Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

gadund
Beiträge: 11
Registriert: So 4. Nov 2018, 18:02
Meine Motoren: Bernard W3

Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon gadund » So 4. Nov 2018, 18:25

Hallo Zusammen

Da dies auch zugleich mein erster Beitrag ist möchte ich mich kurz Vorstellen :) Ich bin der Christian (24) aus der Schweiz und bin eher durch Zufall auf einen Bernard Motor gestossen. Diesen möchte ich nun Restaurieren. Ich hatte schon mit vielen Vergaser Motoren und Mechanischen Zündungen zu tun, aber solch alte Technik ist auch für mich ein neues Abenteuer.

Dass es sich um einen Bernard Motor handelt war nicht sehr schwer mit Google herauszufinden, jedoch welcher Typ genau. Ein Typenschild ist leider keines mehr vorhanden :? Vermutet wird das es sich um einen Bernard W2 handelt, habe jedoch heute Videos von einem W3 gesehen der genau gleich aussieht und nun ist meine Frage an die Profis:

Was oder Wie erkenne ich den Unterschied zwischen einem Bernard W1 /W2 /W3 oder gibt es noch andere Modelle die fast Identisch aussehen ?

Das Zündkabel ist natürlich nach so vielen Jahren nur noch ein Häufchen Staub :D Ersatz mit Kerzenstecker und neuer Kerze ist bereits eingetroffen. Jedoch frage ich mich wie ich an der Zündspule das Kabel abbekomme. Bei dem Motor ist es ja so das es mittels Kohle von der Zündspule auf das Kabel übertragen wird (Das einzige Bauteil aus Kunststoff was ich bisher an dem Motor gesehen habe :D ) Normalerweise werden ja die Zündkabel geschraubt und bevor ich etwas Zerstöre wollte ich nachfragen wie das sein könnte ?

Und zur 3ten und letzter Frage: Wenn ich das Modell des Stationsmotors weis gibt es noch Explosionszeichnungen oder sonstiges Schriftliches Material zum Betrieb und Wartung der Maschine ?

Natürlich werden Bilder folgen, jedoch habe ich bis jetzt noch keine gemacht da es meistens Dunkel war und das Licht knapp :lol:

Ich freue mich auf eure Antworten und grüsse euch aus der Schweiz
Gadund

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1267
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon motorenbau » Mo 5. Nov 2018, 09:37

Hallo

Eine deutsche Bedienungsanleitung und Ersatzteilliste für Bernard Moteurs W1, W1bis, W2 und W3 kann ich als Nachdruck anbieten, siehe hier.

Kannst Du mal Bilder von Deinem Zündmagneten einstellen, dann klärt sich sicher aus die Befestigung des Zündkabels.

Für die genaue Typbestimmung kann ich Dir ein paar typische Maße heraussuchen, und wenn Du mir die Motornummer sagst, bekomme ich vermutlich auch das Baujahr heraus.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

öllappen
Beiträge: 249
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 10:24
Meine Motoren: sebdling dm 5, lister d, ilo 4-takter, bernard moteurs, barkas el 65, sachs 5o, barkas el 150 ,amanco hirad ,wolseley-gas, schroth -kornmühle ,briggs u. stratton ,farymann ld , farymann lgs diesel ,grosser schleifstein ,
Wohnort: sylt

Re: Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon öllappen » Mo 5. Nov 2018, 10:02

moin , willkommen im forum . viele grüsse von der nordseeinsel sylt , öllappen
mitglied m 197 im ig-hm . wer arbeitet macht fehler . wer viel arbeitet macht viele fehler . wer garnichts tut , macht nie fehler .

gadund
Beiträge: 11
Registriert: So 4. Nov 2018, 18:02
Meine Motoren: Bernard W3

Re: Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon gadund » Mo 5. Nov 2018, 23:46

motorenbau hat geschrieben:Hallo

Eine deutsche Bedienungsanleitung und Ersatzteilliste für Bernard Moteurs W1, W1bis, W2 und W3 kann ich als Nachdruck anbieten, siehe hier.

Kannst Du mal Bilder von Deinem Zündmagneten einstellen, dann klärt sich sicher aus die Befestigung des Zündkabels.

Für die genaue Typbestimmung kann ich Dir ein paar typische Maße heraussuchen, und wenn Du mir die Motornummer sagst, bekomme ich vermutlich auch das Baujahr heraus.

Gruß
Christian


Hey Christian

Das mit der Bedienungsanleitung und Ersatzteilliste hört sich super an :) Ist der W1 bis W3 im selben Handbuch ? Ansonsten komme ich sehr gerne auf dein Angebot zurück sobald ich den Motortyp kenne :lol:

Bilder der Zündspule

Bild
Bild
Bild

Und Hier noch ein paar Bilder zum Motor. Die einzige Nummer die ich gefunden habe ist unter dem Ventildeckel mit 10 50 15

Bild
Bild
Bild
Bild

öllappen hat geschrieben:moin , willkommen im forum . viele grüsse von der nordseeinsel sylt , öllappen


Vielen Dank und Grüsse zurück nach Sylt, da war ich gerade vor 3 Wochen ;) Traumhaft wenn weniger Touristen da sind.

Abrisszuendung
Beiträge: 15
Registriert: So 28. Okt 2018, 19:36
Meine Motoren: Bernard W1

Re: Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon Abrisszuendung » Mo 5. Nov 2018, 23:57

Hallo und Willkommen im Forum,


ich behaupte mal, dass es ein Bernard W2 ist. Ich habe den W1 und dieser ist optische etwas anders, bzw. auch kleiner.
Zum Zündmagneten: Da kannst du mich fragen, denn ich habe mir ein Magnetisierungsgerät gebaut und auch genau diesen Magneten (Bosch Lavalette AT1G, linksdrehend) schon zerlegt, komplett durchgemessen und neu aufmagnetisiert.
Das Zündkabel geht folgendermaßen ab:

Du schraubst den Stromabnehmer (Das einzige Kunstoffteil an deinem Motor) mit der Schlitzschraube am Zündmagneten ab. Dazu musst du den Magneten abnehmen. Markiere dir vorher am Schwungrad, wann genau der Unterbrecherkontakt (dieser befindend sich vorne unter der runden Abdeckung) in Motordrehrichtung öffnet und kontrolliere durch das Zündkerzenloch ob dies kurz vor dem oberen Totpunkt passiert.
Nun hast du den Stromabnehmer mit dem Kabel und dem Kohlestift in der Hand. Den Kohlestift musst du mit samt der Feder herausnehmen und darunter befindet sich eine Schlitzschraube, wo das Kabel mit festgeschraubt ist.
Das Kabel ist also NICHT wie beim Kerzenstecker im Kabel verschraubt.
Ich kann dir die Zündung gerne aufmagnetisieren und testen, was ich dir auch empfehlen würde. Ansonsten wird es so sein, dass der Motor nicht gut läuft oder schwierig angeht, bzw. Zündaussetzer hat.



Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen weiter helfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Johannes

Abrisszuendung
Beiträge: 15
Registriert: So 28. Okt 2018, 19:36
Meine Motoren: Bernard W1

Re: Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon Abrisszuendung » Di 6. Nov 2018, 00:05

Noch ein Nachtrag:

Irgendwo auf dem Kurbelgehäuse befindet sich ebenfalls noch mal die Motornummer, wenn diese auf dem Typenschild auf dem Ventildeckel nicht mehr vorhanden ist.
Du kannst auch mal die Seriennummer von dem Bosch AT1G durchgeben, dann kann ich dir auch mehr zu dem Baujahr sagen.
Ganz WICHTIG: Bitte nicht den U - Magneten von dem Gehäuse abnehmen, dieser muss IMMER dort dran bleiben, da der Magnetismus sonst völlig verloren geht.
Bei diesem Typen von Zündung muss man beim Durchdrehen der Antriebswelle einen deutlichen Widerstand (durch den Magnetismus) spüren. Ist er schwach oder gar nicht mehr vorhanden, muss er in jedem Fall magnetisiert werden. Damit kenne ich mich bestens aus und kann es dir machen.
PS: Ich bin selbst nicht viel älter als du. Respekt, dass du dich mit der alten Technik beschäftigst. Finde ich klasse.

Mit freundlichen Grüßen

gadund
Beiträge: 11
Registriert: So 4. Nov 2018, 18:02
Meine Motoren: Bernard W3

Re: Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon gadund » Di 6. Nov 2018, 07:16

Hey Johannes

Vielen Vielen Dank für die sehr genaue Anleitung. Dies probiere ich doch sehr gerne aus. Das mit dem Aufmagnetisieren hört sich doch auch super an. Schade wohnst du in Deutschland :( Sonst hätt ich dir das Teil persönlich gebracht :) ansonsten gehts dann sicher auch per Post das schwere Ding.

Weisst du per Zufall wie viel Grad OT der Motor Zündet ? Ich hab nur immer me Zahl zwischen 6-10 Grad im Kopf weiss aber nicht ob das bei diesen Motoren auch so ist. Gemessen wird am Schwungrad oder ?

Freundliche Grüsse
Christian

Abrisszuendung
Beiträge: 15
Registriert: So 28. Okt 2018, 19:36
Meine Motoren: Bernard W1

Re: Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon Abrisszuendung » Di 6. Nov 2018, 12:00

Hallo,

es sind ca. 10 Grad vor OT, das ist richtig. Das merkst du aber, da es bei einem Zahn mehr dann schon bei OT ist und noch einer mehr weit nach OT. Man kann von daher eigenltich nur eine richtige Position finden.
Du kannst das Paket ruhig von der Schweiß zu mir schicken, so teuer ist das nicht.
Ansonsten: Ich habe Verwandtschaft in der Schweiz, die können das sicher auch regeln.


Mfg
Johannes

gadund
Beiträge: 11
Registriert: So 4. Nov 2018, 18:02
Meine Motoren: Bernard W3

Re: Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon gadund » Di 6. Nov 2018, 12:53

Abrisszuendung hat geschrieben:Hallo,

es sind ca. 10 Grad vor OT, das ist richtig. Das merkst du aber, da es bei einem Zahn mehr dann schon bei OT ist und noch einer mehr weit nach OT. Man kann von daher eigenltich nur eine richtige Position finden.
Du kannst das Paket ruhig von der Schweiß zu mir schicken, so teuer ist das nicht.
Ansonsten: Ich habe Verwandtschaft in der Schweiz, die können das sicher auch regeln.


Mfg
Johannes


Super Danke schon mal ;) Nein das Paket werde ich per Post aufgeben das geht schon. Du sagtest ja man solle den Zündmagneten nicht ausbauen. Da du Ihn aber neu Magnetisierst wäre das aber eigentlich kein Problem "nur" den Magneten zu schicken oder liege ich da falsch ? Und was stellst du Dir Preislich vor ?

Ach ja die Nummer auf der Bosch Spule ist: AT1G 22781

Vielen Dank auch noch für die netten Worte :) Freue mich immer wenn ich auf gleichgesinnte im ähnlichen Jahrgang treffe :lol:

Gruss
Christian

Abrisszuendung
Beiträge: 15
Registriert: So 28. Okt 2018, 19:36
Meine Motoren: Bernard W1

Re: Mehrere Fragen zu Bernard W2/W3

Beitragvon Abrisszuendung » Di 6. Nov 2018, 15:13

Hallo,

nein, nur der U Magnet darf NICHT an den zwei Schrauben entfernt werden, da sonst der Mangetismus beim Auf- und Abbau verloren geht.
Das komplette Zündmagnet also die ganze Einheit Bosch AT1G muss zusammen magnetisiert werden.
Für die weitere Abwicklung (falls erwünscht) sende ich dir eine PN!
Zudem brauche ich auch die ganze Einheit um die Spulen, den Kondensator usw. zu testen.

Gruß