coventry victor wd2

Restaurationstagebücher der Mitglieder

Moderatoren: MotorenMatze, Junkersonkel

Antworten
walchi
Beiträge: 201
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

coventry victor wd2

Beitrag von walchi » Mi 16. Nov 2016, 00:50

hier meine restaurierung eines coventry victor wd2 mein aktuelles projekt bis endlich mein mah/mih 322 in 2wochn kommt ^^
der motor war so in recht gutem zustand...lager und zylinder in gutem zustand(nur kolben steckte fest), nur ein riss am gehäuse trübte das ganze bei genauerer betrachtung :?
zum glück arbeitet der freund einses freundes bei einer spezialfrima welche sich auf das schweißen von getriebegehäusen spezialierst ist und somit den alugussblock spannungsfrei geschweißt hat für ein kleines trinkgeld :mrgreen:
ansonsten noch ventile nachschleifen, dichtungen erneuern, esp einstellen , düse einstellen , quasi einmall in alle einzelzeile zerlegen und wieder zusammenpuzzeln :geek: ...war zimlich versifft, angefangen vom öl was noch drinn war (eher wasser und teer), bis zum einspritzsystem(leitungen zu komplett voll mit wasser und schlamm) :oops:
habe noch mehr bilder gemacht und werde diese bei gelegenheit in einer diashow mal einstellen
ein netter motor aber in der konstruktion im vergleich zu deutschen/österreichischen produkten sehr umständlich verwirklicht ^^
Dateianhänge
IMG-20161104-WA0001.jpg
IMG-20161104-WA0001.jpg (134.21 KiB) 3055 mal betrachtet
ventile noch vor der bearbeitung
ventile noch vor der bearbeitung
IMG-20161029-WA0015.jpeg (53.75 KiB) 3055 mal betrachtet
IMG-20161029-WA0013.jpeg
IMG-20161029-WA0013.jpeg (46.95 KiB) 3055 mal betrachtet
Dichtung angepasst...die form ist eine frechheit ^^
Dichtung angepasst...die form ist eine frechheit ^^
IMG-20161025-WA0003.jpeg (47.14 KiB) 3055 mal betrachtet
kurz vor der perfektion
kurz vor der perfektion
20161115_222355.jpg (71.28 KiB) 3055 mal betrachtet

walchi
Beiträge: 201
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: coventry victor wd2

Beitrag von walchi » Mi 16. Nov 2016, 00:59

doppel kette hinten für nockenwelle <br />einzelne kette vorne für Ölpumpe
doppel kette hinten für nockenwelle
einzelne kette vorne für Ölpumpe
IMG-20161112-WA0006.jpeg (56.54 KiB) 3054 mal betrachtet
20161115_182153.jpg
20161115_182153.jpg (60.53 KiB) 3054 mal betrachtet
20161115_175908.jpg
20161115_175908.jpg (57.52 KiB) 3054 mal betrachtet
schön zu sehen die ölförderschnecke am zapfen vor dem konus
schön zu sehen die ölförderschnecke am zapfen vor dem konus
20161113_123927.jpg (54.6 KiB) 3054 mal betrachtet

Benutzeravatar
Benny-Boxer
Beiträge: 862
Registriert: Di 26. Jun 2012, 12:04
Meine Motoren: GT124 mit 4KDV-Motor
1H65
Sendling WS 304
Deutz MA308
Deutz MA 608 mit Diamant D525 Kornmühle
Deutz MA 216, 416,
Deutz MAH 711 mit Generator
Lister D mit original Lister Wasserpumpe
Reform mit Naeher´s Pumpe Cemnitz
SICAM (BJ 1920)
Wohnort: Großenhain
Kontaktdaten:

Re: coventry victor wd2

Beitrag von Benny-Boxer » Mi 16. Nov 2016, 22:34

walchi hat geschrieben:hier meine restaurierung eines coventry victor wd2 mein aktuelles projekt bis endlich mein mah/mih 322 in 2wochn kommt ^^
der motor war so in recht gutem zustand...lager und zylinder in gutem zustand(nur kolben steckte fest), nur ein riss am gehäuse trübte das ganze bei genauerer betrachtung :?
zum glück arbeitet der freund einses freundes bei einer spezialfrima welche sich auf das schweißen von getriebegehäusen spezialierst ist und somit den alugussblock spannungsfrei geschweißt hat für ein kleines trinkgeld :mrgreen:
ansonsten noch ventile nachschleifen, dichtungen erneuern, esp einstellen , düse einstellen , quasi einmall in alle einzelzeile zerlegen und wieder zusammenpuzzeln :geek: ...war zimlich versifft, angefangen vom öl was noch drinn war (eher wasser und teer), bis zum einspritzsystem(leitungen zu komplett voll mit wasser und schlamm) :oops:
habe noch mehr bilder gemacht und werde diese bei gelegenheit in einer diashow mal einstellen
ein netter motor aber in der konstruktion im vergleich zu deutschen/österreichischen produkten sehr umständlich verwirklicht ^^
Bild vor der O.P. wäre nicht schlecht ;)
MfG B-B
Ein Schlag auf den Kopf, erhöht das Denkvermögen
aber löst auch so manche Schraube.


Die Pflege von technischen Kulturgut ist nicht das Aufbewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme

walchi
Beiträge: 201
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: coventry victor wd2

Beitrag von walchi » Sa 3. Dez 2016, 18:57

so nach dem ich den motor zum 1. mal starten konnte muss ich nun eine zwangspause einlegen weil er rückschlug und mir mein handgelenk gebrochen hat :cry:
jetz bin ich mit den bildern und dem bericht etwas im rückstand und auch mit dem 322er den ich gerade am zerlegen bin :cry: :cry: :cry:
ist jmd schon mal was ähnliches passiert :?:

Christoph
Beiträge: 377
Registriert: Do 12. Jul 2012, 21:14
Meine Motoren: Deutz MAH 711
Deutz MA 711
2xDeutz MAH914
Hatz 786
Deutz MAH 714
lister d
sendling ws304

Re: coventry victor wd2

Beitrag von Christoph » So 4. Dez 2016, 09:36

Moin,
also zurückschlagen kenne ich nur von benzinern bei
zuviel frühzündung. Nur einmal passiert :!:
gottseidank ohne folgen :?
Beim diesel könnte ich mir nur vorstellen wenn der einspritzzeitpunkt nicht stimmt, oder zum starten starthilfespray benutzt wird. Auch schon erlebt :geek:
Gruss und gute besserung

BUMI
Beiträge: 981
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: coventry victor wd2

Beitrag von BUMI » So 4. Dez 2016, 12:11

Moin, um daraus zu lernen:
Wie hat es Dich getroffen - ist die Kurbel in den Handtellergeschlagen, oder Rückwärts auf den Handrücken?
Schau auch mal hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Anlasser
Da wird der "Affengriff" empfohlen, damit der Daumen nicht nach hinten klappt.
Weiterhin empfiehlt es sich, dass die Kurbel so gesteckt wird, dass sie im Verdichtungshub gezogen wird. Kommst Du dann nicht über den Totpunkt, wird Dir der Griff aus den Fingern gerissen. Im ungünstigen Fall trifft der dann deinen Handrücken.
Im ganz ungüstigen Fall verlässt die Hurbel die Zentrierung und trifft Deinen Kopf.
Mit dem Handrücken habe ich schon Erfahrung, mit dem verlassen der zentrierung auch, traf nicht meinen Kopf, sonder die Autotür - war auch sehr lehrreich.
Gute besserung, Gruß, Burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

walchi
Beiträge: 201
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: coventry victor wd2

Beitrag von walchi » So 4. Dez 2016, 12:51

auf grund der bauart dass die kurbel in einer buchse geführt wird und axial gegen eine eine feder zum einkuppeln gedrükt werden muss schlug sie mir gegen den handrücken ..affengriff etc ist bekannt ist nicht das erstemal dass ich so einen motor starte^^
war halt extremes pech :? einspritzzeitpunkt stimmt hab ich kontrolliert
danke für die besserungswünsche :D

Benutzeravatar
deutz93
Beiträge: 405
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 22:24
Meine Motoren: changfa R 170 A
Bischoff Zwerg
Maier Mechanic Modell Gasmotor
Modell Stationärmotor Hans
2 Eigenbau Modelldampfmaschinen
Breuer 2 Zylinder Boxermotor
2 BUB Bootsmotoren
Jap js34 mit 12 Volt Generator
DKW EL 462
DKW EL 150
Tragbares Benzin-Elektro-Aggregat GAB 1,6
Farymann Typ LE
Ebbs und Radinger LBN 4
Leek Engine Gasmotor
Lister D
Sachs Stamo 4
Sachs D 400 L
Sachs D 500 W
Wohnort: Höhn

Re: coventry victor wd2

Beitrag von deutz93 » So 4. Dez 2016, 13:02

Hallo
Das hört sich ja übel an.Diesel können auch zurückschlagen wenn man nicht mit genug Kraft Kurbelt ist mir auch schon Passiert und ich wurde zum glück nur eine Umdrehung rückwärts mit gerissen.Ich würde den Förderbeginn nochmal überprüfen und kein Startpilot verwenden weil es muss auch ohne Funktionieren.
Gute Besserung Mfg.Max
Altes kaputtes zeug ist viel besser als neues Funktionierendes.
http://www.youtube.com/channel/UCFZ00fHTjuyckUimS_fRkug

walchi
Beiträge: 201
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: coventry victor wd2

Beitrag von walchi » So 4. Dez 2016, 13:31

nja dieses muss is so ne sache...es ist ein wirbelkammermotor allerdings ohne starteinrichtung dass einzige was er hat ist ein kleiner becher am zk mit einem ventil und plungerzylinder mit dem man zum starten etwas öl und diesel einspritzen soll in die wirbelkammer um die kompression zu erhöhen...überzeugt bin ich dadurch nicht wirklich ob dass so gut funktioniert :roll: im englischen standmotorforum steht auch dass die wd serie immer schon schwer zu starten waren
mein warchalowski c110 mit luftspeicher kommt sogar bei bei minusgraden beim 1. mal andrehn durch den schwung alleine ohne dass ich ot überkurbeln muss und der 322er hat auch hilfsdüse und zündfix.....deutsche/österreichische qualität halt :mrgreen:

Antworten