Ist das ein Sendling D7?

Hier können Sie nach Motortyp und Hersteller fragen

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Quiesel
Beiträge: 226
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon Quiesel » So 10. Dez 2017, 17:53

Hallo zusammen,
Es weihnachtet sehr, diesmal ist der Geschenk blau und alleine nicht zu heben.
Handelt es sich hierbei um einen Sendling D7?
Zylinderdurchmesser ca 100mm.
Typenschild ist leider keines vorhanden, gibts da auch so eine tolle Liste wie bei Deutz um das Baujahr eingerenzen zu können?
Wo findet man die Nummer?

Anbei einige Bilder.
Der Motor ist komplett demontiert, das gibt was zum basteln ... :mrgreen:

Gruß
Matze

B1AE9BE2-528F-45E7-92B2-A52B1D7C5B86.jpeg
B1AE9BE2-528F-45E7-92B2-A52B1D7C5B86.jpeg (62.48 KiB) 879 mal betrachtet

A6830795-5BEF-47C1-B04C-F8C6DEB0A32E.jpeg
A6830795-5BEF-47C1-B04C-F8C6DEB0A32E.jpeg (75.79 KiB) 879 mal betrachtet


Hab die Teile nur mal hingestellt damit man das Gesamtbild sieht.
ZK ist glaube ich falsch herum drauf :D

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1206
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon motorenbau » Mo 11. Dez 2017, 08:18

Hallo

Der Kopf ist schon richtig herum montiert. Es gab bei Sendling verschiedene Lagen der Einspritzdüse und des Luftspeichers. Dein Motor hat den Luftspeicher vermutlich im Kolben. Die Lage der Düse zwischen den Kipphebeln ist die älteste Ausführung. Dann müsste die Motornummer irgendwo zwischen 35000 und 50000 liegen. Eine Nummernliste mit konkreten Baujahren gibt es bei Sendling nicht. Ich sammle seit Jahren Sendling Motornummern und kann damit die Motoren grob einsortieren. Die Motornummer ist normalerweise irgendwo hinten am Motor eingeschlagen. Entweder an der Dichtfläche des Schaulochdeckels oder neben der Befestigung des Tankhaltebandes.
Mit 100er Bohrung ist es vermutlich ein D7. Kannst Du mal Breite und Durchmesser der Schwungräder abmessen? Dann kann ich vielleicht genaueres sagen.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Quiesel
Beiträge: 226
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Re: Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon Quiesel » Mo 11. Dez 2017, 11:25

Halll Christian,
Die Schwungräder sind ca 7cm breit und 50cm hoch.
Die Suche nach der Motornummer beginnt jetzt :D

Gruß
Matze

Quiesel
Beiträge: 226
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Re: Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon Quiesel » Mo 11. Dez 2017, 11:28

Schneller gefunden als gedacht....
73441 ist die eingeschlagene Nummer.
AF981260-520D-4C51-AD10-6FF9CAB46FEA.jpeg
AF981260-520D-4C51-AD10-6FF9CAB46FEA.jpeg (64.98 KiB) 806 mal betrachtet


Danke schonmal!

Gruß
Matze

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1206
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon motorenbau » Mo 11. Dez 2017, 12:26

Hallo

Ich lese da eher 79441 heraus. Dann wäre der Motor eines der letzen im Krig gebauten Exemplare, also ca. 1942/43. Dazu passt aber der Kopf nicht. Kann man noch nachvollziehen, was der Auslaßkanal ist? Der sollte nämlich bei jeder Ausführung nach unten führen. Was hat er denn für einen Kolben drin? Einen flachen oder einen mit Luftspeicher im Kolben?

Schwungräder 500 x 67 mm wären einer undatierten Maßtabelle nach auch ein D7.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Quiesel
Beiträge: 226
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Re: Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon Quiesel » Mo 11. Dez 2017, 13:33

Hallo Christian,
Anbei ein Bild von Kolben und der KW.
Evtl gehört der Kopf auch garnicht auf den Motor?
Auslaß ist schwierig zu bestimmen, wobei die Aufnahme vom entsprechenden Flansch (Auspuff, Luftfilter) unterschiedlich sind. Dazu stelle ich morgen Bilder ein, habe aktuell keine und bin nicht in der Nähe des Motors :(

Gruß
Matze
FC8970B0-8ADF-479B-BCEB-A05ADE06DF5B.jpeg
FC8970B0-8ADF-479B-BCEB-A05ADE06DF5B.jpeg (97.42 KiB) 785 mal betrachtet

B0127692-57C8-47CF-92C3-04085B739216.jpeg
B0127692-57C8-47CF-92C3-04085B739216.jpeg (98.24 KiB) 785 mal betrachtet

Maschinenhaus
Beiträge: 161
Registriert: So 20. Feb 2011, 21:54

Re: Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon Maschinenhaus » Mo 11. Dez 2017, 14:51

Hallo,

Prospekt der Bauart D von 1937
sendl d7.jpg
sendl d7.jpg (77.07 KiB) 771 mal betrachtet

Gruß
maschinenhaus

Benutzeravatar
atomino
Beiträge: 96
Registriert: Di 19. Jun 2012, 22:00
Meine Motoren: 1H65
ASTER B5D
ILO L26
Backteman H1
Lister D-Type
Sendling SVO SH 8PS
Stamo30

Re: Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon atomino » Mo 11. Dez 2017, 16:20

Hallo Matze,
Deine Kurbelwelle sieht meiner, vom SVO sehr ähnlich, äußerlich ist kein Keil oder eine Passfeder zu sehen, einziger Hinweis ein Meißelschlag über Welle und Schwungscheibe zur richtigen Montage. Wie hast Du die Scheiben abgezogen, ging das relativ leicht? Ich muss den Job demnächst auch machen, weil die Kurbelwellenlager Buchsen sind und die sollen neu angefertigt werden.

Danke,
Jenspeter

Quiesel
Beiträge: 226
Registriert: So 27. Nov 2016, 18:14
Meine Motoren: Deutz MAH611
Deutz MAH714
Deutz MAH914
Deutz MA608

Cunewald 1H65 auf Eigenbauschlepper

Re: Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon Quiesel » Mo 11. Dez 2017, 16:35

Hallo Jens Peter,
Hab den Motor demontiert von einem Nutzer des Forums erhalten.
Kann dir also nicht sagen wie gut oder schlecht die abgingen.
Abzieher und Hammer sind hier die Stichworte :D

Ich fotografiere die kurbelwelle morgen nochmal aus anderen Perspektiven, hätte ich gleich machen solle. *kopfschüttel*

Gruß
Matze

Benutzeravatar
atomino
Beiträge: 96
Registriert: Di 19. Jun 2012, 22:00
Meine Motoren: 1H65
ASTER B5D
ILO L26
Backteman H1
Lister D-Type
Sendling SVO SH 8PS
Stamo30

Re: Ist das ein Sendling D7?

Beitragvon atomino » Mo 11. Dez 2017, 16:56

Ja, Danke, Du hattest die Scheiben nur neben den Motor gestellt...schon klar... :D
Gruß,
Jenspeter


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag