Sendling SU

Hier kommen die Probleme mit den Motoren rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

wollitell1704
Beiträge: 174
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 20:20
Meine Motoren: Deutz MAH914 Ein-Rad
Deutz F2M414 Stationäre Ausführung mit Kühler
Güldner GK
Conord F1
Farymann als Schnittmodell
Bernard D1

Re: Sendling SU

Beitragvon wollitell1704 » Fr 10. Mai 2019, 20:16

So... also die Tomaten von den Augen nehmen war schon mal gut. Nummer gefunden. Ich poste gleich auch ein paar Bilder.
Es geht mir auch weniger um die Anleitung an sich, eher so technische Feinheiten und halt die Zeichnung die manchmal dabei ist.
Wie man auf den Bildern sehen kann muss der Motor mal einen heftigen Crash gehabt haben. Beim Kolben ist eine Ecke ausgebrochen, was aber glaube ich nicht so stört. In der Kurbelwellenabdeckung sind Bleche eingebracht, als Ölfangschalen, die dann das herumschleudernde Öl zu den Lagerbuchsen leiten sollen. Ich glaube dass das original nur gegossen war, ohne Blech. Die Prallbleche, also die den Kolben vor zuviel Öl schützen sollen stehen nicht nur falsch, auch sie sind glaube ich nicht ganz original.
Was mich noch interessieren würde... Die Buchsen der Kurbelwelle liegen auf dem Gehäuse unten auf. Der Pin verhindert das mitdrehen. Bei meinem wurde ja viel "improvisiert". So hat man den Deckel zwar abgedichtet, was fas original aussieht, aber man hat auch einen Dichtungsstreifen in den Buchsensitz des Deckels eingebracht. Quasi flexibel gespannt. Ich denke dass das falsch ist und man damit einfach ausgleichen wollte, dass man (zumindest eines) die Buchsen eingeschnitten hat um sie enger zu "spannen".
Morgen geht das Drehen der Buchsen los. Ich hoffe morgen Abend ein paar schöne Bilder einstellen zu können!

P.S.: Anhand der Nummer eine Idee aus welchem Jahr er stammt?

wollitell1704
Beiträge: 174
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 20:20
Meine Motoren: Deutz MAH914 Ein-Rad
Deutz F2M414 Stationäre Ausführung mit Kühler
Güldner GK
Conord F1
Farymann als Schnittmodell
Bernard D1

Re: Sendling SU

Beitragvon wollitell1704 » Fr 10. Mai 2019, 20:21

DSC_0084.JPG
DSC_0084.JPG (21.87 KiB) 78 mal betrachtet
DSC_0083.JPG
DSC_0083.JPG (51.69 KiB) 78 mal betrachtet
DSC_0082.JPG
DSC_0082.JPG (44.69 KiB) 78 mal betrachtet
DSC_0081.JPG
DSC_0081.JPG (31.26 KiB) 78 mal betrachtet
DSC_0080.JPG
DSC_0080.JPG (40.31 KiB) 78 mal betrachtet

wollitell1704
Beiträge: 174
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 20:20
Meine Motoren: Deutz MAH914 Ein-Rad
Deutz F2M414 Stationäre Ausführung mit Kühler
Güldner GK
Conord F1
Farymann als Schnittmodell
Bernard D1

Re: Sendling SU

Beitragvon wollitell1704 » Fr 10. Mai 2019, 20:23

Bohrung (etwa, mit Kolben noch drin)
DSC_0072.JPG
DSC_0072.JPG (38.03 KiB) 77 mal betrachtet

Und Hub (einfach mal gegen den Kolben gemessen)
DSC_0073.JPG
DSC_0073.JPG (32.35 KiB) 77 mal betrachtet

wollitell1704
Beiträge: 174
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 20:20
Meine Motoren: Deutz MAH914 Ein-Rad
Deutz F2M414 Stationäre Ausführung mit Kühler
Güldner GK
Conord F1
Farymann als Schnittmodell
Bernard D1

Re: Sendling SU

Beitragvon wollitell1704 » Fr 10. Mai 2019, 20:26

Und wie versprochen hier noch mal das Innenleben des Reglers. Was ich bislang herausgefunden habe gehören auch nur die 4 Kugeln rein. Je schneller er nun dreht, umso mehr spreizten die Kugeln den Regler. Die Hebelmechanik schließt dann die Drosselklappe. Die beiden Federn des Regler dienen wohl nur als Hilfe. Die eigentliche Reglerfeder wird ja extern verbaut.
DSC_0085.JPG
DSC_0085.JPG (63.39 KiB) 77 mal betrachtet
DSC_0086.JPG
DSC_0086.JPG (56.17 KiB) 77 mal betrachtet


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag