Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Hier kommen die Probleme mit den Motoren rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Benutzeravatar
schmierlappe
Beiträge: 59
Registriert: Do 31. Mär 2016, 09:40
Meine Motoren: Sendling DM5
Deutz MAH611
Deutz MAH514
Mercedes OM 636 im Unimog 411
Deutz F3L912 im Schaeff Radlader SKL 501
Deutz F1L411D im Stromaggregat
Hatz ES 75 im Gutbrod Einachsschlepper Trabant D
Wohnort: Weilburg

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von schmierlappe » Sa 9. Mär 2019, 09:20

Hallo, Wie es aussieht hat da schon jemand an der Platine gebastelt, die roten Kondensatoren sind nur für die Entstörung und wurden scheinbar schonmal ersetzt. Der vergossene Brückengleichrichter gehört da nicht rein, da waren einzelne Dioden in Einpuls- Mittelpunktschaltung.
2019-03-09 09.06.38.jpg
2019-03-09 09.06.38.jpg (48.23 KiB) 418 mal betrachtet
Aber ohne Gewähr, die Kondensatoren können auch anders drin sein...

08fuenfzehn
Beiträge: 38
Registriert: Do 28. Feb 2019, 17:16
Meine Motoren: Sachs Stamo ST202

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von 08fuenfzehn » Sa 9. Mär 2019, 10:29

Hallo,
Die Kondensatoren habe ich eingelötet da die alten Bosch beide geplatzt waren. Ersatz sind diese hier (Wima MKP4J034705G00)
Zudem habe ich die Sicherung (15A) von E-T-A ersetzt weil die alte fertig war.

So sah es aus als ich den Generator aufgemacht habe. Ich werde ihn nachher nochmal öffnen und Bilder einstellen.
Dateianhänge
Screenshot_20190227-170313_Samsung Internet.jpg
Screenshot_20190227-170313_Samsung Internet.jpg (90.11 KiB) 415 mal betrachtet
20190227_125611.jpg
20190227_125611.jpg (68.24 KiB) 415 mal betrachtet
20190227_124308.jpg
20190227_124308.jpg (85.95 KiB) 415 mal betrachtet
20190227_174234.jpg
20190227_174234.jpg (72.25 KiB) 415 mal betrachtet
20190227_124304.jpg
20190227_124304.jpg (83.96 KiB) 415 mal betrachtet

08fuenfzehn
Beiträge: 38
Registriert: Do 28. Feb 2019, 17:16
Meine Motoren: Sachs Stamo ST202

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von 08fuenfzehn » Sa 9. Mär 2019, 13:35

Hier sind die Bilder
Dateianhänge
20190309_133443.jpg
20190309_133443.jpg (89.81 KiB) 404 mal betrachtet
20190309_133333.jpg
20190309_133333.jpg (64.41 KiB) 404 mal betrachtet
20190309_133320.jpg
20190309_133320.jpg (94.53 KiB) 404 mal betrachtet
20190309_133309.jpg
20190309_133309.jpg (105.38 KiB) 404 mal betrachtet
20190309_133449.jpg
20190309_133449.jpg (80.92 KiB) 404 mal betrachtet

08fuenfzehn
Beiträge: 38
Registriert: Do 28. Feb 2019, 17:16
Meine Motoren: Sachs Stamo ST202

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von 08fuenfzehn » Sa 9. Mär 2019, 13:48

Könntest du nochmal genau sagen welches Kabel wohin gehört?

Mit freundlichen Grüßen Fabian

Benutzeravatar
schmierlappe
Beiträge: 59
Registriert: Do 31. Mär 2016, 09:40
Meine Motoren: Sendling DM5
Deutz MAH611
Deutz MAH514
Mercedes OM 636 im Unimog 411
Deutz F3L912 im Schaeff Radlader SKL 501
Deutz F1L411D im Stromaggregat
Hatz ES 75 im Gutbrod Einachsschlepper Trabant D
Wohnort: Weilburg

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von schmierlappe » Sa 9. Mär 2019, 14:43

Sieht eigentlich ganz richtig aus...
Wenn die Bauteile in Ordnung sind sollte es gehen...
Manchmal muss man mit einer "Startmagnetisierung " nachhelfen, dann legt man eine kleine Spannung an die Schleifringe um ein Feld zu erzeugen. In deinem Fall aber Vorsicht wegen der Polarität, sonst verschießt es die Dioden.
Die Spannung an den Schleifringen ist im Betrieb etwa 180V=,
Der Widerstand der Ständerwicklungen unter 1-2 Ohm,
Widerstand Läufer zwischen 50 und 150
Dioden werden im Durchgangsprüf-Modus mit 2 Volt geprüft, haben in Durchgangsrichtung etwa 0,7 V oder Unendlich in Sperrichtung.
Zum messen die Bauteile abklemmen, sonst misst man Mist....

08fuenfzehn
Beiträge: 38
Registriert: Do 28. Feb 2019, 17:16
Meine Motoren: Sachs Stamo ST202

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von 08fuenfzehn » Sa 9. Mär 2019, 15:48

So ich hoffe ich habe richtig gemessen :?
Wie genau funktioniert das denn mit der Start Magnetisierung?
Mit freundlichen Grüßen Fabian
Dateianhänge
20190309_154402.jpg
20190309_154402.jpg (68.07 KiB) 397 mal betrachtet
20190309_154358.jpg
20190309_154358.jpg (80.46 KiB) 397 mal betrachtet
20190309_153659.jpg
20190309_153659.jpg (95.04 KiB) 397 mal betrachtet
20190309_153554.jpg
20190309_153554.jpg (93.92 KiB) 397 mal betrachtet

08fuenfzehn
Beiträge: 38
Registriert: Do 28. Feb 2019, 17:16
Meine Motoren: Sachs Stamo ST202

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von 08fuenfzehn » Sa 9. Mär 2019, 17:13

Ok er liefert jetzt Strom, allerdings mehr als genug :?:
https://youtu.be/IohjuQNyiaA

Der Regler regelt auch nicht, ich habe die Mutter vom Gashebel strammer gezogen...

Was stimmt damit nicht?

08fuenfzehn
Beiträge: 38
Registriert: Do 28. Feb 2019, 17:16
Meine Motoren: Sachs Stamo ST202

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von 08fuenfzehn » Sa 9. Mär 2019, 17:52


Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 439
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 120 ccm liegend
F&S Stamo 4
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM
F&S ST 76 RM
F&S ST 96 L
F&S ST 100 2x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
Kontaktdaten:

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von bastian » Sa 9. Mär 2019, 19:19

Wenn der Regler nicht regelt, hattest du den dann in den Videos manuell betrieben?
Gibt es eine Vorgeschichte zum Motor?
Kenne die funktion nur in Theorie. Vom Gestänge her, sieht es gut aus, eventuell ist es der Regler selber. Der hat Fliehgewichte, eventuell kleben die fest, so dass er meint, immer Vollgas geben zu müssen, da er eigentlich kurz vorm abwürgen ist.
Daher würde ich es mal mit reinigen versuchen. Öl ablassen, Benzin rein und wirken lassen. Eventuell ganz kurz laufen lassen. Dann ablassen und mit Bremsenreiniger und Druckluft alles säubern.
Ob man am Regler selber von Hand etwas bewegen kann weiß ich leider nicht, z.B. die Fliegewichte anheben.

08fuenfzehn
Beiträge: 38
Registriert: Do 28. Feb 2019, 17:16
Meine Motoren: Sachs Stamo ST202

Re: Sachs Stamo St202 Eisemann BWKA 3

Beitrag von 08fuenfzehn » Sa 9. Mär 2019, 19:48

Hallo, ich habe den Gashebelbenutzt. Die Mutter etwas angezogen, da der Regler sonst die Drosselklappe sofort aufmachen würde...

Den Regler hatte ich schon ordentlich sauber gemacht und der geht mit etwas Hebelwirkung vom Schraubendreher auch auseinander. Ich weiß natürlich nicht wie leicht er auseinander gehen muss.
Auch weiss ich nicht wie lang der Bolzen vorne sein muss...
Oder muss der Regler weiter vom Lager weg?
Ich habe keine Ahnung :cry:
Dateianhänge
20190309_194807.jpg
20190309_194807.jpg (109.36 KiB) 367 mal betrachtet
20190309_194619.jpg
20190309_194619.jpg (57.82 KiB) 367 mal betrachtet
20190309_194835.jpg
20190309_194835.jpg (100.5 KiB) 367 mal betrachtet

Antworten