Hallo aus Ostsachsen

Es wäre schön, wenn Ihr euch hier kurz vorstellen würdet

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

IngosDiesel
Beiträge: 10
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 19:37
Meine Motoren: Deutz MAH, Junkers, Farymann, MWM, Hatz, Stihl Diesel (Allgaier A22, Enfield 325 Diesel)

Re: Hallo aus Ostsachsen

Beitrag von IngosDiesel » Mi 13. Feb 2019, 14:43

Hallo rocker,
schöne Arbeit. Aber die gelben Räder??

Das ist ein 3-Phasen Generator. Das Amperemeter zeigt aber nur eine Phase an. Wenn du eine andere belastest, zeigt es nichts an. Die gehen von gleichbelasteten Phasen aus. Die Dreheisen-Amperemeter gehen eigentlich nicht so leicht kaputt.
Viele Grüße
Ingo

Benutzeravatar
rocker
Beiträge: 17
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 10:58
Meine Motoren: 2x EL 308, Generator DGBS 3,75, AWO Sport
Wohnort: Bautzen

Re: Hallo aus Ostsachsen

Beitrag von rocker » Mi 13. Feb 2019, 16:43

Hallo Ingo,

ok, danke für den Hinweis. Mit Elektrik hab ich's nicht so...
Dann muss ich mal einen größeren Kraftstrom-Verbraucher dranhängen. Da sollte es dann funktionieren.
Ja, die Räder sind optisch vielleicht nicht so der Hit. Ich hatte vor einem Jahr meinen Kompressor von Grund auf instand gesetzt (auch mit derselben Farbgebung) und dabei dieselben Räder genommen. Ich finde sie robust, praktisch und preiswert. Ist ja nur für mich privat. Will zu keinem Treffen damit.

Gruß Peter

holm
Beiträge: 59
Registriert: So 6. Aug 2017, 13:10
Meine Motoren: EL308

Re: Hallo aus Ostsachsen

Beitrag von holm » Do 28. Nov 2019, 08:48

Mal noch ne Anmerkung zu deiner Wiedererweckung der Remanenz..Du sollst da nicht an den Schleifringen rumfuhrwerken :-)

Die Generatorfeldwicklung braucht kurz Spannung damit der Anker im Magnetfeld Spannung aufbauen kann.
Ich habe die Schaltung (Klemmenbezeichnungen) Deines Generators nicht im Kopf, aber ich habe die Schaltung hier
wohl schon mal für Jemand Anderen reverse engeneered und eingestellt. An meinem Notstromer ist
ein anderer 4KW Generator verbaut, ohne Regelwiderstand "selbst regelnd", es gibt nicht mal ein Voltmeter.
Elektronische Trafos sind ungeeignet wie Du gemerkt hast, teilweise sind die nicht leerlauffest und Du
hast mit der sich aufbauenden Spannung die Dinger zerschossen. Ein altes simples DDR Ladegerät
bestehend aus Trafo und Gleichrichter hätte den Job erledigt ohne sich aufzulösen.

Ansonsten Hz-lichen Glückwunsch, sieht für mich etwas bunt aus, aber die Funktion ist interessanter als das.

Gruß,
Holm

Antworten