Kolbenmaße

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Benutzeravatar
gft
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:00
Meine Motoren: Herforder DNS, Herforder DSN, Herforder DS, Deutz MAH914, Dampfmaschine Maier 30/25, Argus 410A, PZL 3 SR, DB M127
Wohnort: Südlohn

Re: Kolbenmaße

Beitragvon gft » Mi 12. Dez 2012, 23:41

Kolbenringe aus Holland,.. Kenn ich auch, ist nen riesen Laden direkt quasi bei uns um die Ecke,... Hatten auch die Kolbenringe für den Hauptkolben meiner Dampfmaschine (250mm) auf Lager, passen gut, auch wenn`s eigentlich Schiffsdiesel Rechteckgussringe sind! :D
Nur die Steuerkolben Dichtringe hatte keiner, die wurden in Polen nach Zeichnung einzeln angefertigt,....
Ralf, du schreibst Minuten / Nasenring,..... Das sind zwei paar Schuhe, aber beides Ölabstreifer und keine Kompressionsringe,....
Kompressionsringe sind Trapetzförmig vom Querschnitt oder Halbtrapetz oder Rechteckig, meist Verchromt oder Chromstahl oder sowas?
Die Außenwände sind immer gerade wegen der Wärmeabfuhr und die Querschnittsform muß zur Nut passen! Natürlich keinen Trapetzring in eine Rechtecknut und umgekehrt, den Halbtrapetz nicht falsch rum , die Nut nicht zu eng ( Ring muß außen bündig in die Nut passen), aber auch nicht "klapppern"!
Ein Nasenring hat eine Nase, wie der Name sagt, ein Minutenring hat einen um Winkelminuten gekegelten Außendurchmesser! (Nicht zu sehen, kaum messbar, aber wichtig) Beide Ringe sind rechteckig im Querschnitt! Die Nase zeigt nach unten, der größere Durchmesser des Minutenrings ebenfalls!
Was zuerst kommt von der Verbrennungsseite aus gesehen, bestimmt der Hersteller und ist meist nicht zu vertauschen, aber der Nasen oder Doppelnasenring mit Löchern ist im Regelfall der Hauptölschieber,also nummer eins von unten; Der Minutenring oder mehrere machen den Feinputz; Dann ein oder mehrere Kompressionsringe, erst Rechteckig und weiter zum Kolbenboden hin zum Trapetz, je nach dem wie viele gesamt,.... Ein Ring unterhalb des Kolbenbolzens soll stützen, oder Öl am Schaft halten, also ein umgedrehter Minutenring,..
Kenne Kolben mit bis zu 7 Ringen, alle unterschiedlich! ;)
Deine Stoßspielmaße sind riesig zur Kolbengröße, das kann nix werden! Die Ringe liegen nicht an der Wand an!!!
Was war dann vorher, wenn du schreibst, der eine Zylinder lief vorher auch schon nicht????
Werdens erleben,..... :D
Gruß, Dieter

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitragvon Blaubär » Do 13. Dez 2012, 08:17

Moin Jannik,

ja ... richtig vermutet... ist Ideal in Berlin ... :D
die haben meine benötigten Ringe zwar nicht auf Lager ... hat aber keine 10 min. gedauert mit Rückruf wann Lieferung und Preis.
und der Preis für 2 Ring Sätze ist auch absolut ok ... dafür hätte ich die bei dem Kolbenlieferanten nicht bekommen.
Nun .. freue mich... das ich die Passenden nun bekommen kann.

Gruß Ralf

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitragvon Blaubär » Do 13. Dez 2012, 09:08

Moin Dieter,
natürlich hast Du recht mit den Ringen ... ;)
Folgend ist mein aufbau:
1. Ring - Schwachminutenring
2. Ring - Nasenring
3. Ring - Gleichfasenring

Tja ... ich schreibs mal in kurzform .. sonst ufert das noch aus .. :D
Gerät im Mai.. Blind (von einem ,,Bekannten")gekauft .. aussage war .. der Lief noch .. ok .. war heiß auf das gerät und dachte mir nix weiter dabei.
Gerät in kurzform zum Laufen gebracht.. festgestellt daß nur der 1. Zylinder Zündet. Zündung komplett erneuert. kein Erfolg.
Kolben + Spiel gemessen...viel zu groß... Entschluss für neue Kolben und Zylinder Hohnen lassen...
Neue Kolben mit Ringen gekauft( gibt nur noch 2 Lieferanten).. einen ausgewählt und bestellt.
Alles eingebaut ..Ventile neu Eingeschliffen und eingestellt... und nix... 2. Zylinder Zündet nicht .. sah erst nach Vergaser aus .. weil Zündkerze immer patschnass war.
Vergaser nach Bing zum Überprüfen.. Vergaser i.O. :cry:
Dann kam der Gedanke alles wieder auseinander zu bauen und von vorne anzufangen ..
nun bin ich bei den ,,neuen" Kolbenringen gelandet die ein zu großes Stoßspiel haben.
Tja .. werde dann sehen was ist wenn die neuen drauf sind .

Gruß Ralf

Motorenfreak91
Technische Hilfe
Beiträge: 158
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 19:36
Meine Motoren: Amanco Hired man
Lister D als pumpen set eigenbau
Lister A Junior
Lister B
Petter Pazi Diesel
Japy 12E
Wolseley WD8
Bernard W112
Bernard W110
Bernard W2
Jaeger Engine Type E
IHC Typ M 3HP
Bamford 4hp mit Webster Magnet
L.Benz&Spol 3-4PS
Japy C Rapid
Gilson Johnny-on-the-Spot- 2 1/2PS
Wohnort: Niederrhein Xanten

Re: Kolbenmaße

Beitragvon Motorenfreak91 » Do 13. Dez 2012, 12:04

Moin zusammen

Ganz interessantes Thema hier muss ich mal sagen!!!!!!!!!! Auch wenn vieles bekannt ist kann man die ein oder andere Sache noch aufgreifen und speichern:-)
Also ja das mit dem Stoßspiel von deinen Ringen ist klar viel zu groß. wenn ich einen Motor mache habe ich meistens ein Stoßspiel von
0,15-0,20mm max.!!!!!! alles da drüber ist mist und du hörst es sofort zischen im Motorraum.
Ja ideal Kolbenringfabrik die sind super in Ordnung da selbst Ringe für Motoren um 1900Bj. kein problem.
Die aus Holland heißen THN (TechnischeHandelsOnderneming) die Typen sind auch top bin da mal mit nem Kolben hin auf die Theke hat 10 min gedauert hatte
5 neue Ringe für 25€ und super qualität. Die haben 4Mio. Ringe ständig auf Lager.
Bin mal gespannt ob dein Motörchen bald wieder die ersten Huster von sich gibt.

Gruß Marvin
Ein Tropfen ÖL bringt zuweilen mehr als ein Hammerschlag!!!!
SUCHE: IHC Vertical Famous Engine 1,5/ 3 PS alles anbieten!!!!

Benutzeravatar
gft
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:00
Meine Motoren: Herforder DNS, Herforder DSN, Herforder DS, Deutz MAH914, Dampfmaschine Maier 30/25, Argus 410A, PZL 3 SR, DB M127
Wohnort: Südlohn

Re: Kolbenmaße

Beitragvon gft » Do 13. Dez 2012, 20:43

Hey "Jungs", die Adressen meinte ich auch, sind gut, soweit ich`s beurteilen kann,.....
Wegen der Angabe fester Maße bin ich immer vorsichtig, wenn ich diese nicht zu 100 Prozent weiß, daher ab und zu die etwas ausschweifenden aber schwammigen Erklärungen! Aber ich glaube, dies ist für den einen oder anderen sicherlich interessant, oder??? ;)
Bin ja mal froh, das ich mal was weiß und nicht nur fragen muß,..... grins
Stoßspielmaße von 0,15 bis 0,20mm max ist sicherlich ein guter Durchschnittswert für einen "Wasserkühler" mit einem Kolbendurchmesser von ca 70 bis 80 mm.
Ich habe mehr mit großvolumigen "Luftkühlern" mit Kolbendurchmessern von ca 160mm zu tun und da reicht dieser Wert nicht aus, die Ringe würden brechen!
Bei denen ist´s am heißesten Ring schon ein Wert von 0,55 bis 0,75mm gemäß Handbuch,...... Wie gesagt,ist ein Unterschied ob`s 0,46 Liter Hubraum oder 46 Liter Hubraum sind,... :D
Also zusammenbauen, testen, berichten,.....
Gruß, Dieter

Benutzeravatar
gft
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:00
Meine Motoren: Herforder DNS, Herforder DSN, Herforder DS, Deutz MAH914, Dampfmaschine Maier 30/25, Argus 410A, PZL 3 SR, DB M127
Wohnort: Südlohn

Re: Kolbenmaße

Beitragvon gft » Di 18. Dez 2012, 19:07

Schon irgendwelche Neuigkeiten,...
Bin neugierig wie das Thema weiter geht,..... :D
Weihnachtsgrüße,..... Dieter

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitragvon Blaubär » Di 18. Dez 2012, 20:33

Hallo,
leider noch nix neues ... warte noch auf die Kolbenringe ...
hoffe mal das Sie morgen eintrudeln ... zwischen dem restlichen Weihnachtszeugs .. :D
evtl. kriege ich den Motor dann noch vor Weihnachten zusammen .. und hoffe mal das es dann gut ist ... ??

Gruß Ralf

Benutzeravatar
gft
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:00
Meine Motoren: Herforder DNS, Herforder DSN, Herforder DS, Deutz MAH914, Dampfmaschine Maier 30/25, Argus 410A, PZL 3 SR, DB M127
Wohnort: Südlohn

Re: Kolbenmaße

Beitragvon gft » Di 18. Dez 2012, 21:49

Na dat währ ja mal nen Jeschenk wenn der dann noch laufen würd,... ;)

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitragvon Blaubär » Do 20. Dez 2012, 19:12

Hallo Dieter,
jo ... würde mich saumäßig drüber freuen wenn das motörchen nicht mehr nur ..HUSTET.... :D hat er ja genug getan .. sondern anständig schön rund läuft ..
so ... hab heute mal voller ungedult bei Ideal angerufen .. ob meine Ringe schon unterwegs sind .... leider war der AB an .. mit der Ansage das Betriebsferien sind :shock:
Dann hat aber die nette Frau Maaß zurückgerufen und mich Informiert ...das die heute rausgehen ..
tja ...auch den Profis ist ein Ring mal auseinander gesprungen beim Bearbeiten .... wie Sie sagte ... kann vorkommen .. ;)
hoffe mal das ich nicht noch einen zerlege beim Einbauen ....
Freue mich nun .. das die wohl am Samstag kommen .... :D

Gruß und nen schönen 4. Advent euch allen
Ralf

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitragvon Blaubär » Fr 21. Dez 2012, 17:55

Hallo Dieter, Marvin und alle anderen hier,

die lang ersehnten neuen Kolbenringe sind heute mittag endlich eingetroffen... :D
Gleich ausgepackt und mich gefreut... was für schöööne neue Kolbenringe.. ;)
So .. scherz beiseite...
Zylinder auf den Tisch und rein mit den Ringen... (Ideal hat mir 71er Ringe geschickt) , da die natürlich zu groß sind .. und sich überlappen ... kleine Filzstrifmarkierung an der überlappung gemacht und in meinen kleinen Schraubstock eingespannt... Kleine Feine Feile raus .. und schöööön langsam und gerade den Stoß abgefeilt...
habe für die 12 Enden abfeilen ... mit mehrmaligen einlegen und prüfen im Zylinder fast 1,5 Std. gebraucht, wobei man die Ringe an mehreren Positionen im Zylinder messen und mal auseinanderdrücken sollte.. was aber nicht schlimm war.. habe nun alle Stöße lt. Handbuch auf 0,2 - 0,25 mm abgeraspelt...
ab in die Werkstatt und Ringe drauf auf Kolben... Kolben einölen und einbauen...Zylinder schön vorsichtig rauf auf die Kolben... Deckel drauf.. Drehmomentschlüssel kreisen lassen für den Deckel... Leerlauftest war sehr gut... Vergaser/Krümmerbrücke dran... Benzinschlauch dran und auf gehts ...
Heißa ... das Motörchen springt etwas spuckend an .. ohhhhh was das ... Zyl. 1 verbrennt nicht ???????
Kurz alles durchgecheckt ... und festgestellt das ich 'ne alte kaputte Zündkerze drin hatte ... :shock: neue rein... Starten .. und ..
Suuuuper ... alle beide Zylinder laufen und verbrennen ... :D :D :D

Werde morgen noch alle anderen Einstellungen wie ... Zündzeitpunkt - Ventilspiel - Vergaser genau einstellen ... und dann kanns ab in den Wald gehen :P

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals an allen Beteiligten hier .. für die Tipps und Anregungen bedanken.. und wünsche euch ein Schönes Weihnachtsfest.

Gruß Ralf