Seite 2 von 2

Re: Modellmotor Herford DNSB

Verfasst: Mi 6. Sep 2017, 06:50
von bolzendreher
Hallo zusammen,

da muss ich wohl mal in der falschen Stellung der KW die Datei gespeichert haben :(
Naja, man(n) kann nicht alles können...
Bin mir so langsam auch nicht mehr sicher, was mir damals gesagt wurde, oder ob ich zuerst 360° hatte, und er mir gesagt hat, dass ich 180° haben sollte... und ich danach dann doch noch mal falsch gespeichert habe, ist einfach schon zu lange her als ich das alles gezeichnet habe... Naja jetzt ist es so und wird vermutlich auch so bleiben, kann ja das "Herford" wieder aus dem Deckel rausfräsen :) dann ist es halt sonst ein Motor...

Grüße

Clemens

Re: Modellmotor Herford DNSB

Verfasst: Do 7. Sep 2017, 21:23
von bolzendreher
Hallo zusammen,

so, hab es jetzt endlich geschafft mal 2 Videos gemacht:

Hier ein Film vom Herford:

https://www.dropbox.com/s/ny69bj5lmjsxw ... 9.MOV?dl=0

und hier einen vom Deutz mit Steinbrecher:

https://www.dropbox.com/s/qsgrairg47spx ... 2.MOV?dl=0

Der Deutz ist noch aus etwas "grobem" Holz geschnitzt, da müssen wir noch mal rann und den hübscher machen :)

Grüße

Clemens

Re: Modellmotor Herford DNSB

Verfasst: Do 7. Sep 2017, 22:47
von Aktivist
Welch wunderschöne Modelle!
Danke für die Videos!

Re: Modellmotor Herford DNSB

Verfasst: Do 7. Sep 2017, 23:29
von Kramerschrauber
Hallo Clemens,
der Herforder ist ein schönes, mit wahnsinnig viel Mühe und Herzblut gemachtes Modell! Als eingefleischter Herforder Fan kann ich Dir sagen: Es juckt mich überhaupt nicht das die KW ne andere Kröpfung hat als im Original. Das ist ganz klar ein Herforder Motor, der eigentlich ne eigene Motornnummer in Fortsetzung zum letzten "Liegenden" verdient hat!
Ausserdem haben die Ingenieure und Monteure in der Herforder Fabrik immer viel Kreativität an den Tag gelegt: Es gab Motoren mit Schwungrad links (vom Kopf aus gesehen) und spiegelverkehrt mit Schwungrad rechts. Es gab auch welche mit umgekehrter Laufrichtung. Die Schwungradgrössen wurden über Typengrenzen hinweg verbaut, auch die Kolbendurchmesser variieren, ebenso die Länge des Rahmens (von Kopfdichtung bis Mitte KW). Die liegenden Motoren streuben sich hartnäckig gegen eine wirklich zuverlässige, 100% nachmessbare Zuordnung des Typs, wenn kein Typschild und keine "Geburtsurkunde" vorhanden ist. Es wäre also wirklich keine Überraschung wenn in der Herfordergeschichte auch ein Zweizylinder mit 360° KW auftauchen würde. ;)

Gruß Thorsten

Re: Modellmotor Herford DNSB

Verfasst: Fr 8. Sep 2017, 06:41
von bolzendreher
Hallo Tom und Thorsten,

danke für die "Blumen" :) ja, die Modelle laufen eigentlich ganz ordentlich. Ist halt Hobby, da steckt jeder mehr oder weniger Zeit rein, wobei wir beim Herforder am meisten Zeit reingesteckt haben... Mal sehen was wir als nächstes nachbauen, unseren "NEO" haben wir auch als Modell gebaut, das war der erste :) Einen Schmiedehammer möchte mein Vater bauen (dafür braucht er keine Zeichnungen von mir, also hab ich bissel Luft :)) Ich würde gerne meinen Hanomag R45 nachbauen, aber das wird dann ne längere Geschichte...

Hab noch mal nachgeschaut, hatte die KW zuerst so, wie sie jetzt ist (weil es mir am logischsten erschien) dann war der Herforder-Spezialist da, dann hab ichs gedreht, das weiß ich 100%ig, und wir haben sogar noch diskutiert warum das so ist. Und danach muss ich entweder ne "alte" Version der Konstruktion erwischt haben, oder blöderweise wieder zurück gedreht haben :( naja, schuldig im Sinne der Anklage :)

In diesem Sinne, wünsche allen einen angenehmen Tag
Viele Grüße
Clemens