Fichtel & Sach SB 130

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Focusdaniel86
Beiträge: 17
Registriert: Di 18. Sep 2018, 19:32
Meine Motoren: Barkas EL 150

Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von Focusdaniel86 » Do 30. Mai 2019, 10:57

Hallo Forum,

ich habe gestern einen Wolf TB 42 CF Rasenmäher bekommen. Dieser hat einen Fichtel & Sachs SB 130 Motor verbaut. Wie lange dieser nun stand keine Ahnung, da er aber aussenrum sehr mit altem Sprit und ÖL verklebt ist will ich gar nicht wissen wie es im inneren des Motors / Tank usw aussieht. Ist dieser Motor hier bekannt, bzw hat da jemand Ahnung von? Ich würde am liebsten erstmal den Tank abnehmen ( daran scheitert es aktuell, ich bekomme den auf die schnelle nicht ab, sieht so aus als wäre ein Teil vom Vergaser mit ins Tankgehäuse geschraubt?? ) und dann mal alles reinigen. Hauptproblem ist aber das der Seilzugstarter abgerissen ist :( Will mit dem Mäher relativ Zeitnah mähen :geek: ;) Vielleicht hat ja jemand auch ne Einzelteil Zeichnung vom Motor, hab gesehen das er auf der Unterseite ÖL verliert, vermute mal den Simmerring der Welle.... Hab gestern Abend mal zum Spaß den Tank von oben gereinigt, Breef Power und Dusty Onvetter sei dank geht das Zeug hervorragend ab ohne das Kunstoff durch was aggressives zu schädigen.

Das ist dieses Teil vom Vergaser was scheinbar in den Tank / Abdeckung geschraubt ist
IMG_0400.jpeg
IMG_0400.jpeg (72.79 KiB) 565 mal betrachtet
Grüße,
Daniel
Dateianhänge
IMG_0399.jpeg
IMG_0399.jpeg (66.42 KiB) 565 mal betrachtet
IMG_0398.jpeg
IMG_0398.jpeg (65.44 KiB) 565 mal betrachtet
IMG_0397.jpeg
IMG_0397.jpeg (43.82 KiB) 565 mal betrachtet
IMG_0396.jpeg
IMG_0396.jpeg (72.59 KiB) 565 mal betrachtet

Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 439
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 120 ccm liegend
F&S Stamo 4
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM
F&S ST 76 RM
F&S ST 96 L
F&S ST 100 2x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
Kontaktdaten:

Re: Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von bastian » Do 30. Mai 2019, 19:44

Hallo,

ist schon länger her, dass ich das gemacht habe aber den Tank abzuschrauben sollte nicht allzuschwer sein. Vor allem ist der Vergaser seeehr einfach aufgebaut, viel falsch machen kann man da nicht. Wenn der aber so ölig ist, wird nicht nur der Simmerring undicht sein.
Schick mir mal deine Mailadresse, eine ETL habe ich da.
Hier gibts auch eine Einstellung zur Vergaserregelung: http://www.sachs-stationaermotoren.de/w ... stellungen

Gruß,
Bastian

Focusdaniel86
Beiträge: 17
Registriert: Di 18. Sep 2018, 19:32
Meine Motoren: Barkas EL 150

Re: Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von Focusdaniel86 » Do 30. Mai 2019, 19:59

Danke für die Antwort, Mail ist raus. Ja keine Ahnung wo der Siff überall her kommt, evtl stand der ja auch mal so schräg das der Sprit aus dem Tank gelaufen ist? Keine Ahnung. :?: :roll:

Na mit dem Tank muss ich mal sehen, wenn ich morgen Zeit habe stelle ich den Mäher mal auf den Tisch und dann schaue ich mir das ganze mal genauer an. Will ja nix kaputt machen, so altes Plastik bricht ja mal gerne...

Grüße,
Daniel

Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 439
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 120 ccm liegend
F&S Stamo 4
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM
F&S ST 76 RM
F&S ST 96 L
F&S ST 100 2x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
Kontaktdaten:

Re: Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von bastian » Fr 31. Mai 2019, 18:45

So, Mail ist raus.

Noch vergessen, kontrolliere mal den Luftfilter ganz genau. Denn dahinter sollte es so definitv nicht aussehen. Entweder richtig reinigen oder gleich einen neuen holen.

Gruß,
Bastian

Focusdaniel86
Beiträge: 17
Registriert: Di 18. Sep 2018, 19:32
Meine Motoren: Barkas EL 150

Re: Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von Focusdaniel86 » Fr 31. Mai 2019, 20:47

Hey Bastian,

super Mail kam an vielen Dank. Hab heute mal den Tank abgenommen, ging wirklich einfach. Hatte leider zuhause keine Möglichkeit das Polrad abzunehmen und hab das neue Seil dann so eingefädelt. Hab dann alle wieder montiert und versucht zu starten.... Hab etwa 2 Meter Seil aufgerollt kann aber nur ca 50cm ziehen und aufwickeln tut er auch nicht mehr wirklich richtig von alleine :( :( Scheinbar ist da irgendwas defekt.

Zum Vergaser, ich habe den Eindruck das der Sprit da irgendwo ausläuft, ich glaube das liegt an diesem silbernen Stutzen der auf einem meiner Bilder zu sehen den man abschrauben muss um den Tank zu demontieren.... Ziemlich miese Konstruktion wie ich finde...

Hab dann trotz der 50cm Zugweg mal versucht zu starten aber ohne erfolg, alle Mistig... Hab dann auch mal einen Versuch mit Bremsenreiniger unternommen ohne Erfolg. Also entweder reicht der Zugweg nicht oder ich habe keinen Funken? Ich denke stark das ich den Motor mal mit auf die Firma nehmen muss und mir das mal in aller Ruhe anschauen muss. Vorallem frage ich mich wie ich provisorisch Sprit zum Vergaser bekomme??? Dieser Stutzen den man loschraubt ragt ja in den Tank ohne Schlauch und so?? Wäre nämlich mit nem Provisorium zum testen bedeutend einfacher.

Grüße,
Danie

Benutzeravatar
bastian
Spezialist für Sachs Motoren
Beiträge: 439
Registriert: So 7. Feb 2010, 12:04
Meine Motoren: -
F&S Stamo 120 ccm liegend
F&S Stamo 4
F&S Stamo 21
F&S ST 50 2x
F&S ST 51
F&S ST 75 RM
F&S ST 76 RM
F&S ST 96 L
F&S ST 100 2x
F&S ST 126
F&S SB 77
F&S SB 93
F&S SB 130L
F&S SB 151
Kontaktdaten:

Re: Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von bastian » Fr 31. Mai 2019, 22:27

Hallo Daniel,
das neue Seil sollte auch ohne Abnehmen des Polrades montierbar sein. Wenn er aber nicht mehr richtig aufwickelt, ist das schlecht.

Naja, du kennst dessen Zustand nicht. Zündfunke kann man aber so testen, ob er Zündet, ein paar Tropfen Benzin entweder ins Zündkerzenloch oder etwas mehr ins Kurbelgehäuse geben.

sondie
Beiträge: 28
Registriert: Do 14. Apr 2016, 21:00
Meine Motoren: Farymann E, G, L, LD mit Generator, LKS, L, DS Bootsmotor mit Wendegetriebe, HIRTH 45M6
IGHM M191

Re: Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von sondie » Di 4. Jun 2019, 19:06

Der SB130 ist das übelste Gerät, was F&S jemals umgesetzt hat, ganz am Ende der Motorisierung von (WOLF)Sichelmähern.
Ich bin selbst noch in der Branche beschäftigt. Mangels ET-Verfügbarkeit, der Dysfunktionalität und dem Restwert der Geräte, werden
Reparaturen mit diesem "Motor" eigentlich branchenweit nicht mehr ausgeführt.

Boerdeman
Beiträge: 8
Registriert: Do 26. Jul 2018, 08:53
Meine Motoren: Petter PAZ 1 (zu verkaufen), Eisemann BSKA? 650W
"SABOsen" Rasenmäher mit Stamo 160

Re: Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von Boerdeman » Mi 5. Jun 2019, 07:53

Moin,
ich hab die quälerei mit dem SB130 erst vor einigen Tagen hinter mich gebracht. Ist echt ein beknackter Motor... Aber läuft butterweich und extrem leise. ;)
Zum Vergaser:
Unter den metallenen Düsenstock gehört ein o-ring. Den am besten neu machen. Da sifft es gerne raus.
Wenn du dann gerade dabei bist, nimm die Plastikschwimmerkammer !vorsichtig! raus. Die ist nur gesteckt.
Darunter ist der Schwimmer mit Nadelventil. Der hängt gerne mal und sorgt für eine Gemischpfütze.
Also auch alles vorsichtig saubermachen und die Nadel überprüfen. Da muss an der spitze einigermaßen weiches Gummi sein.
Wen das alles getan ist, erneuere die Dichtung der Schwimmerkammer und steck sie wieder ganz auf. Die muss komplett an beiden Laschen einrasten.
Ich hab sie noch mit etwas Dirko versehen um sicherzugehen.

So, dann müsste dein Vergaser und was auch immer Sachs da zusammengebastelt hat wieder einwandfrei funktionieren.
Normalerweise reichen 50cm Zugweg locker aus. wenn dir das nicht reicht, sei auch bitte vorsichtig dass dir die Feder vom Starter nicht entgegen kommt.
Das ist ne eldendige fuckelei die wieder rein zubekommen.

Ich hoffe ich konnte helfen. :mrgreen:

Gruß,
Jonas

ackerschiene
Beiträge: 501
Registriert: Do 18. Jun 2009, 05:48
Meine Motoren: Farymann LG 11 und 14 PS, BMW 404 Boxer-Stromaggregat
Stromaggregat mit Deutz A3L514
Wohnort: NRW, Siegerland

Re: Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von ackerschiene » Mi 5. Jun 2019, 10:07

Kann mir mal einer erklären, was an einem Sachs Zweitakter so beknackt oder dysfunktional sein kann ?
Ich kann mir das so gar nicht vorstellen, bei der Erfahrung, die Sachs im Motorenbau hatte !

Gruß, Uwe
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

sondie
Beiträge: 28
Registriert: Do 14. Apr 2016, 21:00
Meine Motoren: Farymann E, G, L, LD mit Generator, LKS, L, DS Bootsmotor mit Wendegetriebe, HIRTH 45M6
IGHM M191

Re: Fichtel & Sach SB 130

Beitrag von sondie » Mi 5. Jun 2019, 15:01

Hallo Uwe,
gerne antworte ich auf Deine Frage. Es gab für die renommierten Motorenhersteller wie SACHS nur den Weg zwischen "mitmachen" oder "aussteigen". SACHS war auf die Entwicklung und Fertigung von Zweitaktmotoren fixiert, die den spätestens in den achtziger Jahren auch unter ökologischen Druck gerieten. Hinzu kam die aggressive Vertriebspolitik der Amerikaner (Briggs&Stratton mit 10.000 Motoren/Tag). Man hat daher versucht, die Fertigungskosten zu minimieren, letztlich aber erfolglos. Und so sind die Mähermotoren von Zündapp, ILO und SACHS vom Markt verschwunden. Mit dem Aufkommen der Japaner, insbesondere HONDA, hat es dann auch Aspera und Tecumseh "erwischt." Und heute kann man für 129.- Euro (NORMA) einen kompletten Rasenmäher mit China-Motor erwerben.
Nix für ungut,
Werner

Antworten