Steudel H65?

Hier können Sie nach Motordaten Fragen wenn der Typ und Hersteller bekannt ist

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
ftheka60
Beiträge: 50
Registriert: Di 25. Jan 2011, 20:23

Steudel H65?

Beitrag von ftheka60 » So 3. Nov 2019, 19:44

Guten Abend,
Dieses Jahr gab es mal wieder ein Zuwachs in meiner Sammlung. Ein Steudel, Vorgänger vom Kamenzer H65.
Hat zufällig jemand Unterlagen dazu und kennt die Bezeichnung? Ein ungefähres Baujahr wäre auch interessant.
Mich interessiert ob ich den Tank so lassen kann und ob der Steudel auch schon den Gussauspuff hatte, wie der 1H65.
Anbei ein paar Bilder vom jetzigen Zustand.
Ein bisschen Arbeit ist auch noch dran, die Kopfdichtung ist nicht dicht, wenn er läuft, zischt es im Wasserkasten.
Mfg Franz
IMG_20191102_134744.jpg
IMG_20191102_134800.jpg
IMG_20191102_134750.jpg

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1385
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Steudel H65?

Beitrag von motorenbau » Mo 4. Nov 2019, 08:48

Hallo

In Armin Bauer`s Stationärmotoren-Prospekte-Buch ist meines Wissens auch ein Steudel-Prospekt mit diesem Motor abgedruckt.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1385
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Steudel H65?

Beitrag von motorenbau » Mo 4. Nov 2019, 18:30

Hallo

Ich habe nochmal nachgesehen. Es ist ein Steudel "VA". In den Prospektbildern sieht er aus wie Deiner, allerdings scheint der Deckel vom Original-Tank deutlich kleiner zu sein. Leider ist der Auspuff auf den Prospektbildern nicht zu sehen.

Gruß
Christian
Dateianhänge
Bildschirmfoto vom 2019-11-04 18-22-40a.png
Bildschirmfoto vom 2019-11-04 18-22-40a.png (287.35 KiB) 634 mal betrachtet
Bildschirmfoto vom 2019-11-04 18-22-11.png
Bildschirmfoto vom 2019-11-04 18-22-11.png (656.5 KiB) 634 mal betrachtet
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

ftheka60
Beiträge: 50
Registriert: Di 25. Jan 2011, 20:23

Re: Steudel H65?

Beitrag von ftheka60 » Di 5. Nov 2019, 19:38

Hallo
Danke, dass ist ja schonmal ein Anfang.
Der Tank sieht auch ein bisschen anders aus. Vielleicht sehe ich mal einen Motor wo ich das abkupfern kann.
Ich werde mich im Winter daran machen um zu schauen was mit der Kopfdichtung oder dem Kopf los ist.
Schönen Abend noch.
Mfg Franz

Borstel
Technische Hilfe
Beiträge: 502
Registriert: Di 6. Jan 2009, 18:06
Meine Motoren: .
Conord C.L. BR4
Robot
Lorenz EA
Lister A
Lister D
Cunewalder MWK H65
Cunewalder 2H65
Cunewalder H65
Cunewalder 1H65
Cunewalder LD120
Cunewalder LD130
Deutz MA508
Deutz MA608
Deutz MA311
Deutz MA611
Deutz MA711
Deutz MA216
Deutz MAH711
EL65
EL308 mit Generator
Tümmler SB75
Wohnort: 02730 Ebersbach/SA.

Re: Steudel H65?

Beitrag von Borstel » Fr 8. Nov 2019, 09:07

Hallo!

Warum sind denn da zwei Hebel im Luntenhalter (Vorkammer) ?

Bis bald!

BUMI
Beiträge: 980
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Steudel H65?

Beitrag von BUMI » Fr 8. Nov 2019, 10:27

Dekompression? Verdichtungsminderung?
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

ftheka60
Beiträge: 50
Registriert: Di 25. Jan 2011, 20:23

Re: Steudel H65?

Beitrag von ftheka60 » Fr 8. Nov 2019, 20:19

Hallo
Ein hebel ist für die Lunte, der andere zur Verringerung der Kompression.
Mit dem Bedienhebel pumpt man nur Diesel vor. Man hat demzufolge keine Dekompression,wie bei den 1H65/H65.
Mfg Franz

Antworten