Motor Hersteller gesucht

Hier können Sie nach Motortyp und Hersteller fragen

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Reform
Beiträge: 232
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 19:38
Meine Motoren: Bernard WO
2 weitere Bernard
1HK65
2NZD 15kVA
Reform 2 Zylinder
Deutz div
Dieselameise
M22
Aktivist
Pionier
Ursus C45

Re: Motor Hersteller gesucht

Beitrag von Reform » Mo 18. Jan 2016, 14:15

Ich denke der Motor auf dem sw Bild ist nicht mehr existent. Der wurde dem Schrottkreislauf zugeführt. Verwunderlich ist, daß:
- er nicht an die Transmission oder eine Maschine angeschlossen ist
- es anscheinend eine zentrale Energieversorgung mittels Dampfmaschine (Sägewerk-Abfall verbennen etc) über Transmission gibt
- er völlig merkwürdig in einer Ecke steht (kein Tagestank, Auspuff etc zu sehen) dazu in einem Holzverarbeitenden Betrieb in der Produktionshalle

Du müßtest mal ein anderes Bild machen, andere Blickrichtung. Oder in der Ecke suchen mitn Spaten und Hake

Der Deutz ist wohl MAH 322

jaki
Beiträge: 757
Registriert: Di 31. Aug 2010, 13:48
Meine Motoren: 8x Deutz, 5x Warchalowski,
3x Lang & Reichl, 3x Sendling, 2x Renauer,
2x Lister, 2x Ig. Lorenz, Liesinger,
Simmeringer, Bauer & Ebner, Exinger
Gebr. Steininger, Jähne, Fairbanks Morse
Schlüter, Deering, Ebbs & Radinger,
Lang & Reichl, HSCS
Kontaktdaten:

Re: Motor Hersteller gesucht

Beitrag von jaki » Mo 18. Jan 2016, 15:28

Hallo,

Das der Motor nicht angeschlossen ist an de Transmission kann nur folgende Gründe haben: Der Motor hat zum Zeitpunkt des Fotos bereits ausgedient!

Der Hauptriemen der über dem Motor in eine andere Räumlichkeit geht scheint genau über einer der Riemenscheiben der Motor zu verlaufen. Es wäre also möglich den Riemen in gekürzter Variante am Motor auf zu legen...

Dass der Motor direkt im Raum steht wo auch Sägespäne und Staub anfallen ist sicherlich etwas unpraktisch/unüblich.

Sehr Interessant... Vielleicht lässt sich noch ein Fundamet finden?

Von den Proportionen her würde ich sagen dass der HEMAG Motor sehr gut übereinstimmt. Wie man auf dem Foto sieht muss es auch unbedingt ein offener Motor sein! Hier ist nicht einmal ein Spritzschutz-Blech verbaut. Würde auch darauf hindeuten dass der Motor am Foto schon nicht mehr in Betrieb ist.

Gruß Jakob
:mrgreen:

Benutzeravatar
waldtill
Beiträge: 218
Registriert: Sa 25. Aug 2012, 19:22
Meine Motoren: :
-MWM KD211Z Bj. 1955 auf Kramer
-Briggs&Stratton 3.5hp auf Gutbrod
-DEUTZ MIHZ 336 Bj. 1934
-GUIDETTI CONDOR A2

Re: Motor Hersteller gesucht

Beitrag von waldtill » Mo 18. Jan 2016, 15:29

Reform hat geschrieben:Verwunderlich ist, daß:
- er nicht an die Transmission oder eine Maschine angeschlossen ist
- es anscheinend eine zentrale Energieversorgung mittels Dampfmaschine (Sägewerk-Abfall verbennen etc) über Transmission gibt
- er völlig merkwürdig in einer Ecke steht (kein Tagestank, Auspuff etc zu sehen) dazu in einem Holzverarbeitenden Betrieb in der Produktionshalle
ist es eventuell garkein Motor, sonder eine Pumpe / Brecher / Holzspalter... ?
Lässt sich das historische Foto denn in der Ruine verorten?
Grüße
waldtill

Antworten