Seite 1 von 1

öldruck mah 914

Verfasst: So 16. Apr 2017, 15:14
von Christoph
Hallo zusammen.
erstmal schöne ostern.
dann zu meiner frage.
habe gestern den deckel des kurbelraums offen gehabt und da ich weiss, dass der motor sehr viel gelaufen ist, habe ich interessehalber mal beobachtet wie gut die exenterpumpe ihrer aufgabe nachgeht.
nach einigem drehen kommt am pleuellager öl.
aber am pumpenkolben drückt es schon nach 3bis4 umdrehungen ziemlich öl hervor.
Wieviel öl darf an der pumpe verlohrengehen damit noch genügend öldruck vorhanden ist :?:
will mein neues lager nicht wieder schrotten.
und könnte mann die pumpe mit eingebauter kw wechseln :?:
gruss christoph

Re: öldruck mah 914

Verfasst: So 16. Apr 2017, 19:43
von walchi
Beim pumpenkolben der exzenterpumpe meines warchalowski c110 ist es genau gleich
Solange öl am extenterlager ankommt wenn man von hand dreht ist es i.O da ja keinerlei dichtung vorhanden ist (nur metallisch dichtend) und auch die passung nicht so exakt wie bei der esp ist
Auch ist bei kaltem motoröl die viskosität höher und das merk ich zb bei sae 30 bzw sae 20
Beim 20er läuft weniger am kolben vorbei als beim 30er ( in kaltem zustand )
Und wenn der motor läuft ist auch die umdrehung viel höher dadurch wird das öl dann auch unter höherem druck in das zapfenlager gepumpt und es quillt weniger am weg dorthin heraus
Wenn das öl beim drehen von hand schön vom zapfenlager tropft hat das lager genug und alle anderen bauteile die übers spritzöl versorgt werden auch .
Ich kontrolliere vor jedem start di funktion der pumpe !
Ein schaden wäre mir zu riskant :D

Re: öldruck mah 914

Verfasst: Mo 17. Apr 2017, 07:34
von Hans
Hallo Christoph,
zur Fördermenge kann ich so auf die Ferne nichts sagen, aber bei meinem Motor kommt auch nicht wirklich viel aus dem Lager raus. Ich denke, das ist normal, weil die Pumpe keine Dichtung hat.
Um Deine Frage zu beantworten: Die Pumpe lässt sich bei eingebauter KW wechseln. Die 2 Schrauben am Exzenter zu lösen ist etwas frickelig, da sie "hinten oben" eng am Gehäuse liegen und die KW irgendwie immer im Weg ist. Ich habe es bisher immer am besten mit einem Steckschlüssel hin bekommen, weil der sehr schmal ist. Mit einer normalen Knarre geht es nicht.

Re: öldruck mah 914

Verfasst: Mo 17. Apr 2017, 14:55
von Christoph
Danke für die antworten,
dann lass ich den motor mal so weiter laufen und beobachte weiter die ölförderung.
schönen feiertag an alle.
gruss christoph

Re: öldruck mah 914

Verfasst: Di 18. Apr 2017, 14:04
von walchi
Du kannst auch wenn der motor läuft mal kurz und vorsichtig di öleinfüllschraube aufmachen
Wenn dann durch den kolbenhub di luft rausströmt und öl in sich trägt ist ist das auch ein guter beweis dass vom lager genug austritt aber wie gesagt vorsichtig und nur kurz :!:
Ich habe in mein lager schmiernuten gefräst da ich mir weniger sorgen um das zapfenlager mache da dies immer öl durch di pumpe abkriegt sondern um di bauteile di vom austretendem öl abhängig sind und das sind eig. Fast falle :lol:

Deshalb spritz ich in alle schmierstelln nach längerem stillstand etwas öl
Was für öl verwendest du ?
Lg

Re: öldruck mah 914

Verfasst: Mi 19. Apr 2017, 06:20
von Christoph
Moin,
vor einem start nach längerem stillstand, drehe ich den motor mit deko einige male durch. erfahrungsgemäss ist dann am pleuellager und in der zyl.büchse bereits öl.
öl verwende ich das vorgeschriebene unlegierte 30er.
gruss christoph