Fragen zum Stromerzeuger

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
Kobold
Beiträge: 6
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 23:15
Meine Motoren: MAH 611
MAH 711
Güldner
Faryman
Bernard
Sachs

Fragen zum Stromerzeuger

Beitrag von Kobold »

Hallo zusammen,

ich habe gestern ein Aggregat gekauft, das bei einer freiwilligen Feuerwehr jahrelang unbeachtet in einer dunklen Ecke stand. Angetrieben wird es von einem Sachs Stamo 282, Baujahr 1973. Er wird von einer Dynastart-Anlage angeleiert, die auch eine dicke Starterbatterie lädt.
Hat es das mal so gegeben, oder ist das eine geschickte Bastelarbeit? Der Rahmen vor der Lichtmaschine wurde eindeutig nachträglich geändert, das spricht eigentlich für einen Selbstbau.

Der Generator ist ein Eisemann BSKD, der letzte Buchstabe sieht eindeutig nach D aus. Mit dieser Buchstabenkombination findet Google keine Informationen und fragt immer wieder, ob BSKA gemeint ist. Hat man sich da beim Signieren vertan?

Vielleicht kennt sich hier Jemand aus und hat Informationen dazu.

Gruß Reinhard
Typschild BSKD.jpg
Vorderseite.jpg

ackerschiene
Beiträge: 517
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS,
Stromaggregat mit BMW 404b
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Stromaggregat russisch AB-4-T/400-M1
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Fragen zum Stromerzeuger

Beitrag von ackerschiene »

Ich kenne da bislang nur BSWA und BSKA- Aggregate.
Habe ich so noch nie gesehen. Das "D" (absolut eindeutig ein D) könnte natürlich auf Dynastart hindeuten.

Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

Benutzeravatar
schmierlappe
Beiträge: 68
Registriert: Do 31. Mär 2016, 09:40
Meine Motoren: Sendling DM5
Deutz MAH611
Deutz MAH514
Mercedes OM 636 im Unimog 411
Deutz F3L912 im Schaeff Radlader SKL 501
Deutz F1L411D im Stromaggregat
Hatz ES 75 im Gutbrod Einachsschlepper Trabant D
Wohnort: Weilburg

Re: Fragen zum Stromerzeuger

Beitrag von schmierlappe »

Hallo, ich hatte auch so ein Stromaggregat mit Dynastart, der stammte aus einer Orchideenzucht um bei Stromausfall die Heizung zu betreiben. Er war fest angeschlossen und hatte keine Steckdosen im Schaltkasten.
War also nach Wunsch von Eisemann so zusammengebaut.
2017-03-15 21.19.28.jpg

Kobold
Beiträge: 6
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 23:15
Meine Motoren: MAH 611
MAH 711
Güldner
Faryman
Bernard
Sachs

Re: Fragen zum Stromerzeuger

Beitrag von Kobold »

Hallo,
vielen Dank für die Antworten. Wieder was gelernt. Dann hat wohl Jemand nur den Rahmen geändert, vermutlich war der Riemen zu lang und der eine Zentimeter hat zum Spannen gefehlt...

Der Gedanke "D für Dynastart" war mir auch schon gekommen. Dann habe ich gedacht: Was stört es den Generator, wie der Motor gestartet wird?
Aber der Generator hat seine eigene Typ-Bezeichnung, wenn BSKD die Bezeichnung für das ganze Aggregat ist, macht es Sinn.

Was ich auch nicht verstehe, ist die Angabe der Stromstärke. Bei mir steht 400 V / 8 A und 230 V / 25 A.
Bei Schmierlappe steht dagegen 400 V / 25 A und 230 V / 8 A auf dem Typenschild.

Aus dem Generator kommen 4 Kabel: 3 Phasen und 1 Nulleiter, vermutlich der Sternpunkt (bin Maschinenbauer, keine Elektrofachkraft). Die 230 V-Dose hängt an einer der drei Phasen und ist definitiv nur mit 8 A abgesichert, bei 25 A würde vermutlich auch die Steckdose verschmoren. Ich hatte aber schon dicke Verbraucher angeschlossen, die wesentlich mehr als 8 A ziehen. Der Motor stolpert mal kurz, brüllt auf, qualmt und stinkt, aber läuft tapfer durch und alles funktioniert. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Maschine.

Gruß Reinhard

Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 443
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 120 ccm liegend
F&S Stamo 4
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM
F&S ST 76 RM
F&S ST 96 L
F&S ST 100 2x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Stromerzeuger

Beitrag von bastian »

Hallo,
Sachs und E-Start ist so eine Sache. Man erfährt kaum was dazu. Und wenn, dann (bisher) nur klassicher E-Starter und AZL-Anlage. Ein Dynastarter wird nicht erwähnt. Und für den ST 282 wäre demnach kein E-Starter vorgesehen.
Daher ist es gut möglich, dass dieser nachträglich eingebaut wurde, warscheinlichvon Eisemann selbst.
Gruß,
Bastian

Benutzeravatar
schmierlappe
Beiträge: 68
Registriert: Do 31. Mär 2016, 09:40
Meine Motoren: Sendling DM5
Deutz MAH611
Deutz MAH514
Mercedes OM 636 im Unimog 411
Deutz F3L912 im Schaeff Radlader SKL 501
Deutz F1L411D im Stromaggregat
Hatz ES 75 im Gutbrod Einachsschlepper Trabant D
Wohnort: Weilburg

Re: Fragen zum Stromerzeuger

Beitrag von schmierlappe »

Das Typenschild von meinem Generator ist falsch beschriftet. Der Sicherungsblock hatte zwei 8A und eine 16A Sicherung. Eine der drei Phasen ist dicker gewickelt für die 230V. Der Dynastart war nicht direkt am Motor befestigt, die Halterung war irgendwo am Motorfuß dazwischengelegt oder am Rahmen angeschraubt , ganz sicher nicht von Sachs Original.

Kobold
Beiträge: 6
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 23:15
Meine Motoren: MAH 611
MAH 711
Güldner
Faryman
Bernard
Sachs

Re: Fragen zum Stromerzeuger

Beitrag von Kobold »

Danke, diese Information hilft mir weiter.

Aus dem Generator kommen zwei schwarze Phasen und eine braune. Das braune Kabel sieht dicker aus, daran hängt auch die Lichtstrom-Steckdose. Das passt zu Deiner Beschreibung.
Die Beschriftung auf meinem Sicherungsblock ist kaum noch lesbar. Ich hatte irgendwo 8 Ampere entziffert und angenommen, dies gelte für alle drei Automaten (sie sind in einem Block zusammengefasst und sehen äußerlich gleich aus).
Im ersten Moment erschien es mir unwahrscheinlich, dass ein Drehstrommotor mit 2 x 8 und 1 x 16 A abgesichert sein sollte. Aber dann fiel mir ein, solche Sicherungen dienen nur dem Leitungsschutz, nicht dem Personen- oder Motorschutz. Und bei einem Kurzschluss in der Leitung würde auch ein 16 A Automat auslösen, dann passt das schon. Außerdem wurde das wahrscheinlich tausendfach auf diese Art gelöst und kann deshalb nicht so ganz falsch sein.

Gruß Reinhard

Benutzeravatar
schmierlappe
Beiträge: 68
Registriert: Do 31. Mär 2016, 09:40
Meine Motoren: Sendling DM5
Deutz MAH611
Deutz MAH514
Mercedes OM 636 im Unimog 411
Deutz F3L912 im Schaeff Radlader SKL 501
Deutz F1L411D im Stromaggregat
Hatz ES 75 im Gutbrod Einachsschlepper Trabant D
Wohnort: Weilburg

Re: Fragen zum Stromerzeuger

Beitrag von schmierlappe »

2017-03-22 14.31.29.jpg
Ja, genauso ist es. Die Sicherungen haben sogar noch unterschiedliche Auslösecharakteristik, die 16A ist flink (Leitungsschutz), die 8A ist Träge (Geräteschutz)

Antworten