Lufthaube NZD9/12 bzw. Junkers HK65

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Antworten
Benutzeravatar
holgerw
Beiträge: 27
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 21:15
Meine Motoren: Junkers SHK65 (HK103b 263a) im Kajütkreuzer LIESBETH (9,8 m) von 1930/40.
Wohnort: Linz / Donau

Lufthaube NZD9/12 bzw. Junkers HK65

Beitrag von holgerw » Mi 18. Mai 2016, 11:19

Hallo Motorkenner

Auf meinem Motor ist diese kleine verstellbare Klappe (links). War ist eigentlich der Einsatzzweck?
Es gibt 2 Möglichkeiten offen (mittels Federkraft bis zum Anschlag) oder zu (durch anheben und einrasten im Pin).
Der Motor sollte doch wohl immer das Maximum an Frischluft bekommen.

Kommt diese Haube öfters zum Einsatz, denn bisher habe ich Sie noch nirgens sonst gesehen....

Viele Grüsse von der Donau

Holger
Dateianhänge
NZD9_12_Luftklapppe.JPG

Benutzeravatar
emm
Beiträge: 215
Registriert: Di 5. Apr 2011, 12:43
Meine Motoren: -
B.M.F. Bautzen Zweitakt Vorkammerdiesel
Junkers 1HK65
ILO S 100
ILO E 150
und diverse kleinere ILO's
Wohnort: Kreuztal/Siegerland

Re: Lufthaube NZD9/12 bzw. Junkers HK65

Beitrag von emm » Sa 21. Mai 2016, 09:47

Hallo Holger,

bei der an meinem Motor verbauten Haube habe ich das Kniestück 10313 dran, allerdings ohne Klappe. Aber der Anguß ist als Vorbereitung schon dran.
Was passiert denn, wenn du die Drosselklappe schließt? Geht er dann aus?

Gruß, Markus
Screenshot - 21.05.jpg
Screenshot - 21.05b.jpg
Mitglied M183 in der Interessengemeinschaft Historische Motoren Deutschland (IGHM)

Karane
Beiträge: 24
Registriert: Do 7. Feb 2013, 21:23
Meine Motoren: - noch keine

Re: Lufthaube NZD9/12 bzw. Junkers HK65

Beitrag von Karane » So 22. Mai 2016, 08:24

Hallo Holger,

habe meine Anleitungen und Ersatzteillisten durchgesehen. In den ETLs ist die Drosselklappe erwähnt, in den Anleitungen nicht.

Bei mir steht in den ETLs aber immer so etwas wie "Für Maschinen älterer Ausführung". Z.B. in einer NZD-Ersatzteilliste, aber auch in einer Junkers-ETL, die wohl zum Motor 15360 gehört. Für mich schwer zu sagen, wann dieser Motor gebaut wurde ...

Viele Grüße,

Ralf

Benutzeravatar
holgerw
Beiträge: 27
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 21:15
Meine Motoren: Junkers SHK65 (HK103b 263a) im Kajütkreuzer LIESBETH (9,8 m) von 1930/40.
Wohnort: Linz / Donau

Re: Lufthaube NZD9/12 bzw. Junkers HK65

Beitrag von holgerw » Mo 23. Mai 2016, 08:42

Hallo Markus, danke für deine Ausführungen.

Wirkung:
Bei geschlossener Klappe (Hebel parallel) - der Motor geht nicht aus, aber die Verbrennung ist schlechter, grauweisser Rauch kommt auch verstärkt bei hohen Drehzahlen.
Mit offener Klappe spürt man dann vor dem Luftschlauch wie der Motor die Luft gierig einsaugt. Vorher hatte ich kurzzeitig mal einen Kunststoff-Luftschlauch angeschlossen, dieser wurde jedoch durch die Motorwärme weich und konnte sich so zusammenziehen, dieses passiert mit dem neuen Kartonschlauch nicht mehr.
In diesem Fall ging der Motor natürlich sofort aus. Deshalb wird diese Klappe die Zufuhr vermutlich nicht komplett abtrennen.

Benutzeravatar
holgerw
Beiträge: 27
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 21:15
Meine Motoren: Junkers SHK65 (HK103b 263a) im Kajütkreuzer LIESBETH (9,8 m) von 1930/40.
Wohnort: Linz / Donau

Re: Lufthaube NZD9/12 bzw. Junkers HK65

Beitrag von holgerw » Mo 17. Okt 2016, 15:27

Nachtrag:

ich habe ihm nun noch einen modifizierten Luftfilter verpasst, da das Gehäuse oben bis auf ein grobes Drahtgitter komplett leer war. Nach einigem Suchen bin ich bei einem Trecker (Cormick)
11034_0.jpg
11034_0.jpg (4.49 KiB) 1240 mal betrachtet
auf einen Filter mit Durchmesser 80 und dessen Länge konnte ich dann per Säge 76 kürzen. Nun kann die nächste Wüstensand oder Pollenwolke getrost über die Donau wehen....

Antworten