Sendling SU

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

leomark
Beiträge: 26
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 14:48
Meine Motoren: MAH 914
Lister D
Sendling

Sendling SU

Beitragvon leomark » Di 3. Okt 2017, 14:42

Hallo zusammen

Welche Zündkerze braucht mein Sendling SU und wo bekomme ich die? Jetzt ist eine Bosch drin, aber ohne Typenbezeichnung dafür mit 2 Elektroden.
Welches Motorenöl nehme ich und wieviel? Wo kann ich den Oelstand messen ?
Wo kriege ich allgemeine Teile für den Sendling ?
Danke für Eure Hilfe

Gruss Markus

leomark
Beiträge: 26
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 14:48
Meine Motoren: MAH 914
Lister D
Sendling

Re: Sendling SU

Beitragvon leomark » Di 10. Okt 2017, 07:29

Hallo zusammen
Sind Alle in den Herbstferien und nur ich bin in der Garage.......? :shock:
Nein im Ernst....Kann mir jemand weiterhelfen?
Danke schon mal. Und falls doch alle in den Ferien sind dann geniesst es.... :D

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1110
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
Ilo E250 (?)
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling SU

Beitragvon motorenbau » Di 10. Okt 2017, 12:40

Hallo

Ich kenne den Sendling SU leider nicht genau, also kann ich Dir nur allgemeine Tipps geben. Vielleicht kannst Du mal Bilder einstellen.

Im Kurbeltrog gibt es entweder eine Überlaufbohrung für den höchsten Ölstand oder ein Schauglas. Wenn beides nicht vorhanden ist, das Öl soweit auffüllen, dass der Ölschleuder-Finger (meist ein Draht oder Blechstreifen an der unteren Pleuelschraube) in das Öl eintaucht, das Pleuel selber aber nicht. Es kann (je nach Baujahr) sein, dass die Kurbelwellen-Hauptlager als Ringschmierlager ausgeführt sind. Das heißt, über der Kurbelwelle liegt lose ein größerer Ring, der bei Drehung aus dem Behälter darunter Öl mitnimmt. Hier muss das Öl so hoch stehen, dass der Schmierring darin eintaucht, aber nicht höher, als bis zur Kurbelwellen-Unterkante. Das öl würde ja sonst an der Kurbelwelle herauslaufen. Also Ölsorte würde ich unlegiertes SAE 30 "Rasenmäheröl" verwenden, auch für die Tropföler.
Ringschmierlager.jpg
Ringschmierlager (Schmierring ist rot markiert)
Ringschmierlager.jpg (44.51 KiB) 517 mal betrachtet


Die Kerze hat vermutlich ein M18x1,5 Gewinde, eine sog. "DeDion-Kerze". Ich würde eine möglichst "heiße" Zündkerze verwenden um ein verrußen der Elektroden zu verhindern. Aktuelle Bosch-Kerze wäre die M12, nach altem Wärmewert M45 oder M95. Bei der Gewinde- bzw. Elektrodenlänge darauf achten, dass das geöffnete Auslassventil nicht an die Masseelektrode der Kerze anstößt. Ich habe aber keine Ahnung, wieviel "Luft" da noch ist. Elektrodenabstand sollte mit Rücksicht auf den Magnetzünder ca. 0,4 mm sein, die meisten neuen Kerzen werden heute auf 0,7 - 0,8 mm Elektrodenabstand ausgeliefert.

Ersatzteile gibt es für diesen Motor sicher keine mehr neu zu kaufen. Also entweder reparieren, nachbauen oder intensiv nach Gebrauchtteilen suchen (z.B. hier übers Forum). Was brauchst Du denn?

Gruß
Christian

PS: Ein paar Bilder und etwas konkretere Fragen führen bei Internetforen in der Regel schneller zu brauchbaren Antworten
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

leomark
Beiträge: 26
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 14:48
Meine Motoren: MAH 914
Lister D
Sendling

Re: Sendling SU

Beitragvon leomark » Mi 11. Okt 2017, 06:24

Hallo Christian
Besten Dank für die Infos. Das hilft doch schon mal weiter. Der Sendling hat 2 Drähtchen, welche das Oel raufschleudern.
Ich bräuchte noch einen Tropföler. Weiss aber nicht genau was für ein Gewinde da drin ist.
Kann es ein Zollgewinde sein? Den Wasserhahn muss ich auch ersetzen.
Die Zündung habe ich zum Ueberholen gegeben. Wird neu gewickelt, damit es auch wieder richtig funkt.....
Wenn durch den Tropföler ständig neues Öl in den Motor kommt, ist dann nicht irgendwann der Ölstand zu hoch? Oder ist das ungefähr die Menge die auf „natürliche“ Weise verbrannt wird?
Bilder habe ich ja schon reingestellt als ich wissen wollte welchen Motortyp ich habe. Aber ich stell noch was rein.
Besten Dank und Gruss
Markus
Dateianhänge
5722367E-0D45-4DA1-9D10-61C95859984C.jpeg
5722367E-0D45-4DA1-9D10-61C95859984C.jpeg (56.62 KiB) 460 mal betrachtet
C07A41D2-8704-4BBE-B6FA-B70A95542930.jpeg
C07A41D2-8704-4BBE-B6FA-B70A95542930.jpeg (57.39 KiB) 460 mal betrachtet
A3C91F90-9A84-4CD0-95C7-FB75C558756B.jpeg
A3C91F90-9A84-4CD0-95C7-FB75C558756B.jpeg (65.5 KiB) 460 mal betrachtet
A7C5C7AB-297E-4E7A-BA80-1D6D345AECE9.jpeg
A7C5C7AB-297E-4E7A-BA80-1D6D345AECE9.jpeg (63.44 KiB) 460 mal betrachtet
568F0EB1-52D6-409E-900A-8DE180C34FC9.jpeg
568F0EB1-52D6-409E-900A-8DE180C34FC9.jpeg (57.82 KiB) 460 mal betrachtet

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1110
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
Ilo E250 (?)
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling SU

Beitragvon motorenbau » Mi 11. Okt 2017, 08:54

Hallo

Dein Motor hat keine Ringschmierlager. Das Gewinde vom Tropföler ist bei diesem Baujahr mit großer Wahrscheinlichkeit Zoll, das kann man aber recht gut mit irgendwelchen Wasserinstallations-Fittings vom Baumarkt ausprobieren. Meistens muss bel solchen Motoren gelegentlich Öl abgelassen werden, bevor der Ölstand zu hoch steigt. Hat er denn irgendwo eine Ablauf- und Überlaufbohrum im Kurbelgehäuse? Was mich auch noch interessieren würde: Wohin tropft denn der Tropföler?

Beim ähnlich aufgebauten Renauer Rax R ist oben in der Kurbelgehäuseabdeckung eine "Ölfangschale" aus Blech, die das von den Schmierfingern herumgespritze Öl auf das Pleuellager leutet. Die Öltropfen sollen wohl "im Flug" das Pleuellager treffen. Je nach Baujahr sitzt auf der Kurbelgehäuseabdeckung auch ein Tropföler, der in diese Blechrinne tropft.
RAX_Ölfangblech.jpg
Die "Ölfangschale" ist Nr. 43
RAX_Ölfangblech.jpg (92.23 KiB) 443 mal betrachtet


Gruß
Christian
Dateianhänge
DSCF5496.JPG
Ölfangschale (ohne Tropföler) an unserem RAX R
DSCF5496.JPG (55.8 KiB) 443 mal betrachtet
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Dag Bækkedal
Beiträge: 110
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 22:51
Meine Motoren: Trygg, Deutz, Sandbekken, Målilla, Stover, Herkules, Levan, Schlüter, Sendling, Nidaros, Berg, Masna Bruk, Fønix, John Lauson, IHC, Bernard, Wisconsin +++
Wohnort: 2337 Tangen

Re: Sendling SU

Beitragvon Dag Bækkedal » Fr 13. Okt 2017, 18:26

Hallo! Habe seit etwa 4. Jahren eine sehr schlechter ähnliche Sendling aufgebaut. Gebogene Kurbelwelle, Schwimmer im Vergaser weg, Tank eingeklemmt und Vergaser ohne Filtersieb. Auspuff fehlte. Ohne Tropf Öhler und kaputte Öl mitbringen auf Kurbelwelle.

Kurbelwelle gerichtet montert im Block mittels Hydraulikk und Messuhr. Ging gut. Tank aus Messing Rohre. Schwimmer nach mehrere Versuche eine zu machen, auf Internett gefunden für ein Alvis Veteranenauto. Musste eine Plastik Ring darauf legen um die Höhe zu anpassen. Filtersieb gemacht, Auspuff gemacht, richtige Rohr wer schwer zu finden. Kerze wie auf Deutz MA, tropföhler glaube ich war 3/8 Zoll. Wentile eingeputzt, und Gestell mit Räder von ein Lorenz. Machte auch eine neue Öl werf Feder von ein Stück Blech mit zwei Feder Drahte. Die Länge gibt sich selber. Muss so lang sein so dass die nicht die boden im Kurbelgehause berührt. Bei fahren habe ich ausgefunden dass die Ölmenge muss gerade nicht von Kurbelwelle getroffen werden, sonnst raucht er ein bisschen. Magnet wurde nur gereinigt und Stifte etwas geschliffen.

Suche nach: Norsk Motorhistorisk Museum auf Youtube. Da ist ein Film.

Wiel Spass bei Restaurieren. Ich bekymret hier im Forum mehrere gute Tip.
Dag
Auf basis die Ausgangspunkt, bin ich sehr zufrieden.
image.jpeg
image.jpeg (124.69 KiB) 375 mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (124.69 KiB) 375 mal betrachtet

Dag Bækkedal
Beiträge: 110
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 22:51
Meine Motoren: Trygg, Deutz, Sandbekken, Målilla, Stover, Herkules, Levan, Schlüter, Sendling, Nidaros, Berg, Masna Bruk, Fønix, John Lauson, IHC, Bernard, Wisconsin +++
Wohnort: 2337 Tangen

Re: Sendling SU

Beitragvon Dag Bækkedal » Fr 13. Okt 2017, 21:55

Hallo!
Versuche noch einige Fotos runter zu laden.
Ipone ging nicht gut.

Grüsse

Dag
Dateianhänge
Sendling 001.JPG
Unterseite
Sendling 001.JPG (68.65 KiB) 349 mal betrachtet
Brokstedt 2012 074.JPG
Nach abholen
Brokstedt 2012 074.JPG (96.23 KiB) 349 mal betrachtet
Brokstedt 2012 072.JPG
Nach abholen
Brokstedt 2012 072.JPG (94.4 KiB) 349 mal betrachtet
sendling 003.JPG
Schwungräder richten
sendling 003.JPG (114.7 KiB) 349 mal betrachtet

leomark
Beiträge: 26
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 14:48
Meine Motoren: MAH 914
Lister D
Sendling

Re: Sendling SU

Beitragvon leomark » So 15. Okt 2017, 06:35

Hallo DAG
Danke für deine Infos und den Tip mit dem Öl. Ja, wir haben wohl den gleichen Motor. Habe gesehen, dass bei deinem Motor die Kerze über dem Auslassventil ist. Bei mir ist es über dem Einlassventil. Welchen Jahrgang hat dein Motor und wie viele PS ?
Nimmst du auch SAE 30 Öl?

walchi
Beiträge: 165
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Sendling SU

Beitragvon walchi » So 15. Okt 2017, 13:35

bei meinem sendling einer ws baureihe der noch wartet sind solche ölfangschalen an der seite im gehäuse verbaut die das schleideröl sammeln und den lagern zuführen.
vermutlich hast du auch solche über den lagern

zwecks öl.
selbst "rasenmäheröl" ist heute nicht mehr unlegiert sondern so um di api sg
wikipedia beschreibt die stufen und deren eigenschaften
sae 30 einbereich sind sie aber meistens
wenn du unlegiert haben willst is das api sa
aber "rasenmäher" öl und öfters kontrolliern auf verschmutzung passt absolut :D

walchi
Beiträge: 165
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Sendling SU

Beitragvon walchi » So 15. Okt 2017, 13:36

ach ja hier noch das bild
Dateianhänge
20171015_132328.jpg
20171015_132328.jpg (89.05 KiB) 281 mal betrachtet


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag