Sendling Verdampfer vermutlich D7

Hier können Sie nach Motordaten Fragen wenn der Typ und Hersteller bekannt ist

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
amigo551
Beiträge: 27
Registriert: Mi 28. Mär 2018, 07:52
Meine Motoren: Güldner GW14

Sendling Verdampfer vermutlich D7

Beitrag von amigo551 »

Hallo zusammen,

ich habe hier wahrscheinlich einen D7 Motor
Die ESP pumpt nicht. jemand ne idee?
Bis zum Eingang liegt Diesel an. am Ausgang kommt nix :-(
501 (10).jpg
501 (8).jpg
501 (7).jpg
501 (1).jpg
viele Grüße
Markus
mogzall
Beiträge: 11
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 16:57
Meine Motoren: Sendling D7 oder D12

Re: Sendling Verdampfer vermutlich D7

Beitrag von mogzall »

War bei meinem auch so. Da saß etwas fest. Habe die Düse ausgebaut und äußerlich gereinigt, danach die Pumpe mit reichlich WD40 von Außen, besonders am Versteller einweichen lassen und mit dem Pumphebel betätigt. Die Düse war „fliegend“ an der Zuleitung befestigt. Im Anschluß korrekt angebaut und er lief perfekt. War lange Jahrzehnte außer Betrieb.
Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1512
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling Verdampfer vermutlich D7

Beitrag von motorenbau »

Hallo

Geht der Vorpumphebel auffällig leicht? Dann ist wahrscheinlich die Einspritzpumpe fest. Das hatte ich auch neulich. Einspritzleitung und Druckventil ausbauen, alles gut mit WD40 schmieren und Pumpenplunger vorsichtig mit einem Alu- oder Messingdorn losklopfen. Am Vorpumphebel ziehen und probieren, ob der Plunger danach frei ist. Sonst dasselbe wiederholen. Zum Schluss muss sich die Regelstange leicht bewegen lassen.

Aber immer vorsichtig und ohne Gewalt vorgehen, die Einspritzpumpe ist ein empfindliches Gerät.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)
mogzall
Beiträge: 11
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 16:57
Meine Motoren: Sendling D7 oder D12

Re: Sendling Verdampfer vermutlich D7

Beitrag von mogzall »

Damit Du ordentlich pumpen kannst, mittels Schwungrad die Kurbelwelle so verdrehen, dass der größtmögliche Pumpenhub per Hand betätigbar ist! Sonst kommt nicht wirklich viel, eher nichts. Bin nicht der Superspezi, sollte aber UT sein, richtig?
Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1512
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling Verdampfer vermutlich D7

Beitrag von motorenbau »

Hallo
mogzall hat geschrieben: So 3. Jan 2021, 10:16 Damit Du ordentlich pumpen kannst, mittels Schwungrad die Kurbelwelle so verdrehen, dass der größtmögliche Pumpenhub per Hand betätigbar ist! Sonst kommt nicht wirklich viel, eher nichts. Bin nicht der Superspezi, sollte aber UT sein, richtig?
Ja, genau, UT sollte passen. Oder wenn eines der Ventile offen steht, dann dürfte die Pumpe auch keinen Förderhub machen.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)
Antworten