Spannstift im Sackloch ziehen

Alles was wo anders nicht reinpasst

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

BUMI
Beiträge: 957
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von BUMI » Di 9. Mai 2017, 20:08

Moin, ich fand für meinen Unimog 2010 eine Flachriemenscheibe.
Leider hatte die jemand für einen anderen Zweck verwendet und die 4 Spannstifte "glatt" abgeschnitten.
Hat jemand eine elegante Lösung, um die zu ziehen?
Sie haben 10mm Durchmesser und stecken ca 15mm im Sackloch.
Durchbohren und von hinten austreiben ist die allerletzte Möglichkeit - die Scheibe ist schließlich original.
Dank und Gruß, Burgfried
Dateianhänge
unimog riemenscheibe 001.JPG
unimog riemenscheibe 001.JPG (70.96 KiB) 5607 mal betrachtet
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

Benutzeravatar
Standuhr
Beiträge: 360
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 21:08
Meine Motoren: Sendling WS 304
Sendling WS 308 runder Zylinderkopf
Sendling WS 308 eckiger Zylinderkopf
Güldner GK 5,5 PS
Farymann Typ D
Farymann Typ E
Farymann LE
IHC 1,5 HP Typ M
Farymann 22LR
Briggs & Stratton/Wisconsin?

Re: Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von Standuhr » Di 9. Mai 2017, 20:36

Hallo Burgfried,
ich will dir gar nicht sagen was ich mit so einem Eierdieb ,der so etwas macht, machen würde!! :mrgreen:
Nimm eine Gewindestange die in den Innendurchmesser des Schwerspannstifts paßt und klopfe sie ein Stück ohne viel Spannung hinein. Dann mit WIG den Schwerspannstift vier mal an die Gewindestange heften und mittels Rohr oder Ziehammer (https://www.google.de/search?q=ziehhamm ... 99&bih=927)entfernen!!!
CIMG0005.JPG
CIMG0005.JPG (82.56 KiB) 5596 mal betrachtet
Gruß Klaus

SwissEngines
Beiträge: 77
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 18:51
Meine Motoren: -R.Bossard, Genf, Petrolmotor mit Glührohrzündung, ca. 2 PS, Baujahr 1896
- A. Schmid, Zürich, Wassermotor Baujahr 1871

Re: Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von SwissEngines » Mi 10. Mai 2017, 05:58

Hallo Burgfried,
wie gross sind die Löcher? Wenn Sie gross genug sind könnte es ein Versuch wert sein mittels Stabschleifer und einem kleinen Hartmetallfräser die Spannstifte auf der Gegenüberliegenden Seite vom Schlitz so lange zu schwächen bis sie so viel nachgeben bis sie sich drehen lassen oder im Idealfall in 2 Hälften zerfallen?

Eine andere Möglichkeit wäre das Senkerodieren.
Mittels Erodieren kann sogar Titan bearbeitet werden und es wird eine Massgenauigkeit im Tausendstelmilimeterbereich und eine sehr hohe Oberflächengüte erreicht.

Ich würde dir das Erodieren empfehlen. Bestimmt gibt es auch bei dir in der Nähe eine Firma welche dies anbietet.

Ich hoffe, dies hilft dir weiter?

Freundliche Grüsse
SwissEngines

kosmos
Beiträge: 21
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 18:48
Meine Motoren: Deutz ma 608
Sachs Stamo 33
Neptun Eigenbaumotor

Re: Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von kosmos » Mi 10. Mai 2017, 21:25

Servus Burgfried,

da gibts eine Methode, die heute fast keiner mehr kennt. Du brauchst dafür Zeitungspapier und einen Durchschlag der mit etwas Spiel in den Spannstift passt. Du machst kleine Schnipsel und klopfst das Papier in das Loch, immer mehr bis der Stift ausgetrieben ist. Hab schon einige Spannstifte so ausgetrieben.

Gruß,

Sepp

oldiefreund22
Beiträge: 207
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 12:15
Meine Motoren: Deutz MA 608;
Deutz MA 711;
Deutz MAH 914 Ein-Rad;
SENDLING WS 308;
2x 1H65;
URSUS C45;
GUTBROD;
Barkas V901(Framo)
Sendling WS 304

Re: Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von oldiefreund22 » Mi 10. Mai 2017, 22:13

Die Methode von Sepp klingt sehr interessant. Hab ich noch nie gehört oder gesehen. Wenn du es auf diese Art probierst, mach mal ein Video davon.
Aber dabei sollte noch genügend Material hinter dem Sackloch sein. Wenn dort solche Kräfte entstehen den Stift auszutreiben, könnte es auch zum Durchbruch führen.
***Viel Spaß beim schrauben***

Gruß
oldiefreund22

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1382
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von motorenbau » Do 11. Mai 2017, 08:54

Hallo

Ich kenne Sepp's Methode mit Fett, um Nadellagerhülsen aus Sacklöchern zu holen. Aber Fett scheidet bei einem Schwerspannstift aus, da der ja einen Schlitz hat, durch den das Fett wieder raus kann.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

jaki
Beiträge: 761
Registriert: Di 31. Aug 2010, 13:48
Meine Motoren: 8x Deutz, 5x Warchalowski,
3x Lang & Reichl, 3x Sendling, 2x Renauer,
2x Lister, 2x Ig. Lorenz, Liesinger,
Simmeringer, Bauer & Ebner, Exinger
Gebr. Steininger, Jähne, Fairbanks Morse
Schlüter, Deering, Ebbs & Radinger,
Lang & Reichl, HSCS
Kontaktdaten:

Re: Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von jaki » Do 11. Mai 2017, 08:54

Hallo,

Die Methode mit dem Papier (auch nasses Papier) kenne ich von Videos wo Lager aus Alu-Motorgehäusen ausgetrieben werden.
Habe das aber selbst noch nie probiert.

Gruß, jakob
:mrgreen:

BUMI
Beiträge: 957
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von BUMI » Do 11. Mai 2017, 11:08

Moin, Sepp, da gehe ich vor Dir auf die Knie - es funktioniert!!!
In leichter Abwandlung nahm ich Öl.
ein Video lohnte nicht, weil schon leichte Schläge den Erfolg brachten.
In der Anlage Beweisfotos.
Dank und Gruß, Burgfried
Dateianhänge
Riemenscheibe Stift 002.JPG
Riemenscheibe Stift 002.JPG (61.46 KiB) 5391 mal betrachtet
Riemenscheibe Stift 001.JPG
Riemenscheibe Stift 001.JPG (85.29 KiB) 5391 mal betrachtet
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

BUMI
Beiträge: 957
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von BUMI » Do 11. Mai 2017, 13:48

Moin, das ging bei den restlichen Stiften auch problemlos, das Verfahren ist damit wohl allgemeingültig.
Weil ich meine "Schweiß"künste realistisch sehe, habe ich von solchen Maßnahmen abgesehen.
Als nächstes hätte ich folgendes versucht:
M8 Schraube abdrehen, so dass sie durch den Hohlstift passt, das Ende rotwarm machen und unter den Stift stauchen, dann mit Mutter ausziehen.
Papier gefällt mir eindeutig besser.
Gruß, Burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

Benutzeravatar
Benny-Boxer
Beiträge: 859
Registriert: Di 26. Jun 2012, 12:04
Meine Motoren: GT124 mit 4KDV-Motor
1H65
Sendling WS 304
Deutz MA308
Deutz MA 608 mit Diamant D525 Kornmühle
Deutz MA 216, 416,
Deutz MAH 711 mit Generator
Lister D mit original Lister Wasserpumpe
Reform mit Naeher´s Pumpe Cemnitz
SICAM (BJ 1920)
Wohnort: Großenhain
Kontaktdaten:

Re: Spannstift im Sackloch ziehen

Beitrag von Benny-Boxer » Do 11. Mai 2017, 15:46

Ich kenne das mit Lebensmittel : Brot ;)
Klickst du hier

MfG B-B
Ein Schlag auf den Kopf, erhöht das Denkvermögen
aber löst auch so manche Schraube.


Die Pflege von technischen Kulturgut ist nicht das Aufbewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme

Antworten