Sendling SU

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Dag Bækkedal
Beiträge: 112
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 22:51
Meine Motoren: Trygg, Deutz, Sandbekken, Målilla, Stover, Herkules, Levan, Schlüter, Sendling, Nidaros, Berg, Masna Bruk, Fønix, John Lauson, IHC, Bernard, Wisconsin +++
Wohnort: 2337 Tangen

Re: Sendling SU

Beitragvon Dag Bækkedal » So 15. Okt 2017, 15:31

Hallo!
Steht 6SU auf dem Schild und nummer ist 14947.
Verwende 30 Öl die ich bei eine Schlepper Firma bekomme.
Grüß

Dag

Dag Bækkedal
Beiträge: 112
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 22:51
Meine Motoren: Trygg, Deutz, Sandbekken, Målilla, Stover, Herkules, Levan, Schlüter, Sendling, Nidaros, Berg, Masna Bruk, Fønix, John Lauson, IHC, Bernard, Wisconsin +++
Wohnort: 2337 Tangen

Re: Sendling SU

Beitragvon Dag Bækkedal » Do 19. Okt 2017, 22:14

Hallo!
Welche Jahr ist meine Motor mit Nr. 14947?
Grüss

Dag

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1166
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling SU

Beitragvon motorenbau » Fr 20. Okt 2017, 07:33

Hallo Dag

Mit dieser Motornummer schätze ich ihn auf ca. 1927/1928. Leider habe ich in diesem Motornummernbereich nur ganz wenige Motoren, von denen ich das Baujahr genau kenne. Hast Du auf Deinem Motor noch den Original-Zündmagnet? Wenn er von Bosch ist, können wir vielleicht über das Fertigungszeichen das Baujahr feststellen. Es ist meistens an der Seite oder unten eingeschlagen und lautet z.B. "12F" oder "3X".

@ Markus: Hast Du Deinen Motor einmnal gewogen, oder wie hasr Du die Typenbezeichnung "SU" herausbekommen?

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

leomark
Beiträge: 33
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 14:48
Meine Motoren: MAH 914
Lister D
Sendling

Re: Sendling SU

Beitragvon leomark » Mi 25. Okt 2017, 17:21

Hallo zusammen
Also mein Sendling hat einen „Gusskragen“ in welchem sich das Öl sammelt und dann bei Überlauf so in die Lager gelangt. Mit dem Su bin ich mir jetzt wirklich nicht sicher. Von den Abmessungen her kommt es dem SU am nächsten.
Gruss Markus

leomark
Beiträge: 33
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 14:48
Meine Motoren: MAH 914
Lister D
Sendling

Re: Sendling SU

Beitragvon leomark » Do 4. Jan 2018, 14:33

Hallo zusammen
Bin am Zusammenbau. (Bilder folgen)
Mit der Oelmenge bin ich mir nicht ganz sicher. Habe gelesen bis knapp unter Kurbelwelle.
Aber das ist ja nicht mal 1 Liter Oel........?
Weiss jemand Rat....?
Besten Dank und Gruss
Markus

Benutzeravatar
motorenbau
Spezialist für Motorenbau / Motorenhersteller
Beiträge: 1166
Registriert: Di 2. Feb 2010, 22:12
Meine Motoren: Junkers 2HK65
Sendling SG
Sendling MS II
Sendling WS308 (2 Stück)
Sendling D12
Ebbs & Radinger G
Renauer RAX R
HMG Glühkopf 6PS
CL Conord C.11
Pineau&Ragot Type A
Deutz MAH711 Pumpenaggregat
Farymann ER
Holder Piccolo mit Sachs Stamo 6
Sachs Stamo 160
und diverse Landmaschinen und Traktoren
Wohnort: Wolfegg
Kontaktdaten:

Re: Sendling SU

Beitragvon motorenbau » Fr 5. Jan 2018, 16:01

Hallo

Das kann schon sein, dass da nicht viel Öl reingeht. Bei unserem RAX mit Schleuderschmierung gehen auch weniger als 1 Liter Öl rein. Wichtig ist aber, dass nur der Schmierfinger ins Öl taucht. Das Pleuel oder gar die Kurbelwelle dürfen nicht eintauchen, sonst gibt es eine Riesen-Sauerei, der Motor qualmt und verbraucht sehr viel Öl.

Gruß
Christian
http://www.motorenbau.eu
Mitglied M033 in der Interessengemeinschaft historische Motoren Deutschland (IG-HM)

walchi
Beiträge: 170
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Sendling SU

Beitragvon walchi » Fr 5. Jan 2018, 18:00

da mein sendling auch noch aussteht eine kurze frage. sind bei deinem pleuel auf der kurbelwellen seite auch oben 2 borungen in die das öl tropfen soll um den hubzapfen zu schmieren? weil diese borungen sind bei mir genau zwischen den halbschalen und haben ein gewinde drinn daher bin och mir unsicher ob da eine art trichter hingehört um mehr öl zu "fangen"?
mfg

leomark
Beiträge: 33
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 14:48
Meine Motoren: MAH 914
Lister D
Sendling

Re: Sendling SU

Beitragvon leomark » Sa 6. Jan 2018, 15:29

Habe auch 2 Bohrungen ca. 7mm, allerdings ohne Gewinde.
Ich denke auch dass die für die Schmierung des Zapfens sind.
Für die Kurbelwellenschmierung kommt ja noch Öl vom Tropföler über den Gusskragen durch je eine Bohrung im Motorblock.

leomark
Beiträge: 33
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 14:48
Meine Motoren: MAH 914
Lister D
Sendling

Re: Sendling SU

Beitragvon leomark » Sa 6. Jan 2018, 15:38

[album][/album]
Dateianhänge
EB4D884C-2DD0-4C56-8720-B5F284706978.jpeg
Bohrung für überschüssiges Öl
EB4D884C-2DD0-4C56-8720-B5F284706978.jpeg (82.56 KiB) 378 mal betrachtet
6EBDE6F7-6ACB-45A8-A4A4-130A05F0265D.jpeg
Ca. 7mm Bohrungen
6EBDE6F7-6ACB-45A8-A4A4-130A05F0265D.jpeg (73.72 KiB) 378 mal betrachtet

walchi
Beiträge: 170
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Sendling SU

Beitragvon walchi » Sa 6. Jan 2018, 23:35

ja genau so sieth das bei mir auch aus ...wollte nur wissen da ich mir nicht sicher war ob das wirklich alles ist :D


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag