Benzin- Gas Treibstoff

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
Housi
Beiträge: 7
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 21:44
Meine Motoren: Wolseley WD8

Benzin- Gas Treibstoff

Beitrag von Housi » Fr 30. Mär 2018, 18:22

Hallo zusammen Kann mir jemand erklären warum Gas als Treibstoff verwendet wurde, war der Kaufpreis des Motors günstiger ( kein Vergaser, kein Tank) oder war der Treibstoff alssolches billiger? Wie ist die Leistung eines Motors mit Gas betrieben, mit Benzin betrieben oder besteht kein Unterschied. Ich besitze einen Wolseley WD8 mit Gas betrieben ( Propan) kann mir jemand sagen ob dieser auch mit Acetilen laufen würde. Dankeschön Gruss aus der Schweiz Housi

Benutzeravatar
caver
Beiträge: 70
Registriert: Di 18. Nov 2014, 10:39
Meine Motoren: Andoria S320
Steyr T180

Re: Benzin- Gas Treibstoff

Beitrag von caver » Di 3. Apr 2018, 06:34

Servus Housi!

Das mit dem Gasbetrieb kann ich mir so erklären:
Im Übergang von Dampf- auf Verbrennungsmaschinen gab es das sog. Stadtgas welches durch Kohlevergasung gewonnen wurde. Es war vielerorts vorhanden und modern, und so wurden damit auch gleich die Verbrennungsmotore angetrieben.

Zum Betrieb mit Acetylen:
Versuche herauszufinden welches der beiden Gase (Acetylen oder Propan) mehr Energieinhalt hat. Danach würde ich die Menge an Acetylen im Zylinder richten damit es nicht zu sehr Bummst.

Hoffe es hilft
Thomas

BUMI
Beiträge: 949
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Benzin- Gas Treibstoff

Beitrag von BUMI » Di 3. Apr 2018, 11:04

Moin, In Dänemark lag ein Wrack eines großen Glühköpfers am Strand. Der hatte eine kleine Karbidanlage angebaut. Ich vermute, dass die zum "Anschießen" des Motors gedient hat. Ace hat einen Vorteil: Es zündet bei nahezu jedem Mischungsverhältnis mit Luft und hat die Fähigkeit, unter Wärmeentwicklung selbst zu zefallen - das macht es auch so gefährlich. Wenn Du nicht einen ganz triftigen Grund hast, das zu verwenden, ist es besser, die Finger davon zu lassen. Wenn Du das doch tun willst, mach Dich über Sicherheitsanforderungen schlau. Wenn ich mich recht erinnere, entwickelt Ace einen Explosionsdruck ohne Verdichtung von gut 10 bar - das müsstemn dann alle deine aceführenden Teile mindestens aushalten.
Ich bin gebranntes Kind: Neben mit hat es einmal eine Autogenschlauchpaket durch Rückschlag in den Aceschlauch zerlegt - der Schlauch hat nicht gehalten. Verletzte gab es nur durch Fluchtbewegungen.
Gruß, Burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1371
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Benzin- Gas Treibstoff

Beitrag von motorenbau » Di 3. Apr 2018, 15:06

BUMI hat geschrieben:Moin, In Dänemark lag ein Wrack eines großen Glühköpfers am Strand. Der hatte eine kleine Karbidanlage angebaut. Ich vermute, dass die zum "Anschießen" des Motors gedient hat.
Ich hätte jetzt eher vermutet, um damit vorzuheizen....

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
Standuhr
Beiträge: 355
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 21:08
Meine Motoren: Sendling WS 304
Sendling WS 308 runder Zylinderkopf
Sendling WS 308 eckiger Zylinderkopf
Güldner GK 5,5 PS
Farymann Typ D
Farymann Typ E
Farymann LE
IHC 1,5 HP Typ M
Farymann 22LR
Briggs & Stratton/Wisconsin?

Re: Benzin- Gas Treibstoff

Beitrag von Standuhr » Di 3. Apr 2018, 18:26

Hallo Housi,
wenn man Autogen schweißen gelernt hat,hat man auch automatisch Respekt vor diesem Gas. Für den Einsatz als Motorengas kann ich nur abraten da erstens ein teurer Brennstoff. Zweitens ist das nur was für Gasmotoren mit niedriger Verdichtung oder atmospherische Motoren. Ist die Verdichtung zu hoch kann es schon bei der Kompression zur Selbstentzündung kommen,Obacht!!!! Es gab nicht viele Gasmotore mit diesem Brennstoff aus dem ersten Punkt.
Warum bleibst du nicht beim Propan ,ist billig und überall zu haben!?


Gruß Klaus

BUMI
Beiträge: 949
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Benzin- Gas Treibstoff

Beitrag von BUMI » Di 3. Apr 2018, 18:28

Moin, dazu war das wohl zu klein, war nur etwa doppelt so groß wie eine Fahrradkarbidlampe.
Gruß, Burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

Housi
Beiträge: 7
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 21:44
Meine Motoren: Wolseley WD8

Re: Benzin- Gas Treibstoff

Beitrag von Housi » Di 3. Apr 2018, 20:41

Hallo zusammen
Besten Dank für Eure Antworten und Euer Interesse an meiner Frage.
Auf Acetilen kam ich deswegen: Mich persönlich dünkt eine Aktuelle Propangasflsche passt halt optisch Schlecht neben eine alten Motor, gut man könnte diese unter einem alten Eichenfass verstecken.
Auf Acetilen bin ich daher gekommen weil ich noch einen alte Karbitentwickler weiss der nur so rumsteht, hab mir nur so gedacht das würde besser zueinander passen.
Aber in diesen Fall werde ich eher auf s Holzfass zurückgreifen.

Danke Gruss Housi

Benutzeravatar
Rik Lemmens
Beiträge: 71
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 22:46
Meine Motoren: Deutz, Gardner, Mecan, Compagnie Parisiënne, Rider Ericsson 5"
Liliput 350, Philips Stirling
Wohnort: Gronsveld, Maastricht, Holland

Re: Benzin- Gas Treibstoff

Beitrag von Rik Lemmens » Di 3. Apr 2018, 21:54

Hallo Allen
Die meisten Wolseley-Motoren von Sammlern stammen aus den Niederlanden.
Diese standen für 95% inn mobilen Melkmaschinen.
Zu dieser Zeit war Gas viel billiger als Benzin, Da sind sie, die sparsamen Holländer (Ich auch) .
Der Zentrifugalregler wurde immer für die Gasmotoren demontiert, Warum? Ich weiß es nicht.
Ich denke: kein Benzintank, kein Vergaser, kein Regler, Einfach billiger!
Suchen Sie einfach nach dem Regler Housi, normalerweise unter dem großen, runden Deckel.
Rik

Housi
Beiträge: 7
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 21:44
Meine Motoren: Wolseley WD8

Re: Benzin- Gas Treibstoff

Beitrag von Housi » Do 5. Apr 2018, 19:55

Hallo Rik
Besten Dank für Deine Antwort.
Der Händler bei dem ich den Motor gekauft habe sagte mir er habe in aus Holland mitgebracht und dort würde ich auch Ersatzteile erhalten.

Dass mit den einsparen von Tank und Vergaser habe ich ja schon vermutet, einen Regler besitzt mein Motor allerdings wenn ich in am Schwungrad bremse gibt er automatisch mehr Gas.
Gerne erwarte ich weitere interessante Bausteine über den Woseley WD8.

Mit freundlichen Grüssen
Housi

Antworten