Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Hier kommen die Probleme mit den Motoren rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

ackerschiene
Beiträge: 501
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS, BMW 404 Boxer-Stromaggregat
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Wohnort: NRW, Siegerland

Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von ackerschiene » Di 15. Jan 2019, 20:33

Hallo zusammen
Ich habe eine Neuerwerbung, ein Stromaggregat aus einer Schule mit einem Deutz A3L14 von 1953, mit selbstregelndem Drehstromgenerator AvK 17,25 kVA .
Leider sind alle Anzeigen und Anschlüsse in der Schule geblieben.
Ich möchte gerne eine ganz einfache Lösung für den Anschluß haben.
Dazu habe ich mir gedacht, einen fertigen kleinen Baustromverteiler (inklusive Sicherungen) mit 32A, 16A und 230 V - Dosen zu kaufen und ihn anzuklemmen.
Dazu würde ich gerne drei Voltmeter, drei Amperemeter - brauche ich überhaupt von beiden jeweils drei Stück ? Auf dem Typenschild steht 400 V, 24,9 A, soweit ich es verstehe verteilt sich die spannung auf drei Phasen, der Strom müßte bei den drei Phasen dann jweweils ca. 25 A betragen, richtig ? Einen Zungenfrequenzmesser möchte ich auch anschließen, wird der wie ein Voltmeter an eine der drei Phasen geklemmt, oder wie ?
Kann mir jemand ohne Schaltplan sagen, welche Leitung wofür gut ist ?
m-konversation-anhang.html.jpg
m-konversation-anhang.html.jpg (104.48 KiB) 1163 mal betrachtet
oder muß ich das Teil laufen klassen und messen, wo zwischen welche Spannung anliegt ?
die zwei losen Kabel stammen von einem Elektriker, der damit den Gen. fremderregt hat.
Außerdem hat der angeblich auch die Drehzahl passend zu 50 Hz eingestellt.

Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

ackerschiene
Beiträge: 501
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS, BMW 404 Boxer-Stromaggregat
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von ackerschiene » Di 15. Jan 2019, 20:42

"schwarzen Kabel" meine ich, dass die lose sind, sieht man auf dem Bild ja gar nicht.
Bitte haltet mir keine Vorträge mit Lebensgefahr und VDE und so, mir reicht einfach Information.
Die vier dicken gelben Kabel dürften drei Phasen und Nullleiter sein, richtig ?
Also messen, wo zwischen 231 V (so angegeben) und 400 V erreicht werden ?
Die grünen Kabel kommen von den Feldwicklungen (?), da man das Teil lt, Typenschild als Stern und Dreieck schalten und verschiedene Betriebsspannungen einstellen kann.

Danke und Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

Benutzeravatar
caver
Beiträge: 70
Registriert: Di 18. Nov 2014, 10:39
Meine Motoren: Andoria S320
Steyr T180

Re: Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von caver » Mi 16. Jan 2019, 06:29

Servus Uwe!

Du kannst auch nur ein Voltmeter für 400V Messbereich verwenden und einen Voltmeterumschalter dazu bauen. Damit kannst Du alle Spannungen messen.
Drei Amperemeter sind schon sinnvoll. So kannst Du erkennen ob die Last gleichmäßig auf alle 3 Phasen verteilt ist.

Thomas

Benutzeravatar
schmierlappe
Beiträge: 59
Registriert: Do 31. Mär 2016, 09:40
Meine Motoren: Sendling DM5
Deutz MAH611
Deutz MAH514
Mercedes OM 636 im Unimog 411
Deutz F3L912 im Schaeff Radlader SKL 501
Deutz F1L411D im Stromaggregat
Hatz ES 75 im Gutbrod Einachsschlepper Trabant D
Wohnort: Weilburg

Re: Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von schmierlappe » Mi 16. Jan 2019, 14:29

Hallo, könnten wir ein Bild vom Typenschild und eins von den hinteren Innereien (Schleifringe Kollektor) bekommen?

ackerschiene
Beiträge: 501
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS, BMW 404 Boxer-Stromaggregat
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von ackerschiene » Sa 26. Jan 2019, 15:58

Danke zusammen

Habe heute mal einen frostfreien Tag genutzt und bei Tageslicht nachgesehen. Die Klemmen sind schön brav mit U,V,W und 0 markiert. Nur auf dem Handyfoto war das nicht zu erkennen.

Also jetzt noch einen Sicherungskasten dranbauen, da hinein zusätzlich die Anzeigeinstrumente und gut ist.

Danke und Gruß

Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

wollitell1704
Beiträge: 178
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 20:20
Meine Motoren: Deutz MAH914 Ein-Rad
Deutz F2M414 Stationäre Ausführung mit Kühler
Güldner GK
Conord F1
Farymann als Schnittmodell
Bernard D1

Re: Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von wollitell1704 » Mo 18. Feb 2019, 22:26

Hallo,
ich glaube es müsste der gleiche Generator sein wie den den ich habe...
Dann hilft dir folgende Datei bestimmt weiter. Aber genau lesen, dort werden verschiedene Typen behandelt.
Dateianhänge
Handbuch_D2N_CA.pdf
(6.67 MiB) 60-mal heruntergeladen

ackerschiene
Beiträge: 501
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS, BMW 404 Boxer-Stromaggregat
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von ackerschiene » Do 21. Feb 2019, 19:46

Super, wollitell !
Es ist nicht leicht, Unterlagen zu finden !
Habe es noch gar nicht ganz gelesen, die Verkabelung ist identifiziert, ich habe es laufen lassen, mit den vom Vorbesitzer angeschlossenen Kabeln und einer Motorradbatterie mit Glühlampe dazwischen schaffe ich es aber nur, 38 Volt Phase gegen Phase zu erzielen.
Der Generator hat eine Erregermaschine, also müßte er eigentlich wie eine Gleichstromlichtmaschine leicht zu magnetisieren sein, hier klappt es aber leider nicht.
IMG_20190216_152727.jpg
IMG_20190216_152727.jpg (55.16 KiB) 669 mal betrachtet
Reichen 12 Volt evtl. nicht aus ?

Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

ackerschiene
Beiträge: 501
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS, BMW 404 Boxer-Stromaggregat
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von ackerschiene » Do 21. Feb 2019, 20:02

IMG_20190216_152816.jpg
IMG_20190216_152816.jpg (83.47 KiB) 667 mal betrachtet
Das Bild zeigt die Anschlüssem ich hätte bloß mal im Deckel des Klemmenkastens nachsehen müssen. Die beiden zusätzlichen Kabel sind zwischen Kl. A und D angeschlossen, ist das vielleicht falsch ?
Ich habe dabei beide Polaritäten versucht, nur in einer richtung passiert überhaupt was und das sind dann die 38 Volt.
Wollitell, mein Generatortyp ist wohl nicht baugleich mit Deinem, oder ?

Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

ackerschiene
Beiträge: 501
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS, BMW 404 Boxer-Stromaggregat
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von ackerschiene » Do 21. Feb 2019, 20:02

Ach ja, Rechtslauf ist angeklemmt, also das obere Bildchen.
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

ackerschiene
Beiträge: 501
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS, BMW 404 Boxer-Stromaggregat
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Nochmal für die Elektrokenner - Generator

Beitrag von ackerschiene » Do 21. Feb 2019, 20:04

aber wenn die Abbildung korrekt ist, fehlt doch die Brücke zwischen A und D, oder ?
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

Antworten