Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 54
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 11:27
Meine Motoren: Deutz MAH 711
Deutz MA. 608
Lister D
Lister Junior A
Wolsely WD 8
Waterloo Boy Bj. 1914 ca.
Junkers NZD 9/12
Lorenz Motor 4HP
Bernard D 1

Re: Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Beitragvon Arno » Mo 24. Jul 2017, 19:08

Alles gut
Springt er gut an ?

Quiesel
Beiträge: 249
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Re: Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Beitragvon Quiesel » Mo 24. Jul 2017, 19:27

Er springt nicht ganz so super an, es wird aber von mal zu mal besser.
Habe das Gefühl das er immer besser anspringt, um so länger er gelaufen ist.
Da er jetzt auf einem Fahrgestell montiert ist und nicht mehr wie wild durch die Gegend rutscht, werde ich ihn bei nächster Gelegenheit und mit funktionierendem Flatterventil mal lange laufen lassen und auf mal belasten. Beim MAH611 hat das auch wahre Wunder bewirkt.

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 54
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 11:27
Meine Motoren: Deutz MAH 711
Deutz MA. 608
Lister D
Lister Junior A
Wolsely WD 8
Waterloo Boy Bj. 1914 ca.
Junkers NZD 9/12
Lorenz Motor 4HP
Bernard D 1

Re: Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Beitragvon Arno » Mo 24. Jul 2017, 19:47

Ah ja
Ich denke der Bursche macht ein wenig zu viel Überdruck im Gehäuse . Wenn die lange gestanden haben kleben die Kolbenringe .
Laß ihn mal laufen richtig Dampfen .
Aber das mit dem Flatterventil muss in Ordnung sein.
Wir haben bei einem Motor aber auch schon ein Kolbenring Bruch gehabt.
Aber nicht gleich den Teufel an die Wand malen.
Und denk daran wenn Ich hab dann geb Ich und wenn Ich geb dann hab ich.

Quiesel
Beiträge: 249
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Re: Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Beitragvon Quiesel » Mo 24. Jul 2017, 20:02

Hallo Arno,
Der MAH914 darf dann mal machen wofür er gemacht ist.
Dampfen dampfen dampfen :)
Den teufel Male ich nicht an die Wand, sehe es noch sehr positiv.
Deinen letzten Satz verstehe ich in diesem Zusammenhang nicht :?:

Gruß
Matze

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 54
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 11:27
Meine Motoren: Deutz MAH 711
Deutz MA. 608
Lister D
Lister Junior A
Wolsely WD 8
Waterloo Boy Bj. 1914 ca.
Junkers NZD 9/12
Lorenz Motor 4HP
Bernard D 1

Re: Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Beitragvon Arno » Mo 24. Jul 2017, 20:57

Erst mal laufen lassen.

Kramerschrauber
Beiträge: 14
Registriert: Mo 16. Dez 2013, 22:41
Meine Motoren: Herford Bs (Bj 31); Güldner GL28 (Generatorausführung); Güldner GW20

Re: Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Beitragvon Kramerschrauber » Mo 24. Jul 2017, 22:51

Hallo Matze,
vielleicht kannst Du ein paar Detailbilder vom Schnüffelventil einstellen, um die "Fehlersuche" zu unterstützen ?
Die Funktion eines solchen Ventiles ist so einfach wie genial, kann aber auch genau so einfach durch kleine Probleme ausser Kraft gesetzt werden. ;)

Das Ding dient ja dem Zweck einen leichten Unterdruck im Kurbelgehäuse zu erzeugen, um das Öl an den Stellen wo die Kubelwelle aus dem Motorblock herauskommt durch die Dichtlabyrinthe "hereinzusaugen" (so ist es zumidest beim Güldner GW). Der Unterdruck wird erzeugt, in dem das Ventil möglichst widerstandsfrei Luft aus dem Kurbelgehäuse heraus lässt wenn der Kolben "abwärts" bzw. in Richtung des Kurbelgehäuses läuft und den Luftzutritt zum Kurbelgehäuse verschliesst, wenn der Kolben "nach OT" bzw. weg vom Kurbelgehäuse läuft.
So erzeugt der Kolben mit jedem Hub in Richtung OT im Kurbelgehäuse einen Unterdruck und das Öl wird an den Kurbelwellendichtlabyrinthen hereingesogen.(Natürlich ist das kein konstanter Unterdruck, sondern eine Wellenbewegung die von der Drehzahl abhängt, daher auch die Schnüffelgeräusche des Ventils. Aber in Summe entsteht ein Unterdruck).
Sollte einer der Vorbesitzer in Unkenntnis der Funktionsweise die in dem Ventil verbaute Feder durch eine zu "harte" Feder ersetzt haben, so öffnet das Ventil nicht leicht genug um den vom Kolben erzeugten Druck aus dem Kurbelwellenraum heraus zu lassen und der "Überdruck" im Kurbelgehäuse könnte sich über die Öffnung vom Ölpeilstab einen Weg suchen. Allerdings würde dann auch Öl an der Kurbelwelle austreten. (Es sei denn dort wurden irgendwann mal Wellendichtringe nachgerüstet, was ich auch schon (beim Güldner GW) gesehen habe.)
Als weitere, vom Schnüffelventil unabhängige, Ursachen würde mir ein zu hoher Ölstand im Motor einfallen (Ist der Peilstab original ?) oder ein fehlendes Prallblech im Kurbelgehäuse, wodurch bei bei höherer Drehzahl evtl zuviel Öl auf dem Kolben spritzt, der das seinerseits mit voller Wucht Richtung Gehäuseseckel und Peilstab schleudert...

Beste Grüsse
Thorsten

Quiesel
Beiträge: 249
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Re: Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Beitragvon Quiesel » Di 25. Jul 2017, 14:45

Hallo Thorsten,
Ich baue es nachher nochmal aus, mache es sauber und werde detaillierte Bilder machen.
Die Erläuterung deinerseits war sehr ausführlich und Vorallem verständlich, Danke dafür!

Gruß
Matze

Hermann
Beiträge: 1
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 23:32
Meine Motoren: mah914 standm7985416

Re: Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Beitragvon Hermann » So 17. Sep 2017, 00:07

Hallo,
bin neu hier und mich innterressiert wie dein Problem inzwischen gelösst wurde, weil mein alter Kumpel auch ein solches Problem hat.
Wo bekommt man noch neue Flatterventile ?
Danke

Quiesel
Beiträge: 249
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Re: Ist es an der Zeit einen Besen zu fressen? - Flatterventil Deutz MAH914 und seine Tücken

Beitragvon Quiesel » So 17. Sep 2017, 02:40

Hallo Herrmann,
Habe heute einen anderen Wartungsdeckel für meinen MAH914 erworben in dem ein Flatterventil verbaut ist.
Es gibt scheinbar zwei Sorten für den 914er.
Das von der Blech Ausführung passt nicht in den aus Guss und umgekehrt genauso wenig.
Habe aktuell noch eines über, stell doch mal ein Bild von deinem Ventil ein. Der Durchmesser vom Gewinde ist noch interessant ;)

Gruß
Matze


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag