachs Stamo 4 von 1943
Deutz MAH 916 (4.4.1949)
Sachs Stamo 14 (1942)
Deutz MA 608 (Vögele-Motor) (1941)
Farymann Typ E (Bj. ?)
Farymann Typ LG (1958)
Deutz MAH 711 (Einrad-Version) (1953)
Sendling D6 (1942)
Sachs Stamo 11 (1940)
Sachs Stamo 4 (mit Gebläse) (1946)
Sendling MS II (1932/33)
Sachs Stamo 11 (1942)
Deutz MAH 711 (Einrad-Version mit Getriebe) (1953)
Sachs Stamo 4 mit Drehzahlregler
Deutz MAH 916 mit Druckluftstart (ca. 1958)
Lister D Gas (1962)
Sachs Stamo 12 (1946)
Deutz MA 514 (1931)
Deutz MAH 914 (Einrad + HiDü) (~1958)
Deutz MAH 516 (1931)
Lister D Benzin
Wolseley WD9 Gas
Wolseley WD9 Benzin
Deutz MAH 916 (Hilfsdüse) (1949)

Re: Was ist das für ein Zweitakter? Sachs?

Beitrag von StamoChristian »

IMG_20200109_092714.jpg
IMG_20200109_092714.jpg (86.24 KiB) 602 mal betrachtet
Motornummer 827120, demnach Baujahr 1942. Auch mit Herstellerangabe. Dieser Motor hat laut Vorbesitzer im Bunker einer Flak-Stellung gestanden. Sehr wahrscheinlich auch für Antrieb eines Kompressors. Ich meine mal gelesen zu haben, dass teilweise das Nachladen der Geschütze mit Druckluft geschah, möchte mich da aber nicht festlegen. Also auch ein Motor der bei der Wehrmacht eingesetzt wurde und trotzdem Hersteller angegeben hatte. Es könnte sich auch um einen zivilen Kompressor gehandelt haben, der dann dort bei der Flak genutzt wurde. Bin da aber überhaupt nicht im Bilde, weiß nicht mal, wie so ein Kompressor überhaupt ausgesehen hat.

Hoffe die Informationen sind in irgendeiner Form brauchbar.

Wünsche noch einen schönen Abend und viele Grüße
Christian
Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 469
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 120 ccm liegend
F&S Stamo 4
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM
F&S ST 76 RM
F&S ST 96 L
F&S ST 100 2x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Zweitakter? Sachs?

Beitrag von bastian »

Meine Vermutung wäre: Die fehlenden Typen sind diese Sonderversionen. Diese sind speziell für solche Zwecke konsturiert worden, also keine "Massenware", wie die anderen und womöglich eher auf konkreten Wunsch/Anfrage. Daher gibt es auch keine Unterlagen dazu, zumal diese bestimmt auch absichtilich vernichtet wurden, damit der Feind diese nicht einfach bedienen konnte.
Aber vielleicht taucht ja noch was dazu auf.
Gruß,
Bastian
Antworten