Sendling Motornummer

Hier können Sie nach Motordaten Fragen wenn der Typ und Hersteller bekannt ist

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Maschinenhaus
Beiträge: 162
Registriert: So 20. Feb 2011, 21:54

Sendling Motornummer

Beitragvon Maschinenhaus » Fr 16. Jan 2015, 20:20

Hallo
Da häufiger nach Baujahren von Sendling Motoren gefragt wird und es wohl keine Motor Nr. Liste (siehe Deutz) gibt, gebe ich Daten eines Packscheines bekannt.
Packschein zum 6-8 PS Motor Nr. 30382 Modell WS 308 ..... gepackt am 25.Juli 1934

    1 kompletter Motor mit
    1 Auspuffbrause
    1 Andrehkurbel,
    ferner Zubehör:
      Schraubenschlüssel
      1 Ventilöse
      1 Oelkanne
      1 Petroleumspritzkanne
      1 Dichtung für Zündkerze
      1 Steckschlüssel f. d. Zündkerze
      1 Ventilfeder
      1 Reglerfeder
      1 Kipphebelfeder
      1 Dichtung für Gehäusedeckel
      4 Splinte 2mm
      1 Betriebsanleitung

Dem einen oder anderen wird die Motor Nr. vielleicht zur Baujahresbestimmung helfen. Interessant ist auch die Zubehöhrliste und die Bezeichnung Auspuffbrause.
Falls weitere gesicherte Kombinationen aus Motornummer, Typ und Baujahr vorhanden sind, wäre es interessant eine Liste zusammenzustellen, die der Orientierung von Sendling-Motorenbesitzern dient.

Gruß vom Maschinenhaus

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1233
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling Motornummer

Beitragvon motorenbau » Sa 17. Jan 2015, 17:04

Hallo

So eine Leiste versuche ich schon seit Jahren zu erstellen. Bei einigen Sendling-Motoren ist das Gießjahr des Motorengehäuses unten eingegossen. Bisher habe ich das aber nur bei den WS-Motoren mit eckigem Kopf entdeckt. So könnte ich, nach durchsuchen meiner Fotos auch noch 2-3 Nummern beisteuern. Ich stelle sie in den nächsten Tagen mal hier ein.

Gruß
Christian

PS: Die lustige Bezeichnung "Auspuffbrause" kenne ich bereits aus anderen Sendling-Drucksachen wie Prospekten und Ersatzteillisten.
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
kopfgesteuert
Beiträge: 377
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 16:19
Meine Motoren: -)
Borussia
Deutz
EEC
Givaudan
Güldner
Ig. Lorenz
Japy
Lux
Poyaud
Reform
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Sendling Motornummer

Beitragvon kopfgesteuert » Sa 17. Jan 2015, 18:24

motorenbau hat geschrieben:PS: Die lustige Bezeichnung "Auspuffbrause" kenne ich bereits aus anderen Sendling-Drucksachen wie Prospekten und Ersatzteillisten.


...ja das kommt denke ich mal von der Form des Auspufftopfes der einer Brause - beispielsweise der von einer Dusche - recht ähnlich sieht. Bei meinem Borussiamotor (wohl eine Sendlinglizenz), sieht der Auspufftopf auch wie ein Duschkopf aus.

Grüsse, Markus

Bild 044.jpg
Suche original Literatur für Reform B0, Deutz CM 1 + CM 2, Deutz MA 1 + MA 2 + MA 3, Japy 11 E + 12 E und Lorenz Motoren wie bspw. Prospekte Kataloge Anleitungen Teilelisten usw.

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1233
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling Motornummer

Beitragvon motorenbau » Mo 19. Jan 2015, 09:10

Hallo

Wie versprochen habe ich hier die Motornummern und die eingegossenen Baujahre:
  • # 50235: WS 304 mit eckigem Kopf, eingegossenen Baujahr 1938
  • # 51222: WS356 mit eckigem Kopf, eingegossenes Baujahr 1938
  • # 52178: WS308 mit eckigem Kopf, eingegossenes Baujahr 1943
  • # 68105: WS308 mit eckigem Kopf, eingegossenes Baujahr 1939
  • #150643: DSL209, eingegossenes Baujahr 1962

Gruß
Christian Schupp
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

jaki
Beiträge: 728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 13:48
Meine Motoren: 8x Deutz, 5x Warchalowski,
3x Lang & Reichl, 3x Sendling, 2x Renauer,
2x Lister, 2x Ig. Lorenz, Liesinger,
Simmeringer, Bauer & Ebner, Exinger
Gebr. Steininger, Jähne, Fairbanks Morse
Schlüter, Deering, Ebbs & Radinger,
Lang & Reichl, HSCS
Kontaktdaten:

Re: Sendling Motornummer

Beitragvon jaki » Mo 19. Jan 2015, 09:46

Hallo,

Also hier kann ich auch einen kleinen Teil beisteuern:

# 57982 WS304 mir eckigem Kopf, eingegossenes Baujahr 1942
# 58915 WS304 mit eckigem Kopf, eingegossenes Baujahr 1943

Sehr interessant der Vergleich von 52178 und meinem 57982... 8-)

Da sieht man wie lange die Gußblöcke je nach Produktionslage auf Lager gelegen haben.

Gruß Jakob
:mrgreen:

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1233
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling Motornummer

Beitragvon motorenbau » Mo 19. Jan 2015, 12:31

Hallo Jakob

Die Frage iche ich mir bei meinen eigenen zwei WS308 auch gestellt:
  • # 52178: WS308 mit eckigem Kopf, eingegossenes Baujahr 1943
  • # 68105: WS308 mit eckigem Kopf, eingegossenes Baujahr 1939

Der eine ist 4 Jahr älter, hat aber eine um fast 16.000 niedrigere Motornummer... Ich habe aber im Studium auch mal gelernt, dass man früher Gussteile in der Regel ein ganzes Jahr lang hermliegen lassen hat, damit sich innere Spannungen abbauen uns sie sich beim Bearbeiten nicht verziehen. Vielleicht sind ja dann Teile, die "ganz weit hinten unten" abgelagert wurden entsprechend länger herumgelegen, bevor die bearbeitet wurden. Allerdings müssten da ja mitten in München hunderte Gussteilesätze irgendwo rumgelegen haben.

Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

jaki
Beiträge: 728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 13:48
Meine Motoren: 8x Deutz, 5x Warchalowski,
3x Lang & Reichl, 3x Sendling, 2x Renauer,
2x Lister, 2x Ig. Lorenz, Liesinger,
Simmeringer, Bauer & Ebner, Exinger
Gebr. Steininger, Jähne, Fairbanks Morse
Schlüter, Deering, Ebbs & Radinger,
Lang & Reichl, HSCS
Kontaktdaten:

Re: Sendling Motornummer

Beitragvon jaki » Mo 19. Jan 2015, 13:33

Eine weiterer Grund warum in der Geschichte Gußteile lange im Lager lagen:
Man hat bei den meisten Firmen teilweiße fehlerhafte Gußteile, bzw. Teile bei denen Fehler vermutet wurde trotzdem auf Lager gelegt denn in Zeiten von Rohstoffmängeln kann man die ja zur Not auch verwende.


Ich denke anhand der eigegossenen Baujahre durch Zuordnung der Motornummer eine Liste wie bei Deutz zu erstellen ergibt nur eine sehr sehr ungenaue Datierung...

Gruß Jakob
:mrgreen:

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1233
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling Motornummer

Beitragvon motorenbau » Di 20. Jan 2015, 08:50

Hallo

Das mit den eingegossenen Motornummer sehe ich genauso. Man sollte eher probieren, mehr Rechnungen, Lieferscheine, Kundenreferenzen, usw. aufzutreiben, so wie das Dokument von Maschinenhaus. Wenn jemand sowas hat, wäre ich gerne bereit, die Daten zusammeln und für das Forum aufzubereiten.
Was ich auch schon festgestellt habe, ist dass Sendling wohl für jeden Motorentyp einen bestimmten Nummernbereich reserviert hat.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

Benutzeravatar
sendling01
Beiträge: 1
Registriert: Mo 24. Nov 2014, 16:27
Meine Motoren: Sendling WS 304

Re: Sendling Motornummer

Beitragvon sendling01 » Di 20. Jan 2015, 22:34

Hallo,
ich kann hier auch noch was beisteuern:
Mein Sendling WS 304 mit rundem Kopf und Zinkvergaser hat Motornummer 39152.
Eingegossenes Baujahr ist 1936.

Viele Grüße

Maschinenhaus
Beiträge: 162
Registriert: So 20. Feb 2011, 21:54

Re: Sendling Motornummer

Beitragvon Maschinenhaus » Di 20. Jan 2015, 23:34

Hallo
Habe hier Daten von einem Sendlingmotor
WS II mit der Motor Nr 29687
Zündkerze im Motorblock, Oelstand mit Schauglas, Messingvergaser mit zwei Schwimmerkammern, runder Zylinderkopf
.
Baujahrbestimmung: wie Motorenbau schon geschrieben hat, wird es wohl Nr. Blöcke für Motortypen gegeben haben.
Anbei noch ein wenig von SENDLING-München

Gruß vom Maschinenhaus

Forum.png


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag