Seite 1 von 1

Farymann LG, G20 oder G24

Verfasst: Di 22. Jan 2019, 20:37
von Beetlegeorge
Hallo liebe Forumsgemeinschaft,

ich habe mich hier neu angemeldet und möchte mich vor meiner ersten Frage kurz vorstellen:

Mein Name ist Gerd, ich arbeite im Bereich Dieselmotoren als Maschinenbauer und betreue Industriekunden bei der Neuinstallation von Motoren eines großen englischen Dieselmotorenherstellers. Da ich hier gerade den Bereich der elektrischen Anbindung als Schwerpunkt habe, dachte ich mir so ein rein mechanischer Motor ohne jegliche Elektrik ist ja auch was feines und kommt dem gemeinen Maschinenbauer ja eigentlich genau richtig. Da mich die Oldies auf diversen Treffen immer sehr angezogen haben, habe ich mir neben meinem VW Käfer nun ein neues "Projekt" zugelegt. Mit den Käfermotoren verbindet mich eine Vorliebe für die luftgekühlten Varianten und dabei bin ich dann auf Farymann gestoßen. In Deutschland gebaut, sehr robust und dann auch noch luftgekühlt, das passte einfach. Vom Klang her gefällt mir die direkteinspritzende Variante eigentlich am besten, daher blieb' dann nur noch die LG Serie.
Vorletzte Woche war es dann soweit, in einem bekannt Auktionshaus habe ich einen Motor gefunden, der gesund läuft, optisch jedoch aufgearbeitet werden muss. Da das Typenschild leider fehlt, bin ich von einem LG oder dem neueren G20 ausgegangen, mir ist jetzt aber aufgefallen, dass es einen sehr, sehr ähnlichen G24 gibt, der dann noch einmal 100 ccm mehr hat.

Meine Frage nun und ich hoffe sehr, dass jemand von Euch da vielleicht ein wenig Hintergrundwissen zu Farymann hat: Kann jemand anhand der angehängten Bilder erkennen, ob es nun ein LG, ein G20 oder ein G24 ist? Mir ist das weiter nach unten gezogene Kühlblech oberhalb des Zylinders ins Auge gefallen. In mereren Internet-Einträgen waren Motoren mit diesem Kühlblech stets mit G24 Typenschild ausgerüstet. Könnte auch Sinn machen, da der etwas größere Hubraum und ein klein wenig mehr Leistung es ggf. notwendig machten, die Kühlluft noch ein wenig weiter um den Zylinder zu führen.
Auf dem Kurbelgehäuse ist folgendes eingegossen: 101LG1, das erste Bild zeigt dies. Mehr ist leider nicht zu finden. Der Lufi ist nicht original, falls jemand aber noch einen übrig hat...?

Der Motor war auf einem Baukran als Motor für die Winde installiert, das ganze wohl aber nur für eine spezielle Baustelle, danach hat er sehr lange gestanden.

Hat vielleicht jemand auch noch PDF-Dateinen der Bedienungs-/Reparaturanleitung oder vielleicht auch eine Ersatzteilliste/Explosionszeichnung in elektronischer Form?

Es wäre ganz toll, wenn mir jemand einen Tip geben könnte.

Der Motor läuft übrigens wirklich top. Er spring selbst bei Temperaturen um Null Grad auf Schlag an und ich war sehr verwundert, dass eine Pappe unter dem Auspuff zum Schutz der Pflastersteine vor einer Rußwolke beim Anlassen nach dem Probelauf immer noch absolut sauber war. Man stelle sich vor: Ganz ohne DPF, SCR und Common Rail :D :D
Da auch keinerlei untypische Geräusche oder Leckagen vorhanden sind, werde ich das Kurbelgehäuse daher nicht öffnen, alles andere (unempfindliche) wird aber wohl erst mal durch die Sandstrahlkabine wandern. Das schwere Schwungrad ist da aktuell schon mal drin...

Also, ich sage schon einmal Danke für alle Hinweise und vielleicht kann ich ja auch bald einmal helfen.

Viele Grüße

Gerd

Re: Farymann LG, G20 oder G24

Verfasst: Mi 23. Jan 2019, 08:36
von motorenbau
Hallo

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Kauf. Hat der Motor ein Typenschild oder ist irgendwo eine Motornummer auffindbar? Damit müsste sich das Meiste herausfinden lassen. Bezüglich Infos kannst Du Dich direkt an Farymann wenden, die Firma gibt es noch. Dort war man zumindest früher immer sehr hilfreich.

Gruß
Christian

Re: Farymann LG, G20 oder G24

Verfasst: Mi 23. Jan 2019, 10:21
von arturwernz
hallo
ich habe 25 jahre meines lebens bei farymann auf dem Prüfstand und als reisemonteur zugebracht.jetzt im Ruhestand möchte ich leute wie dich
an meinem wissen teil haben lassen.zur eigentlichen frage ist folgendes zu sagen.wenn du vor dem Motor stehst unterhalb vom handgashebel ist
^^im Kurbelgehäuse die motornr.eingeschlagen, dort kann man sehen ob es ein g20 oder ein g24ist.hoffentlich habe ich dir helfen können.
mit freundlichen grüßen Artur wernz

Re: Farymann LG, G20 oder G24

Verfasst: Mi 23. Jan 2019, 21:04
von Aerodriver
Servus Gerd aus Regensburg.

Willkommen hier.
Ich wünsche Dir einige interessante Stunden
beim Durchstöbern des Forums und lesen der
älteren und neueren Beiträge.
Bild
Aerodriver

Re: Farymann LG, G20 oder G24

Verfasst: Mi 23. Jan 2019, 21:47
von Beetlegeorge
Guten Abend zusammen,

erst einmal vielen Dank für Eure Antworten und Wünsche, toll wenn man sich so gemeinsam hilft und die alte Technik am Leben halten kann.
Artur, Danke für den Tip mit der eingeschlagenen Nummer (und Du kannst ja wirklich auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen). Wenn man weiß wo man gucken muss...! Nun weiß ich, dass es ein LG ist und der Motor hat seine Identität zurück. 22LG0896, wobei die Zahlen nach dem LG noch nicht ganz eindeutig zu entziffen sind. Ich muss die Farbe und noch etwas Rost beseitigen, dann hab' ich sicher die ganze Nummer. Also, ich danke Euch, damit komme ich schon einmal weiter. Anbei noch Bilder vom Schwungrad, das sieht jetzt schon mal wieder viel besser aus...!

Viele Grüße

Gerd

Re: Farymann LG, G20 oder G24

Verfasst: Fr 25. Jan 2019, 20:05
von DerFarymann
Hallo
Auf meinem Farymann steht G10 es ist aber einer mit 115 Bohrung.
IMG_20190119_200300.jpg
IMG_20190119_200300.jpg (138.05 KiB) 416 mal betrachtet
Gruß Lothar