Stromgenerator

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
Benutzeravatar
DerFarymann
Beiträge: 136
Registriert: So 8. Dez 2013, 12:52
Meine Motoren: Farymann:
Typ: 15D430
K54 mit Generator
E 4,5 PS , EK 4,5 PS
LD 8 und 10 , LDK 10 PS
LG 14 PS , LGS 12 PS ,
G 12 PS , GK 12 PS
LE 6PS
LES 5PS
LCS 18PS , LC 20 PS
B 10PS
BA 11 PS
BV 10 PS
R 16 PS
P 22 PS , S 25 PS
LG 14 PS
LGS 12PS
KS 1,5 PS
L 7 PS
K 5 PS
KL 7 PS,
Dexheimer AL 222, Farymann Motor 22PS
Schanzlin Kultimot, Farymann Motor 10 PS
Schanzlin Kultimot, Farymann Motor 11 PS
Leiber Lastendreirad, Farymann Motor 7PS
Vögele Lastendreirad, Farymann LD2 10 PS
Farmann LD1 6PS
Farmann LD2 10 PS
und viel mehr

Stromgenerator

Beitrag von DerFarymann » Di 17. Jul 2018, 19:15

Hallo
Ich könnte es nicht lassen und habe mir einen Stromgenerator angeschafft.
Wer kann mir Angaben über die Funktionsweise bzw.
Über die Firma machen.
Vielen Dank
Lothar
IMG_20180715_181230.jpg
IMG_20180715_181230.jpg (154.89 KiB) 1266 mal betrachtet
IMG_20180715_181313.jpg
IMG_20180715_181313.jpg (74.35 KiB) 1266 mal betrachtet
IMG_20180715_181337.jpg
IMG_20180715_181337.jpg (62.46 KiB) 1266 mal betrachtet

Benutzeravatar
schmierlappe
Beiträge: 59
Registriert: Do 31. Mär 2016, 09:40
Meine Motoren: Sendling DM5
Deutz MAH611
Deutz MAH514
Mercedes OM 636 im Unimog 411
Deutz F3L912 im Schaeff Radlader SKL 501
Deutz F1L411D im Stromaggregat
Hatz ES 75 im Gutbrod Einachsschlepper Trabant D
Wohnort: Weilburg

Re: Stromgenerator

Beitrag von schmierlappe » Sa 21. Jul 2018, 10:29

Hallo, das scheint eine vierpolige Synchronmaschine in Außenpolbauweise zu sein. Die Erregerpole sind im Gehäuse festgeschraubt und die Erzeugerwicklung liegt in dem sich drehenden Läufer. Diese Bauart wurde bei kleinen Synchronmaschinen seit der Rationalisierung der Bauserien in den 30er Jahren eingeführt. Das Gehäuse stammt aus der Serie von Gleichstrommaschinen und der Läufer von Drehstrom-Schleifringläufermaschinen. Hierdurch konnte man sich die Konstruktion für den Speziellen Läufer mit Erregerwicklung für die kleineren Synchronmaschinen sparen. Nachteil ist nur das der Erzeugte Strom über Schleifringe vom drehenden Läufer abgenommen werden muss.
Diese Bauart wurde aber spätestens in den 70er Jahren wegen der dann fehlenden Gleichstromserie aufgegeben und wieder die klassische Innenpolmaschine gebaut.

Wenn die Maschine nur 3 Schleifringe besitzt kann man nur 380 Volt Verbraucher damit betreiben, bei 4 Schleifringen ist der Sternpunkt mit nach aussen geführt und es sind auch 220 Volt möglich. Wenn der Drehstromgenerator auch Einphasige Verbraucher dauerhaft versorgen soll oder ins Netz einspeisen soll , dann braucht er einen Dämpfungskäfig. Das sind Kupfer oder Messingstäbe zwischen /unter den Erregerspulen die vorne und hinten verbunden sind.

Die Erregung der Maschine kommt im einfachsten Fall von einem Gleichstromgenerator der hinten an der Maschine angeflanscht ist oder mit im Gehäuse integriert ist. Mit dem Erregerstrom wird die Spannung der Maschine eingestellt, das wird mit dem Handrad gemacht.

Die Bezeichnung Cosimator sagt mir jetzt nichts, kann aber eine besondere Eigenschaft des Erregerkreises zu sein.

Ansonsten eine massive Anlage die für Dauerbetrieb gedacht war aber wahrscheinlich nur als Netzersatzanlage im Keller stand und die Beleuchtung oder einen Aufzug Pumpe Belüftung bei Stromausfall betreiben sollte.

Ich hatte mal einen Generator mit Liegendem Deutmotor in der gleichen Bauweise ausprobiert und das ganze Gestell hat sich mit der Drehzahl von einer Umdrehung in 10 Minuten um den Generator gedreht. Deswegen gut am Boden festschrauben...

Benutzeravatar
Grendel
Beiträge: 60
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 14:50
Meine Motoren: Deutz MKH 247
Deutz SV6M 345
Deutz MAH 914
Deutz MAH 916
Carels Dampfmachine
Wohnort: Stramproy, NL
Kontaktdaten:

Re: Stromgenerator

Beitrag von Grendel » Sa 21. Jul 2018, 19:02

Von mein Piller Aussenpolgenerator:
Schema.JPG
Schema.JPG (34.97 KiB) 1067 mal betrachtet

Benutzeravatar
DerFarymann
Beiträge: 136
Registriert: So 8. Dez 2013, 12:52
Meine Motoren: Farymann:
Typ: 15D430
K54 mit Generator
E 4,5 PS , EK 4,5 PS
LD 8 und 10 , LDK 10 PS
LG 14 PS , LGS 12 PS ,
G 12 PS , GK 12 PS
LE 6PS
LES 5PS
LCS 18PS , LC 20 PS
B 10PS
BA 11 PS
BV 10 PS
R 16 PS
P 22 PS , S 25 PS
LG 14 PS
LGS 12PS
KS 1,5 PS
L 7 PS
K 5 PS
KL 7 PS,
Dexheimer AL 222, Farymann Motor 22PS
Schanzlin Kultimot, Farymann Motor 10 PS
Schanzlin Kultimot, Farymann Motor 11 PS
Leiber Lastendreirad, Farymann Motor 7PS
Vögele Lastendreirad, Farymann LD2 10 PS
Farmann LD1 6PS
Farmann LD2 10 PS
und viel mehr

Re: Stromgenerator

Beitrag von DerFarymann » So 22. Jul 2018, 13:15

Halo
Danke für die Antworten!
Leider ist der Motor nicht ganz in Ordnung.
Werde euch auf dem laufenden halten;
Gruß Lothar

Benutzeravatar
DerFarymann
Beiträge: 136
Registriert: So 8. Dez 2013, 12:52
Meine Motoren: Farymann:
Typ: 15D430
K54 mit Generator
E 4,5 PS , EK 4,5 PS
LD 8 und 10 , LDK 10 PS
LG 14 PS , LGS 12 PS ,
G 12 PS , GK 12 PS
LE 6PS
LES 5PS
LCS 18PS , LC 20 PS
B 10PS
BA 11 PS
BV 10 PS
R 16 PS
P 22 PS , S 25 PS
LG 14 PS
LGS 12PS
KS 1,5 PS
L 7 PS
K 5 PS
KL 7 PS,
Dexheimer AL 222, Farymann Motor 22PS
Schanzlin Kultimot, Farymann Motor 10 PS
Schanzlin Kultimot, Farymann Motor 11 PS
Leiber Lastendreirad, Farymann Motor 7PS
Vögele Lastendreirad, Farymann LD2 10 PS
Farmann LD1 6PS
Farmann LD2 10 PS
und viel mehr

Re: Stromgenerator

Beitrag von DerFarymann » So 22. Jul 2018, 20:09

Hallo
Wer hat eine Idee wie man das Zweikomponenten Material wieder aus dem Block bekommen kann.
Gruß Lothar
IMG_20180722_200220.jpg
IMG_20180722_200220.jpg (130.54 KiB) 974 mal betrachtet

Benutzeravatar
Grendel
Beiträge: 60
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 14:50
Meine Motoren: Deutz MKH 247
Deutz SV6M 345
Deutz MAH 914
Deutz MAH 916
Carels Dampfmachine
Wohnort: Stramproy, NL
Kontaktdaten:

Re: Stromgenerator

Beitrag von Grendel » So 22. Jul 2018, 21:45

schmierlappe hat geschrieben:Das Gehäuse stammt aus der Serie von Gleichstrommaschinen und der Läufer von Drehstrom-Schleifringläufermaschinen. Hierdurch konnte man sich die Konstruktion für den Speziellen Läufer mit Erregerwicklung für die kleineren Synchronmaschinen sparen. Nachteil ist nur das der Erzeugte Strom über Schleifringe vom drehenden Läufer abgenommen werden muss.
Diese Bauart wurde aber spätestens in den 70er Jahren wegen der dann fehlenden Gleichstromserie aufgegeben und wieder die klassische Innenpolmaschine gebaut.
Ich habe mir schon Jahren gewundert warum die Maschinen so gebaut sind.
Jetzt weiß Ich warum.

Danke dafür!

Benutzeravatar
caver
Beiträge: 70
Registriert: Di 18. Nov 2014, 10:39
Meine Motoren: Andoria S320
Steyr T180

Re: Stromgenerator

Beitrag von caver » Mo 23. Jul 2018, 06:59

Servus Lothar!

Wegen dem Zweikomponentenzeugs:
Probier es mal mit einem breiten, flachen Meissel; möglichst flach halten und sachte mit dem Hammer draufhauen.
Die eindeutig schmutzigere Variante ist Wegschleifen.

Hoffentlich liegt unter dem Zeugs keine böse Überraschung.

Thomas

Antworten