1Zyl.Glühkopfmotor

Hier können Sie nach Motortyp und Hersteller fragen

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Museumsschrauber
Beiträge: 62
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 18:17
Meine Motoren: keine eigenen
Wohnort: Kiel

1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon Museumsschrauber » Di 3. Mär 2015, 18:57

Hallo in die Runde.
Uns im Maschinenmuseum Kiel ist ein 1Zyl.Glühkopfmotor zugelaufen.
Das Typenschild sagt: Robert Schmidt Berlin W9
Abt. Motorenfabrik Leisnig GmbH
Leistung : 8PS Drehzahl: 500 U/pM
Zyldurchmesser :145 mm
Hub :180 mm
Fabriknr: 150
Der Motor hat also 2970 ccm ,ein Schwungrad mit 4 Speichen .
Im Netz konnte ich zu dem Hersteller nichts finden .Fotos habe ich leider noch keine .
Eventuell kann mir ja auch so einer weiterhelfen,damit ich weiß in welche Richtung ich weitersuchen muß.

Grüße aus Kiel.
Hermann

Benutzeravatar
waldtill
Beiträge: 203
Registriert: Sa 25. Aug 2012, 19:22
Meine Motoren: :
-MWM KD211Z Bj. 1955 auf Kramer
-Briggs&Stratton 3.5hp auf Gutbrod
-DEUTZ MIHZ 336 Bj. 1934

Re: 1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon waldtill » Mi 4. Mär 2015, 08:18

Hallo Hermann,
ist das hier eventuell ein ähnlicher Motor?
Grüße waldtill

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1218
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: 1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon motorenbau » Mi 4. Mär 2015, 08:55

Hallo

Über die Motorenfabrik Leisnig hat KSK mal etwas im IG-HM Infoblatt zusammengeschrieben. Bilder wären ganz interessant...

Gruß
Christian Schupp
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Museumsschrauber
Beiträge: 62
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 18:17
Meine Motoren: keine eigenen
Wohnort: Kiel

Re: 1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon Museumsschrauber » Mi 4. Mär 2015, 19:16

Hallo Waldtill.
Der Zylinderkopf sieht ähnlich aus ,der Glühkopf ist mit einer Schutzhaube mit Vierkanntflansch befestigt,ähnlich wie auf dem Foto.Die Einspritzpumpe und Düse sind bei unserem Motor auf der anderen Seite .
Schade das man den Regler nicht sehen kann ,scheint ein Putzlappen drauf zu liegen .
Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Wir suchen weiter , sind ja erst am Anfang .

Grüße aus Kiel .

Hermann

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1218
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: 1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon motorenbau » Do 5. Mär 2015, 10:12

Hallo

Sieht der Motor so aus?
LeisnigBoot.jpg
LeisnigBoot.jpg (16.34 KiB) 2353 mal betrachtet

oder so?
LeisnigStat.jpg
LeisnigStat.jpg (19.13 KiB) 2353 mal betrachtet

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Museumsschrauber
Beiträge: 62
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 18:17
Meine Motoren: keine eigenen
Wohnort: Kiel

Re: 1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon Museumsschrauber » Do 5. Mär 2015, 15:02

Hallo Christian .
Es ist genau der Motor auf der zweiten Abbildung .Er ist kommplett und dreht .
Ich habe im Moment eine Duplexpumpe im Museum in Arbeit , danach werde ich wohl den Glühkopf in Angriff nehmen.
Ein Platz für Ihn ist schon festgelegt,es wird ein klein wenig umgebaut.Ich werde dann über den Fortgang berichten.
Vielen Dank für deine Antwort.

Grüße aus Kiel.

Hermann

Museumsschrauber
Beiträge: 62
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 18:17
Meine Motoren: keine eigenen
Wohnort: Kiel

Re: 1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon Museumsschrauber » Mi 16. Sep 2015, 21:08

K1024_DSCI0639.JPG
Hallo.
Der Leisnig Glühkopfmotor ist in seine Einzelteile zerlegt. Kolben und Zylinder haben kaum Laufspuren,Kolbenbolzen im
Pleuelauge kein kippen und die Lager sind alle ok. Also Motor reinigen ,neue Packungen anfertigen und neue Filzringe in
die Wellenabdichtung und es geht ans Montieren.
Dazu hätte ich eine Frage,kann mir jemand den Förderbeginn der Einspritzpumpe sagen ,wir haben wie Gewöhnlich
keinerlei Unterlagen zu dem Teil und der Sohn des letzten Besitzers sagte uns die Ölpumpe läuft links rum .
Da die Ölpumpe von der Reglerwelle angetrieben wird vermute ich der Vorbesitzer hat den Einspritznocken verdreht und
der Motor läuft jetzt links herrum. Da es ja ein 2Takter ist und er eine Zentralschmierung hat ,ist es dem Motor egal.
Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.
Grüße aus Kiel.
K1024_DSCI0640.JPG

K1024_DSCI0640.JPG

K1024_DSCI0639.JPG
Dateianhänge
K1024_DSCI0641.JPG

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1218
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: 1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon motorenbau » Do 17. Sep 2015, 08:17

Hallo

Glühkopfmotoren haben oft einen symmetrischen Einspritznocken. Das heisst, dass sie ohne Umbauten in beide Richtungen laufen können. Oder kann man bei diesem Motor was verstellen? Zum Förderbeginn kann ich nicht viel sagen, außer dass er oft "weit vor OT" liegt.

Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

BUMI
Beiträge: 850
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: 1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon BUMI » Do 17. Sep 2015, 10:28

Moin, viertel vor 12 ist erst mal ein gutes Maß - so steht mein Rehbehn. der N&K steht ca. 50° vor OT. Schau mal an Euren DW wo der steht. Du kannst eigentlich nichts falsch machen. Im schlimmsten Fall läuft er falsch rum, dann hört sich das sehr angestrengt an, der Regler pendelt und er raucht.
wenn der Motor bei Euch nicht arbeiten soll, suchst Du nach Gefühl die einstellung, bei der er sich gut anhört.
Gruß, Burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise

Museumsschrauber
Beiträge: 62
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 18:17
Meine Motoren: keine eigenen
Wohnort: Kiel

Re: 1Zyl.Glühkopfmotor

Beitragvon Museumsschrauber » Do 17. Sep 2015, 20:42

Hallo.
Der Motor hat zwar einen symetrischen Nocken ,aber auf der Kurbelwelle sitzt ein schrägverzahntes Zahnrad und auf der Einheit Einspritznocken/Regler ebenso. Also reichlich Möglichkeiten Fehler bei der Montage zu machen.
Bei unserem DW-Glühkopf ist der Einspritzbeginn bei cir.110 Grad vor OT. Es ist zwar Reichlich aber vom Werk so eingebaut und nicht verstellbar.
Ich werde den Motor so zusammenbauen wie Er war und dann sehen was passiert.Mehr als eine neue Packung schneiden und ein bisschen schrauben kannes dann ja nicht sein.
Grüße aus Kiel.
Hermann