Seite 1 von 1

NZD9/12 nass aus dem Auspuff

Verfasst: Di 26. Mär 2019, 18:27
von Jürgen
Werte Schrauber,

ich benötige noch einmal eure Hilfe,
mein Motor läuft jetzt, springt auch bei einer 1/2 U. an. Nur er spuckt sehr viele aus dem Auspuff.
Ich denke es ist Diesel, kann es auch Öl sein?
Öldruck ist bei 3/4 Gas fast 2 bar.
Förderbeginn steht bei 20°v. OT, hat der Motor mit dem alten Zylinder und den 1200 U Steuerrädern nicht gehabt.

Woran kann der Fehler Liegen.

Gruß Jürgen

Re: NZD9/12 nass aus dem Auspuff

Verfasst: So 31. Mär 2019, 12:17
von Jürgen
werte schrauber ,

ich bin es noch mal, habe den Verdacht es ist ÖL das zum Auspuff raus kommt,
der Motor hat neue Kolben und Ringe ,
Kann der Öldruck zu hoch sein ? wie kann ich das Ändern?
Wie müssen die unteren Abstreifer montiert sein , mit der Phase nach oben oder unten?

Gruß Jürgen

Re: NZD9/12 nass aus dem Auspuff

Verfasst: So 31. Mär 2019, 21:02
von motorenbau
Hallo

Bei unserem 2HK65 kann ich Ölauswurf aus dem Auspuff auch beobachten. Sobald er im Leerlauf ein bisschen warm wird, fängt er an zu "spucken" und beim Gas geben blau zu qualmen. Kalt ist noch alles in Ordnung.

Ich denke, bis zu einem gewissen Grade ist das normal bei einem Zweitaktdiesel. Wenn ein Zweitaktdiesel nicht stark genug belastet wird, dann ist die Verbrennungs- und Abgastemperatur zu niedrig.

Gruß
Christian

Re: NZD9/12 nass aus dem Auspuff

Verfasst: Di 2. Apr 2019, 18:34
von Jürgen
Hallo Christian,

du als Motorenbauer kannst mir bestimmt sagen wie am unteren Kolben die Abstreifer montiert sind.
Normalerweise gehört die Phase nach unten, bei mir war sie nach oben montiert.
Kann das auch was mit dem Ölauswurf zu tun haben?
Ich habe bei 1500 U/min knapp 2 bar Öldruck ist ads zu viel ?

Gruß Jürgen

Re: NZD9/12 nass aus dem Auspuff

Verfasst: Di 2. Apr 2019, 21:47
von motorenbau
Hallo

Wenn Ölabstreifringe eine einseitige Fase haben, muss diese in Richtung Verbrennungsraum zeigen, also beim (unteren) Druck-Kolben nach oben und beim (oberen) Zug-Kolben nach unten.

Siehe auch hier, S. 13, "Gleichfasenring":
https://cdn2.ms-motorservice.com/filead ... _53071.pdf

Zum Öldruck steht sicher was in der Bedienungsanleitung. Das weiß ich gerade nicht auswendig. Aber 2 bar kommen mir nicht so ganz verkehrt vor...

Gruß
Christian

Re: NZD9/12 nass aus dem Auspuff

Verfasst: Mi 3. Apr 2019, 14:43
von emm
Hi Jügen,

2 bar sollte passen, es sei denn, du hast eine späte Motornummer.
Screenshot - 03_04.jpg
Screenshot - 03_04.jpg (17.17 KiB) 559 mal betrachtet
Aber ein zu hoher Öldruck hat auf gar keinen Fall was mit dem Auswurf zu tun!

Gruß Markus

Re: NZD9/12 nass aus dem Auspuff

Verfasst: Do 4. Apr 2019, 16:37
von deutz93
Hallo
Lass den Motor mal richtig arbeiten das der das Öl auch mit verbrennt und das Öl im Auspuff verdampft wenn dich der Öl auswurf stört. Das Problem habe ich bei meinen Sachs Dieselmotoren auch das die im Leerlauf aus dem Auspuff ölen. Das Problem gibt es bei Traktoren mit Zweitakt Dieselmotoren bei zu vorsichtiger Fahrweise.
Mfg.Max

Re: NZD9/12 nass aus dem Auspuff

Verfasst: So 12. Mai 2019, 18:56
von Jürgen
Hallo,

ich bin es noch mal , mit dem öl aus dem Auspuff,
habe jetzt SAE 40 eingefüllt, es hat sich nichts geändert.
kann es auch sein ,das die Diesel Einspritzmenge zu hoch ist ?
Gibt es eine Möglichkeit diese bei dem NZD 9/12 zu ändern ?
Jetzt ist eine Düse 180 verbaut , gibt es auch andere ?

Gruß Jürgen

Re: NZD9/12 nass aus dem Auspuff

Verfasst: So 12. Mai 2019, 21:59
von worky190383
Hallo Jürgen,

da ich in letzter Zeit viel auf meinem 2NZD geschraubt habe, sind mir folgende Dinge zum Dieselauswurf aus dem Auspuff (den ich auch habe) aufgefallen:

habe mehrere Einspritzdüsen ausprobiert - je feiner diese zerstäubt, desto weniger Auswurf
bei geringer Drehzahl (bis 1000U/min) weniger Auswurf bei geänderter Voreinspritzung (Zyl. I 17°, Zyl II 18°)
bei belastetem Motor, auf Grund der Höheren Temperatur der Abgase weniger bis kein Auswurf (analog zum Hinweis in den Betriebsanleitungen)

Die Einspritzmenge kann z.B. durch das Verdrehen der Einspritzpumpe (geringfügig) verändert werden, ist aber eher dafür gedacht um auf beiden Zylindern die gleiche Einspritzmenge einstellen zu können.
Weniger Einspritzmenge einstellen bringt hier außer einem Drehzahlabfall nix.

Hab auch mal überlegt, eine Bosch Einspritzdüse einzubauen, um ev. eine bessere Zerstäubung zu bewirken, und die oftmalige Problematik mit den Rückschlagventilen zu umgehen. Man müsste aber dazu eine Blanko-Düse (Lochdüse) bekommen, in der man dann selbst 3 waagrecht angeordnete Bohrungen (0,15mm) anbringen müsste um den für den Brennraum benötigten Fächer hinzubekommen. - Naja vielleicht eine Winterbeschäftigung mal sehen...

lg Christian