Hatz E89 ohne Fliehkraftregler?

Hier kommen die Probleme mit den Motoren rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Benutzeravatar
M. Scholz
Beiträge: 23
Registriert: Fr 10. Jul 2009, 10:27
Meine Motoren: Jenbach 10a, Jenbach 15, Steyr WD113s, 1x Hatz E89, Hatz E780, 2xMAH 711
Kontaktdaten:

Hatz E89 ohne Fliehkraftregler?

Beitragvon M. Scholz » Sa 22. Jan 2011, 20:50

Hallo,

nachdem ich zwei Hatz E89 erfolgreich überholt habe, stehe ich momentan beim dritten Motor vor einer größeren Frage:

Dem Motor wurden (fachmännisch?) die Gewichte des Fliehkraftreglers entfernt, auch der "Startknopf"fehlt.
Der Motor lief als Antrieb für ein Schottersieb mit fest eingestellter Drehzahl, aber geht das so gut??
Man beachte die professionelle Dichtung!

Wer weiß Rat?
Der Motor soll jetzt auf ein Fahrzeug kommen.

Viele Grüße

Markus Scholz
Dateianhänge
e89-3-2.jpg
"Startknopf" fehlt!
e89-3-2.jpg (89.56 KiB) 1160 mal betrachtet
e89-3-1.jpg
...ohne Fliehkraftgewichte??
e89-3-1.jpg (89.2 KiB) 1160 mal betrachtet

wollitell1704
Beiträge: 137
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 20:20
Meine Motoren: Deutz MAH914 Ein-Rad
Deutz F2M414 Stationäre Ausführung mit Kühler
Güldner GK
Bernard W1
Bernard W2
Farymann als Schnittmodell
Bernard R2

Re: Hatz E89 ohne Fliehkraftregler?

Beitragvon wollitell1704 » So 23. Jan 2011, 01:19

Ohne Regelung find ich das auch extremst kritisch. War die Regelung eventuell an dem Schüttelsieb? Ist also die Regelstange nach aussen geführt oder ähnliches?
Ansonsten hab ich sowas schon einmal gesehen in Form, dass jemand die Regelung des Fliehkraftreglers fesgesetzt hatte, allerdings an nem Holder-Motor. Problem dort war, das die Drehzahl ihm wohl zu sehr schaukelte weil der Regler zu sehr verschlissen war, und er als "Fachmann-Laie" meinte dass das so auch gehen würde, was natürlich bei Lastwechseln extrem schlecht ist., man bedenke nur was passiert, sollte die Pumpe mal in Vollförderung stehen und nicht zurückgehen...


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag