Hatz l1

Hier kommen die Probleme mit den Motoren rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Museumsschrauber
Beiträge: 54
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 18:17
Meine Motoren: keine eigenen
Wohnort: Kiel

Hatz l1

Beitragvon Museumsschrauber » So 12. Feb 2017, 12:14

Hallo .
Ich bin im Moment an einem Hatz L1 am schrauben und habe einige Probleme.
Der Zylinderkopf will nicht runter. Hat jemand mal einen abgebaut und kann mir einenTip geben. Der Kopf dichtet doch an zwei Stellen ab ,einmal Zylinder-Wasserkasten und weiter Wasserkasten-Gehäuse nach außen.Ich hoffe ich mache da keinen Denkfehler.
Die Wellendichtringe sind blechummantelt tragen die Aufschrift Simmering und haben die Maße 70x46x12. Moderne Wellendichtringe in den Maßen kann ich im Netz nicht finden.
Hat jemand schon mal das gleiche Problem gehabt und weiß Rat.

Grüsse aus Kiel.

Hermann

walchi
Beiträge: 103
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Hatz l1

Beitragvon walchi » So 12. Feb 2017, 22:12

Wellendichtringe mit nicht gängigen maßen hatten wir oft bei alten getrieben. Das maß für die welle war meist erhältlich nur der außendurchmesser passte meist nicht und in dem fall haben wir einen "ring" gedreht mit dem außendurchmesser vom gehäuse und innendurchmesser vom außendurchmesser des simmerrings und diesen im gehäuse eingepasst bzw geklebt. Das hat immer gut funktioniert :mrgreen:
Wenn jedoch der innendurchmesser des simmerrings auch nicht passt gibt es auch hierfür fertige norm übermaßhülsen welche sonst als notbehelf eines undichten rings dienen. Diese sind beidseitig gefast um die dichtlippe nicht zu beschädigen und werden entweder auf die welle geklebt oder geschrumpft.

Wegen dem kopf können sicherlich andere weiterhelfen^^ kenn die konstruktion leider nicht
mfg

Museumsschrauber
Beiträge: 54
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 18:17
Meine Motoren: keine eigenen
Wohnort: Kiel

Re: Hatz l1

Beitragvon Museumsschrauber » Mo 13. Feb 2017, 18:11

Hallo Walchi.
Meine Überlegungen gingen auch schon in die Richtung ,aber ich habe mir gedacht fragen kostet nichts ,vielleicht weiß jmand eine spezielle Lösung. Es sind ja schon einige Hatz L1
restauriert worden.
Vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Gruss aus Kiel.
Hermann

Museumsschrauber
Beiträge: 54
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 18:17
Meine Motoren: keine eigenen
Wohnort: Kiel

Re: Hatz l1

Beitragvon Museumsschrauber » Di 14. Feb 2017, 20:44

Hallo.
Der Zylinderkopf hat Heute aufgegeben,zwei Wochen Rostlöser und am Kopf aufgehängt und Heute mit der Flamme vorsichtig nachgeholfen hat Wirkung gezeigt. Danach den Kolben gezogen und die Kurbelwelle ausgebaut. Beim Abnehmen des Gehäuses vom Fundament kam dann das Elend hervor ,ein großer Frostschaden abgedichtet mit einer Holzplatte und Fußbodenbelag aus den 40. oder 50. Jahren.
Wir werden den Motor wahrscheinlich nicht weiter machen ,sondern ihn als Teileträger verkaufen.Wenn Interresse besteht mal bei mir melden.

Grüsse aus Kiel.

Hermann

walchi
Beiträge: 103
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Hatz l1

Beitragvon walchi » Di 14. Feb 2017, 21:41

Schik mal ein paar fotos wenn du lust hast
Würde mich intressiern wie so n hatz von innen ausschaut bzw der frostschaden
Lg


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Probleme mit dem Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast