Selbstfahrende Bandsäge

Hier können Sie nach Motortyp und Hersteller fragen

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

ben28160
Beiträge: 2
Registriert: So 3. Sep 2017, 10:03
Meine Motoren: Deutz MAH 916,914,514,711, Güldner GW8,Farymann14F

Selbstfahrende Bandsäge

Beitragvon ben28160 » So 3. Sep 2017, 10:16

Hallo zusammen, ich bin heute das erste mal bei euch und habe gleich eine Frage.
Seit neuem besitze ich eine selbstfahrende Bandsäge,
Der Rahmen ist genietet, ich vermute das die Säge zwischen 1900 und 1920 gebaut wurde.
Als Hersteller ist auf dem Holzspalter vermerkt " Karl Schmidt Mechanische Werkstätte Homburg v.d.H."
Die Säge wurde mal umgebaut auf Elektromotor und dabei auch der komplette Antrieb entfernt.
Ich würde nun gerne wissen wie die Säge orginal aussah, welcher Motor und welcher Antrieb verbaut wurde.
Für jeden Hinweis bin ich sehr Dankbar
Dateianhänge
IMG_1112.JPG
IMG_1112.JPG (56.01 KiB) 1242 mal betrachtet
IMG_1117.JPG
IMG_1117.JPG (73.1 KiB) 1242 mal betrachtet
IMG_1109.JPG
IMG_1109.JPG (72.94 KiB) 1242 mal betrachtet

öllappen
Beiträge: 258
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 10:24
Meine Motoren: sebdling dm 5, lister d, ilo 4-takter, bernard moteurs, barkas el 65, sachs 5o, barkas el 150 ,amanco hirad ,wolseley-gas, schroth -kornmühle ,briggs u. stratton ,farymann ld , farymann lgs diesel ,grosser schleifstein ,
Wohnort: sylt

Re: Selbstfahrende Bandsäge

Beitragvon öllappen » So 3. Sep 2017, 18:22

moin ben , willkommen im forum . du hast dir ja eine wirklich schöne selbstfahrende säge angeschaft . viele grüsse von der nordseeinsel sylt , öllappen
mitglied m 197 im ig-hm . wer arbeitet macht fehler . wer viel arbeitet macht viele fehler . wer garnichts tut , macht nie fehler .

Benutzeravatar
Aerodriver
Beiträge: 172
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 18:20
Meine Motoren: 2x MWM KD 15E
1x MWM KD 15Z
Wohnort: Regensburg

Re: Selbstfahrende Bandsäge

Beitragvon Aerodriver » So 3. Sep 2017, 20:05

Servus ben aus Regensburg.
Ich wünsche Dir einige interessante Stunden
beim Durchstöbern des Forums und lesen der
älteren und neueren Beiträge.
Weiterhelfen kann ich Dir leider nicht.Bild

Aerodriver
Selbst Zerfall kann zur Ruine werden. Bild

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 280
Registriert: Di 24. Jul 2012, 13:23
Meine Motoren: Deutz MAH 914 auf einer selbst fahrenden Bandsäge mit Holzspalter Bj. 1950
Deutz MAH 516 Bj. 1933
Wohnort: Nähe Pforzheim

Re: Selbstfahrende Bandsäge

Beitragvon Hans » Mo 4. Sep 2017, 09:22

Hallo Ben,
erst einmal herzlich willkommen im Forum.
Da hast Du Dir ja ein super schönes Unikat an Land gezogen, herzlichen Glückwunsch. Noch ein Beweis dafür, dass es vermutlich keine zwei gleichen selbst fahrenden Bandsägen gibt...
Konkrete Infos dazu kann ich Dir leider nicht geben, nur einen kleinen Hinweis: Der Hersteller des Spalters muss ja nicht unbedingt der Hersteller der Säge sein. Bei meiner Säge wurde der Spalter auch als nachgekauftes Teil zu einem späteren Zeitpunkt nachgerüstet (inklusive Rahmenverlängerung und Versetzung des Motors nach hinten, um Platz zu schaffen).
__________________
Grüßle,
Hans

Christoph
Beiträge: 329
Registriert: Do 12. Jul 2012, 21:14
Meine Motoren: Deutz MAH 711
Deutz MA 711
2xDeutz MAH914
Hatz 786
Deutz MAH 714
lister d
sendling ws304

Re: Selbstfahrende Bandsäge

Beitragvon Christoph » Di 5. Sep 2017, 21:16

Hallo,
sehr interesante konstruktion. vor allem das aufwendige dach :o
ist es sicher dass es eine selbstfahrende säge ist :?:
dann müssten irgendwo noch teile des getriebes ,der wellen o.ä. vorhanden sein. ausserdem wäre es interesant wo denn der motor sitzen sollte. wirklich platz sehe ich nämlich auf fotos nicht.
wenn die maschine tatsächlich selbstfahrend war, würde ich das baujahr allerdings eher richtung 30er jahre schätzen. davor waren die motoren,mit passender leistung,
wohl etwas zu gross für diese relativ kleine säge :idea:
gruss christoph

ben28160
Beiträge: 2
Registriert: So 3. Sep 2017, 10:03
Meine Motoren: Deutz MAH 916,914,514,711, Güldner GW8,Farymann14F

Re: Selbstfahrende Bandsäge

Beitragvon ben28160 » Mi 6. Sep 2017, 21:58

Hallo Christoph
vielen Dank für die infos.
Der Rahmen der Säge ist komplett genietet, ursprünglich müssen Holzspeichenräder montiert gewesen sein, die Orginal Narben sind noch dran und wurden mit zwei Blechscheiben und einer Lauffläche zu neuen Rädern zusammengeschweißt. Deshalb glaube ich das die Säge aus den 20ern stammt.
Sehr ungewöhnlich ist das die Lenkung nicht auf der Seite des Sägetisches ist. Vor der Lenkung sind am unteren Rahmenprofil Löcher, von daher vermute ich das dort ein Trittbrett montiert war.
Wenn die Säge nur gezogen wurde, macht die Achsschenkellenkung keinen Sinn, dann wäre ein Drehschemel instaliert worden, deshalb glaube ich das sie ursprünglich selbstfahrend war.
Die Transmission unterhalb des Sägetischs und auch im Bereich der Lenkseite ist geschraubt und damit neueren Datums. Hinter dem Lenkrad wäre für einen Kettenantrieb und einen stehenden Motor meiner Meinung nach genug Platz.
Das Ganze gibt mir einige Rätzel auf die zu Lösen sind, deshalb wären alte Fotos etc super erfolgreich

MFG
Ben


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag