Zapfwellenspalter mit Deutz MAH914 betreiben

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
Quiesel
Beiträge: 273
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Zapfwellenspalter mit Deutz MAH914 betreiben

Beitrag von Quiesel » Do 31. Aug 2017, 21:55

Hallo zusammen,
Man soll ja immer mindestens das nächste Projekt im Kopf haben.
So kam mir eben folgende Idee:
Ich habe einen Deutz MAH914 und einen Holzspalter für die Schlepperhydraulik mit Zapfwellenantrieb.
Desweiteren habe ich noch ein Winkelgetriebe, eine Seite Riemenscheibe, die andere einen Zapfwellenstummel.

Dieses Getriebe auf den Wagen vom MAH914 verschrauben und mittels Flachriemen antreiben.
Von da aus mit einer Zapfwelle an den Holzspalter gehen und Holz spalten.

Soweit so gut, der MAH914 hätte somit auch im Winter eine sinnvolle Aufgabe.

Meine Bedenken: kann der Flachriemen genügend Kraft übertragen?
Wie viel Kraft benötigt wird? Ich weiß es nicht.
Mein Deutz D40.1S (38ps) läuft im Standgas, mein Fendt GT225 (25ps) ebenfalls.
Reicht die Leistung von dem MAH aus?
Ich denke das muss man einfach versuchen. Probehalber mal das ganze aufbauen und testen?

Verschiedene Leute, verschiedene Meinungen, Bedenken und Ideen.

Wäre nett wenn der ein oder andere sich dazu äußert ;)

Gruß
Matze

bolzendreher
Beiträge: 34
Registriert: Do 17. Jun 2010, 12:48
Meine Motoren: Herford DNS
Herford DNSB Funktionsmodell im Maßstab 1:10
Sendling ? Benzin
Sendlin ? Diesel
Deutz E12 <== Original und funktionsfähiges Modell
Deutz ? Diesel
NEO <== Original und funktionsfähiges Modell
Bernard ? Benzin

Re: Zapfwellenspalter mit Deutz MAH914 betreiben

Beitrag von bolzendreher » Do 7. Sep 2017, 09:31

Hallo Matze,

Du wirst mit dem Flachriemen ja noch eine Übersetzung machen müssen, damit die Zapfwelle nachher nicht zu hoch dreht, oder?

Denke so zwischen 2 und 3:1 dann würdest auf die Zapfwellendrehzahl kommen.

Mit bissel Riemenharz geht es dann bestimmt, kann mir nicht vorstellen, dass der Riemen das nicht aushält.

Wie ist es, wenn Du den Spalter am Traktor hast und einen fürchterlich Astigen "Bollen" hast, reicht da Standgas aus?

Viel Erfolg,

Grüße

Clemens

Quiesel
Beiträge: 273
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Re: Zapfwellenspalter mit Deutz MAH914 betreiben

Beitrag von Quiesel » Do 7. Sep 2017, 13:07

Hallo Clemens,
Wenn ich das richtig im Kopf habe hat der Winkelgetriebe (Zapfwelle auf Riemenscheibe) eine Übersetzung von 1:3 - könnte also passen.
Ist natürlich abhängig davon wie groß die Scheibe am Motor ist/wird.

Große Brocken mit Ästen gehen meist auch im Standgas, wenn sie sehr verzweigt und verkrüppelt sind reicht das natürlich nicht mehr.
Hier heißt es dann "mehr Gas" oder "kürzer schneiden" ;)

Ein Versuch ist es denke ich wert.

Gruß
Matze

MecklenburgOutback
Beiträge: 12
Registriert: Fr 18. Mai 2018, 20:55
Meine Motoren: 1h64
Deutz MAH 914

Re: Zapfwellenspalter mit Deutz MAH914 betreiben

Beitrag von MecklenburgOutback » Fr 25. Mai 2018, 16:13

Ich habe eine fahrende Bandsäge, auf der mal ein MAH 914 verbaut war, auf der Bandsäge war auch ein Holzspalter... sollte als kein Problem sein bei der richtigen Übersetzung

Antworten