Standmotor, vermutlich Sendling

Hier können Sie nach Motordaten Fragen wenn der Typ und Hersteller bekannt ist

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

LuJa
Beiträge: 2
Registriert: Mi 23. Nov 2016, 20:03
Meine Motoren: 2 x Deutz MAH914
1 x Senling

Re: Standmotor, vermutlich Sendling

Beitrag von LuJa » So 27. Nov 2016, 18:55

Hallo Leute, danke für die vielen Antworten. Die Befestigungsschrauben sind im Abstand von 50 x 22,5cm.
Die Reparatur des Lagers scheint dann ja etwas aufwändiger zu werden. Hier im Forum gibt es ja einen interessanten Beitrag dazu ("Pleuellager ausgießen").
In einer Fachwerkstatt wird das bestimmt nicht billig? Hat jemand eine Vorstellung was das kostet?

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1357
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Standmotor, vermutlich Sendling

Beitrag von motorenbau » Mo 28. Nov 2016, 08:55

Hallo

Das klingt auch nach D7 (laut meiner Maßtabelle 22 x 49,5 cm). Das naächstgrößere Modell D12 hätte 25,6 x 51.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

jaki
Beiträge: 754
Registriert: Di 31. Aug 2010, 13:48
Meine Motoren: 8x Deutz, 5x Warchalowski,
3x Lang & Reichl, 3x Sendling, 2x Renauer,
2x Lister, 2x Ig. Lorenz, Liesinger,
Simmeringer, Bauer & Ebner, Exinger
Gebr. Steininger, Jähne, Fairbanks Morse
Schlüter, Deering, Ebbs & Radinger,
Lang & Reichl, HSCS
Kontaktdaten:

Re: Standmotor, vermutlich Sendling

Beitrag von jaki » Mo 28. Nov 2016, 10:38

Hallo,

Wenn die Kurbelwelle in einer Rotguß/Bronze-Buchse gelagert ist, dann würde ich die nicht ausgießen und auf Maß ausdrehen, sondern gleich neu anfertigen.

Bei den Pleuellager-Hälften ist das ausgießen mit Weichmetall deshalb einfacher, da man nicht die zwei Hälften neu anfertigen muss, das ist viel komplexer als eine einfache Buchse.

Gruß Jakob
:mrgreen:

jaki
Beiträge: 754
Registriert: Di 31. Aug 2010, 13:48
Meine Motoren: 8x Deutz, 5x Warchalowski,
3x Lang & Reichl, 3x Sendling, 2x Renauer,
2x Lister, 2x Ig. Lorenz, Liesinger,
Simmeringer, Bauer & Ebner, Exinger
Gebr. Steininger, Jähne, Fairbanks Morse
Schlüter, Deering, Ebbs & Radinger,
Lang & Reichl, HSCS
Kontaktdaten:

Re: Standmotor, vermutlich Sendling

Beitrag von jaki » Mo 28. Nov 2016, 10:40

PS.:

Was hast du vor mit dem alt-reparierten Frostschaden zu machen? Wie sieht es unter dem Messingblech aus? Könnte man von innen den Wasserkasten fotografieren.

Gruß Jakob
:mrgreen:

wolfgangmarek
Beiträge: 638
Registriert: So 2. Okt 2011, 10:35
Meine Motoren: henschel 6zyl-white 6zyl--sendling d7- güldner gk6 -5xfarymann- -stuart marine mit pumpe- wolseley auf gas-lister mit listerpumpe- gas--deutz ma608 glührohr- gas --deutz ma 608 vögele glührohr -gas--bernard w2 -gas--lister junior - benzin-mit speisepumpe--güldner lka mit 12 volt generator-- alte e-motoren- generator -- 4 sachs und ilo--barkas el 150-- witte engine-- 3 briggs und straton -- bernard 2ps-- gangharda-- deutz mah 916-- jenbacher kompressor bis jetzt-- einige siehe: you tube :wolfgang marek

Re: Standmotor, vermutlich Sendling

Beitrag von wolfgangmarek » Mo 28. Nov 2016, 17:45

Grüss Gott, aber wie ich auf deinen Fotos gesehn hab,nur kurz- deiner hat ein Flattervent ala Deutz verbautl - meiner hat das nicht,ist neben dem Ölmesstab... nur eine Verschraubung...Baujahr vieleicht später??? ...Gruss Wolfgang

Antworten