Lager ausgießen oder carobronze?

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

walchi
Beiträge: 163
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon walchi » Sa 4. Feb 2017, 16:01

Ich habe heute beim deutz die schwungmasse demontiert und dabei ist großes spiel in den hauptlagern zum vorschein gekommen.
Diese lager sind mit weißmetall ausgegossen und dieses is richtig ausgebrochen :oops:
Jetzt stelle ich mir die frage ob ich die büchsen neu aus carobronze machn soll oder die alten schalen ausschmelzen und neu ausgießen was aber für mich neuland wäre. Laut deutzforum gab es ja den mah 322 auch mit messinglager und der mih hat den weißmetallausguss sollte also mit carobronze auch gehn. ?!?

Was meint ihr?
Und vorallem wieviel axialspiel sollte di kw haben ?
Dateianhänge
IMG-20170204-WA0013.jpeg
IMG-20170204-WA0013.jpeg (57.52 KiB) 1072 mal betrachtet
IMG-20170204-WA0015.jpeg
IMG-20170204-WA0015.jpeg (61.59 KiB) 1072 mal betrachtet
IMG-20170204-WA0017.jpeg
IMG-20170204-WA0017.jpeg (53.01 KiB) 1072 mal betrachtet

Benutzeravatar
Standuhr
Beiträge: 185
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 21:08
Meine Motoren: Sendling WS 308 runder Zylinderkopf
Sendling WS 308 eckiger Zylinderkopf
Güldner GK 5,5 PS
Farymann Typ D
Farymann Typ E
Farymann LE
IHC 1,5 HP Typ M
Farymann 22LR
Briggs & Stratton/Wisconsin?

Re: Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon Standuhr » Mo 6. Feb 2017, 18:57

Hallo Walchi,
es gab mal in der Zeitschrift Die Verbrennungskraftmaschine einen ausführlichen Bericht über das Ausgießen von Kurbelwellen und Hubzapfenlager.
Klar du kannst die Gleitlager auch aus Lagerbronze anfertigen ,jedoch wäre es nicht ganz richtig. Die Lagerzapfen der KW haben eine gewisse Härte und Festigkeit die dann dementsprechend mit dem Lagermetall der Lager gepaart werden. Ist die KW sehr niedrig legiert (z.B. Grauguß,eher an einer Dampfmaschine) ist es sicher von Vorteil ein weiches Lagermetall vor zu ziehen ,daß wenn es zum Verschleiß kommt die Lagerschalen einlaufen und nicht die KW. Nur mal so als Hintergedanken.
Ich habe bei einem Sendling Benzinmotor die Lager auch aus Lagerbronze angefertigt,der läuft bis heute ohne Probleme. Ich würde mir heute jedoch die Mühe machen und die Lager aus zu gießen,was mir bei meinem WS 308 noch bevorsteht.
Anbei einige Daten aus der Verbrennungskraftmaschine:

Das Lagerspiel richtet sich nach dem Durchmesser und der Umfangsgeschwindigkeit
Faustformel für Weißmetall: Spiel = 0,001 x Durchmesser (mm)
Lagerbronze(Bleibronze): Spiel = 0,015 x Durchmesser (mm)
Das ganze bei einer max. Umfangsgeschwindigkeit von 6-9 m/s (ca. 2000 U/min)


Beispiele bei Weißmetall: Zapfendurchmesser Drehzahl Spiel
40 700 0,02
60 700 0,03
80 700 0,04
40 1500 0,03
60 1500 0,04
80 1500 0,06
100 500 0,06
120 500 0,07

Das steht alles im Verhältnis zu einander.

Gruß Klaus

walchi
Beiträge: 163
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon walchi » Mo 6. Feb 2017, 23:08

Danke für die antwort
Habe gleich nach dem lesen wm80 bestellt. Werde die lager ausgießen. Ist zwar etwas aufwendiger aber auch günstiger. Der preis für carobronze oder rg7 in den nötigen durchmessern sind ja abartig :lol:

Eine überlegung von mir in bezug auf carobronze oder rg7 ersatz betzog sich auf den nichtortsfesten einsatz. Bezogen mah und mih wenn der mih ortsfest für fabriken auf festen sockel montiert ist sind auch die vibrationen geringer und da dachte ich dass die festeren lager schwerer ausschlagen.

Mal schaun ob das was wird :mrgreen:

Benutzeravatar
Standuhr
Beiträge: 185
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 21:08
Meine Motoren: Sendling WS 308 runder Zylinderkopf
Sendling WS 308 eckiger Zylinderkopf
Güldner GK 5,5 PS
Farymann Typ D
Farymann Typ E
Farymann LE
IHC 1,5 HP Typ M
Farymann 22LR
Briggs & Stratton/Wisconsin?

Re: Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon Standuhr » Di 7. Feb 2017, 09:00

Kannst du uns noch verraten wo du das WM 80 bestellt hast und was das ca. kostet??

Gruß Klaus

walchi
Beiträge: 163
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon walchi » Di 7. Feb 2017, 16:34

Bei schrottmax de
1kg ca 27 euro
Noch eine blöde frage zum ausgießen:
Wenn ich einen kern einsetzte der jetzt nicht aus sand ist sondern zb ein rohr...krieg ich dass dann überhaupt wieder aus dem erkaltetem wm80 wieder raus? Bzw was nehm ich am besten als kern? Im netz hat nämlich jmd auch ein rohr benutzt.

Benutzeravatar
Standuhr
Beiträge: 185
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 21:08
Meine Motoren: Sendling WS 308 runder Zylinderkopf
Sendling WS 308 eckiger Zylinderkopf
Güldner GK 5,5 PS
Farymann Typ D
Farymann Typ E
Farymann LE
IHC 1,5 HP Typ M
Farymann 22LR
Briggs & Stratton/Wisconsin?

Re: Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon Standuhr » Di 7. Feb 2017, 16:59

Wenn dein Rohr oder Blechhülse nicht verzinnt ist wird wahrscheinlich nicht viel passieren! Im Netz kann man oft sehen ,das wenn ,z.B. eine fertige Welle umgossen wird,mit dem Azethylenbrenner diese kurz mit Gasüberschuß (Ruß) geschwärzt wird.
Wie du hier sehen kannst: http://www.wasserkraft-gockenbach.de/Referenzen_ReGlLa01.php
nehmen die einfach eine aufgerollte Weißblechhülse(ist oxidiert da hält nichts) die sehr dünn ist und somit auch wenig Wärme ableitet. Man kann auch sehen ,daß ein Trennblech in die Lagertrennstelle eingeklemmt ist und an der Blechhülse angeheftet ist und diese somit auch zentriert.
Wichtig ist das die Lagerschalen nach dem Ausschmelzen wieder sauber hergerichtet werden sonst hält das Lagermetall nicht! Also metallisch blank machen und gut verzinnen!!

Gruß Klaus

walchi
Beiträge: 163
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon walchi » Di 7. Feb 2017, 18:14

Ja das ist klar...was noch bei mir dazukommt ist dass die lager nicht geteilt sind und durchbohrt sind am umfang für einen besseren formschluss. Werde dass mit dem anschwärzen machen und berichten wies klappt ^^

jaki
Beiträge: 699
Registriert: Di 31. Aug 2010, 13:48
Meine Motoren: 8x Deutz, 5x Warchalowski,
3x Lang & Reichl, 3x Sendling, 2x Renauer,
2x Lister, 2x Ig. Lorenz, Liesinger,
Simmeringer, Bauer & Ebner, Exinger
Gebr. Steininger, Jähne, Fairbanks Morse
Schlüter, Deering, Ebbs & Radinger,
Lang & Reichl, HSCS
Kontaktdaten:

Re: Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon jaki » Di 7. Feb 2017, 18:49

Würde nicht anschwärzen sondern den Kern leicht konisch drehen. Oder anschwärzen und zusätzlich konisch.

Gruß, Jakob
:mrgreen:

walchi
Beiträge: 163
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 12:30
Meine Motoren: Warchalowski c110
warchalowski typ d
sendling ws 356
Coventry Victor wd2
Deutz mah 322

Re: Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon walchi » Fr 10. Feb 2017, 14:33

hier ein kleines video dass ich gefunden habe
sieht alles recht einfach aus :mrgreen:
https://www.youtube.com/watch?v=-pHztpx ... pQ&index=1

BUMI
Beiträge: 764
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 09:49
Meine Motoren: Stationär Glühkopf Neufeldt&Kuhnke Kiel
Bootsmotor Solo G3 ca 1938
Bootsmotor Gray S 1908
Stationär MAK ME 15 Kiel 1948

Re: Lager ausgießen oder carobronze?

Beitragvon BUMI » Fr 10. Feb 2017, 19:14

interessant, dass bei dem lager nicht vor dem Ausgießen verzinnt wird, sondern dass ein Formschluß hergestellt wird - sieht einfacher aus
gruß, Burgfried
Kultur ist die Zügelung der Gier.
Dicke Eier sind nicht immer ein Zeichen für Potenz - es könnte Krebs sein
Achte auf Deine Träume - der Narr hat schönere als der Weise


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag