Wicklungsfertigung bei einem Stator

Hier könnt ihr euren Motor oder euer Fahrzeug vorstellen. Egal ob restauriert oder nicht!

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Motorenmicha
Beiträge: 11
Registriert: Di 22. Dez 2015, 13:39
Meine Motoren: Elektromotoren & Generatoren

Wicklungsfertigung bei einem Stator

Beitragvon Motorenmicha » So 22. Jan 2017, 21:39

Guten Tag,

heute ist es mal keine Kurbelwelle oder ein Kolbenring. Hier sind einige Meter Kupferlackdraht aufgewickelt, eingelegt, geschaltet, bandagiert und getränkt.

Anhand der drei Bilder sind die wesentlichen Schritte einer Wicklungsfertigung wie vor hundert Jahren zu sehen.
Bild 1: Einlegen der Spulen (hier liegt schon eine der sechs Doppelspulen)
Bild 2: Schalten und bandagieren
Bild 3: tränken (die Wicklung ist vollständig fertig und damit der Stator zur Montage)

Der Stator gehört zu einem Umformer der Bayrischen Elektricitäts-Werke Landshut (von um 1910) und hat aus 110/190 Volt Drehstrom 24 Volt Gleichspannung zur Batterieladung geformt. Sobald der zweite Stator (von der Erzeugermaschine) seine Wicklung erhalten hat und der Umformer zusammengebaut ist, werde ich hier noch einmal kurz berichten.

Grüße,
Micha
Bild 1.jpg
Bild 1.jpg (87.78 KiB) 702 mal betrachtet

Bild 2.jpg
Bild 2.jpg (93.48 KiB) 702 mal betrachtet

Bild 3.jpg
Bild 3.jpg (73.8 KiB) 702 mal betrachtet

Benutzeravatar
gft
Beiträge: 467
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:00
Meine Motoren: Herforder DNS, Herforder DSN, Herforder DS, Deutz MAH914, Dampfmaschine Maier 30/25, Argus 410A, PZL 3 SR, DB M127
Wohnort: Südlohn

Re: Wicklungsfertigung bei einem Stator

Beitragvon gft » So 22. Jan 2017, 22:22

Hey Micha.

Schick schick, sicher ne Menge Arbeit! :o

Hätte gern mehr Einzelbilder gesehen! ;)

Die anderen Wicklungen und der Doppelanker noch in Ordnung, oder mussten die auch neu gewickelt werden?

Wie willst den nachher antreiben? So ein 190 V Drehstromnetz bekommst nicht an jeder Ecke,.... :o

Gruß,
Dieter

Benutzeravatar
meisteradam
Moderator / Lektor
Beiträge: 1360
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 05:25
Meine Motoren: Diverse stationäre Motoren

Re: Wicklungsfertigung bei einem Stator

Beitragvon meisteradam » Mo 23. Jan 2017, 05:00

Hallo Micha :P

Strom und Elektro hat sich MIR bisher noch nicht offenbart :!: :lol:
Das ist wie in der Schule. Geometrie und normale Rechenarten habe ich ohne Probleme verstanden, x und y und die ganzen quadratischen Buchstaben sind für mich nicht so recht vorstellbar. Dadurch ist es mir schwer gefallen.

Aber du scheinst das mit den Kupferleitungen und den magnetischen Feldern trotz der "Unsichtbarkeit" verstanden zu haben :!: :idea: ;)

Das ist schön!

Gut zu wissen, daß es jemanden gibt, der fachkundig Auskunft oder sogar mal Hilfestellung geben kann.

Dein Satz mit dem "tödlichen" Schlag macht mich etwas nervös!
Kannst du da nochmal näher drauf eingehen :!: :?:

Danke!

MfG ;)
:mrgreen: VÖLLIG UNNÖTIG - ABER GEIL! :mrgreen:

;) LIEBER HABEN UND NICHT BRAUCHEN --- ALS BRAUCHEN UND NICHT HABEN ! ;)

IGHM

:!: Mein YouTube Kanal :!:


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag