Transmission auf einem Anhänger montieren

Alles was wo anders nicht reinpasst

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

HansMayer67
Beiträge: 29
Registriert: Sa 25. Dez 2010, 09:42
Meine Motoren: DeutzMa608,Ma416,Jaehne LM,Sendling Ws356,Junkers 1HK65,1xBehrend,1H65in Kreissäge
Wohnort: dicht bei Salzwedel

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon HansMayer67 » Do 29. Dez 2016, 11:49

Hallo ,meiner Meinung nach ist es besser eine Riemenscheibe zu verbauen.Diese am Besten so breit machen ,das der Riemen zweimal nebeneinander draufpasst.Dann als Gegenstück zwei Riemenscheiben gleichgross als Los/und Festscheibe. Ich könnte mir sonst vorstellen das es mit dem Ankurbeln Schwierigkeiten geben könnte.

Quiesel
Beiträge: 83
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon Quiesel » Do 29. Dez 2016, 12:58

Hallo miteinander,
Ich werde mich also mal umhören wer mir so eine Riemenscheibe anfertigen kann.
Leider habe ich selbst keine Möglichkeit sowas zu fertigen, dafür fehlen mir die Maschinen bzw der Zugang zu diesen.

Zum Thema ankurbeln habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, weiß allerdings noch keine Lösung und kann auch nicht abschätzen wie viel schwerer sich das ganze kurbeln lässt.
Es wird schwerer gehen, obs möglich ist ohne Hilfsmittel weiß ich nicht.
Wie ist das bei früheren Transmissionsantrieb realisiert worden? Jemand Erfahrung?
Ich habe nicht vor die schrotmühle und die Säge gleichzeitig zu betreiben, also entweder das eine oder das andere.
Riemen auflegen während laufenden Motor stelle ich mir etwas gefährlich vor und obs überhaupt möglich ist weiß ich nicht - wie anfangs gesagt hab ich keinerlei Erfahrung damit.

Gestern habe ich das Gestell angefangen zu entkernen und in einer Stelle eine neue Strebe eingeschweißt. Feststellbremse funktioniert nach ein paar leichten Hammerschlägen, etwas Fett und WD40 auch deutlich besser als erwartet.

Gruß
Matze

Benutzeravatar
meisteradam
Moderator / Lektor
Beiträge: 1271
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 05:25
Meine Motoren: .:*!*:.
Diverse stationäre Motoren von:
......................................................
Adam,Bohn&Kähler,Claeys,
Colo-Diesel,Crosley-Ohio,Deutz,
Farmann,Farymann,GEMA,GNOM
Oberursel,Güldner,Guidetti,
H.Liesen,Hille,Homelite,Junkers,
Kaelble,Körting,MODAAG,
Motosacoche,MWM,Novak-System
Brons,Ph. Swiderski,Stihl,Garelli,
Polymoteur,Reform,Scoda,Sendling,
Siemens&Halske,Solo,Wolf&Struck,
.......................................................
verschiedene Kompressoren,Pumpen,
Generatoren und eine Luftlampe
sowie einen Schleifbock

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon meisteradam » Do 29. Dez 2016, 14:28

Hallo :P

Ich glaube die Lösung für den leichten Start heißt "Leerlaufscheibe" mit Einrückfunktion.

MfG ;)
:mrgreen: VÖLLIG UNNÖTIG - ABER GEIL! :mrgreen:

;) LIEBER HABEN UND NICHT BRAUCHEN --- ALS BRAUCHEN UND NICHT HABEN ! ;)

IGHM

:!: Mein YouTube Kanal :!:

Quiesel
Beiträge: 83
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon Quiesel » Fr 30. Dez 2016, 20:03

Heute habe ich die Säge soweit zerlegt das ich sie auf das Anhängergestell montieren könnte.
Volle Tatendrang habe ich es dann mal so gestellt wie ich mir dachte (Motor,Mühle und Säge) und dann festgestellt das ich mittels Transmissionswelle nicht auf die richtige Drehrichtung komme.
Säge drehen geht leider nicht, dann wäre die "kurzholz"-Seite zur Anhänger Mitte.
Auf die anderen Seite von der Transmissionswelle geht leider auch nicht, da reicht der Platz nicht.

Ich werde mich erstmal um eine Riemenscheibe bemühen (am besten mit ~150mm Durchmesser Damlt die Übersetzung zur Säge 1:1 passt, etwas größer ginge natürlich auch) und dann sehen wie es weiter geht.
Möchte es auf jedenfall auf das Gestell fest montieren, ob mit oder ohne Transmissionswelle wird die Zeit und die Ideen entscheiden :D
Bilder habe ich vergessen zu machen :/

Momentaner Gedanke:
Gegeben:
Säge 150mm Riemenscheibe ~1400 1/min
Mühle 300mm Riemenscheibe ~750 1/min
Motor mit entsprechender Riemenscheibe ausrüsten, damit die Drehzahl 1:1 zur Säge und 2:1 zur Mühle übertragen wird.
Also entweder Säge oder Mühle betreiben, Riemen natürlich entsprechend auflegen.
Das sollte auch kein Problem mit dem starten des Motors geben (so schätze ich es ein)
Die Anordnung wäre dann in Fahrtrichtung wie folgt:
Mühle
Motor
Säge

Motor könnte ich bequem im stehen ankurbeln, das würde passen.
Zum sägen ist der Platz hinten am Anhänger sehr geeignet und die Mühle könnte ich vorne über dem Drehschemel auch betreiben, das Schrot würde dann über eine "Schütte" vor der Achse vom Anhänger raus kommen.

Wünsche schonmal allen einen guten Rutsch!
Gruß
Matze

wolfgangmarek
Beiträge: 462
Registriert: So 2. Okt 2011, 10:35
Meine Motoren: henschel 6zyl-white 6zyl--sendling d7- güldner gk6 -2xfarymann- -stuart marine mit pumpe-2 wolseley auf gas-lister mit listerpumpe- gas--deutz ma608 glührohr- gas --deutz ma 608 vögele glührohr -gas--bernard w2 -gas--lister junior - benzin-mit speisepumpe--güldner lka mit 12 volt generator-- alte e-motoren- generator -- einige sachs und ilo--barkas el 150 bis jetzt-- einige siehe: you tube :wolfgang marek

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon wolfgangmarek » Fr 30. Dez 2016, 21:10

Grüss Gott, lass den Riemen über kreuz laufen, damit änderst du die Drehrichtung... Gruss Wolfgang

Quiesel
Beiträge: 83
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon Quiesel » Sa 31. Dez 2016, 00:11

Grüß Gott Wolfgang,
Darüber habe ich auch nachgedacht.
Weiß nur nicht wie sich das mit dem "Laufverhalten" vom Riemen auswirkt.
Nicht das er dann schwer zu spannen ist, schnell verschleißt oder nicht ruhig läuft.
Dafür fehlt mir die Erfahrung.
Werde morgen evtl nochmal die Räder der Transmission begutachten und die Durchmesser messen um zu schauen wie ich mir den Drehzahlen hin komme.
Gibt ein größeres Projekt wie ich dachte, Plug'n'Play ist nicht :D
Egal wie, erstmal muss ich eine Riemenscheibe finden die sich an meinen Motor anflanschen lässt. (Da komme ich wahrscheinlich nochmal auf dich zu ;))

Gruß
Matze

HansMayer67
Beiträge: 29
Registriert: Sa 25. Dez 2010, 09:42
Meine Motoren: DeutzMa608,Ma416,Jaehne LM,Sendling Ws356,Junkers 1HK65,1xBehrend,1H65in Kreissäge
Wohnort: dicht bei Salzwedel

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon HansMayer67 » Sa 31. Dez 2016, 06:32

Moin , um noch mal auf das Untergestell zu kommen,alle Zweiachsanhänger verwinden sich mehr oder weniger je nach Untergrund. Es gibt nichts schlimmeres als auf einem Treffen vorzufahren und ,, stundenlang" den Anhänger hin und her zu ziehen damit er gerade steht. :oops: ( eigene Erfahrung).

PS : das ist keine Klugsch......rei. :lol: :lol:

Quiesel
Beiträge: 83
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon Quiesel » Sa 31. Dez 2016, 10:46

Auch das ist ein interessanter Aspekt, das wird man merken wenns soweit ist :D
Muss man testen wie sehr er sich verwindet, wie sich das auf die Riemenspannung auswirkt etc.
Hab zwei lange große Auffahrtsrampen, die könnte ich unter legen, oder ne lange Bohle - denke das ists kleinere Übel, sollte aber durchaus bedacht werden.
Danke auch für diesen Tipp!

Gruß
Matze

Quiesel
Beiträge: 83
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon Quiesel » Do 5. Jan 2017, 19:31

Hallo zusammen,

Hier mal ein paar Bilder wie ich mir das ganze vorstelle.
Die Holzräder für die Transmission haben 700,650,600,300&150mm Durchmesser.

Die Scheibe der Mühle wie bereits erwähnt 300mm - brauch 700 1/min

Die Scheibe der Säge hat 150mm - brauch ~1400 1/min.

Mein Gedanke:
150mm Riemenscheibe an den Motor montieren, der mit ca 1500 1/min dreht. Von da auf die 600mm Scheibe. Weiter über die 650mm zur Säge oder über 700mm Holzrad zur Mühle.


So wie auf den Bildern sollen die Geräte angeordnet auf dem Anhänger montiert werden.


Gruß
Matze

P.s.: warum dreht der Upload-Manager mein Bild?
Auf dem Handy ist es anders orientiert :/

IMG_1376.JPG
Typenschild Mühle
IMG_1376.JPG (95.55 KiB) 227 mal betrachtet

IMG_1374.JPG
Ansicht in Fahrtrichtung von rechts
IMG_1374.JPG (97.93 KiB) 227 mal betrachtet

IMG_1372.JPG
In Fahrtrichtung von vorne
IMG_1372.JPG (95.8 KiB) 227 mal betrachtet

IMG_1371.JPG
Holzräder
IMG_1371.JPG (99.76 KiB) 227 mal betrachtet

Benutzeravatar
gft
Beiträge: 453
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:00
Meine Motoren: Herforder DNS, Herforder DSN, Herforder DS, Deutz MAH914, Dampfmaschine Maier 30/25, Argus 410A, PZL 3 SR, DB M127
Wohnort: Südlohn

Re: Transmission auf einem Anhänger montieren

Beitragvon gft » Do 5. Jan 2017, 21:04

Hallo Matze,
habe mal kurz bei deiner Planung nachgerechnet und komme bei beiden angeschlossenen Maschinen auf zu hohe Drehzahlen!
Selbst bei 1250 Umdrehungen am Motor läuft die Mühle noch zu schnell!
Zudem sind aus dem Gefühl heraus die 375 U/min auf der Welle für die Holzräder schon echt ne Nummer!!!!!
Bei der 700èr Scheibe kommst damit schon auf etwa 50 Km/h Umfangsgeschwindigkeit!
Ob das die Holzräder dauerhaft mitmachen, bezweifel ich!

Unter der Vorraussetzung der Verwendung der gleichen Teile würde ich eher sagen, Motor 150 zu Welle 700, Welle 600 zu Mühle 300, Welle 650 zu Säge 150 rechnet sich das, wieder ausgehend von 1500 Eingang, um einiges besser!
Die Gerätedrehzahlen sind dann unter den Limmits und vor allem die Transmissionsdrehzahl mit ihren Umfangs- und Riemenlaufgeschwindigkeiten schon mal um 10 Km/h geringer!
Zudem ist die 700èr die mit der Kreutzspeiche, also diejenige welche Drehschwingungen etwas besser verkraftet als die anderen beiden! Diese zum Eingang zur Welle zu setzen bringt mehr als später auf der Ausgangsseite,.....

Weiss nicht was die anderen dazu sagen, aber ich hätte bei diesen Geschwindigkeiten schon lieber Gussscheiben gesehen?!
Vielleicht geht auch ein Sahlreif außen rum in der Mitte welcher dann gleichzeitig eine Balligkeit bewirkt,.....

Dies so als persönliche Anmerkung, bin gespannt wie`s wird!

Gruß,
Dieter


Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast