Seite 1 von 1

Deutz MAH 916 auf Lafette nach Überarbeitung

Verfasst: Mi 4. Apr 2018, 13:09
von Schlepperralli
Hallo Motorenfreunde,
vor über einem Jahr habe ich Euch meinen Neuerwerb vorgestellt. Es mußte einiges gemacht werden. Nun ist er so wie ich ihn mir vorgestellt habe. Hier eine kurze Beschreibung und ein Link auf ein Video:

Deutz MAH916
Baujahr: 1939
Der Motor ist montiert auf einer alten Holzlafette aus Eiche mit Eisenrädern.

Durchgeführte Arbeiten:
- Motor komplett gereinigt
- Motorölwechsel durchgeführt
- Motor Innenraum gereinigt, Lager und Ölpumpe einer Sichtprüfung unterzogen
- Flatterventil erneuert
- Buchsen der Kipphebel erneuert
- Feder Kipphebel erneuert ( Eigenbau )
- Dieselhahn erneuert
- Kühlwasser Ablaßhahn erneuert
- Kühlwasserbehälter gereinigt
- Luftfilter gegen gutes Gebrauchtteil ersetzt
- Ventilspiel justiert
- Riemenscheibe montiert ( nochmals danke an den Forumsteilnehmer stamochristian )
- Froststopfen erneuert/montiert ( Der Vorbesitzer hatte Holzpflöcke anstatt Froststopfen montiert. Das führte dazu das die Löcher für die Stopfen an den Rändern korrodiert waren und mit Original Froststopfen keine Dichtheit erreicht werden konnte. Vorsichtiges auffräsen/schleifen der Löcher und Montage von größeren Stopfen brachte schließlich den Erfolg )
- Konstruktion eines Auspuffs ( ein guter tiefer Sound und nach oben weg geleitete Abgase standen dabei im Vordergrund )
- Handgashebel angefertigt/umgebaut und mit Halterung montiert
- Dieselfilter erneuert, Dieselfiltergehäuse und Leitungen zerlegt und gereinigt
- Dieseltank gereinigt/gespült
- Befestigung der Eisenräder an der Lafette überarbeitet
- Deichsel der Lafette erneuert
- Motor auf Lafette montiert
- Motor und Lafette mit Leinölfirnis konserviert
- Werkzeugkiste überarbeitet, mit Schriftzug versehen, mit Leinölfirnis konserviert und anschließend montiert

Jetzt befindet sich der MAH in einem Zustand wie ich ihn mag. Ich weiß das nicht mehr der Original Tank montiert ist, ich mag ihn trotzdem und es gehört zur Geschichte des Motors dazu. Besonders mag ich die patinierte Optik und den Sound. Der Motor springt gut an, läuft im Standgas etwas unruhig und qualmt im Standgas etwas ( Qualm wird bei warmem Motor weniger, Standgas wird dann auch ruhiger ). Das stört mich aber alles wenig.
Mal sehen was ich mit dem Koloss mal so antreibe. Er lässt sich gerade so eben noch alleine bewegen. Ne halbe Tonne ist schon was. Für einige Geräte ist der Motor einfach zu überdimensioniert. Ich werde den Motor mal vor meiner Dreschmaschine ausprobieren.
Gruß
Ralf
https://youtu.be/bpAJELbN-yA