Kolbenmaße

Hier kommen Technische Fragen rein

Moderatoren: MotorenMatze, meisteradam, Junkersonkel

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitrag von Blaubär » Fr 30. Nov 2012, 07:06

Hallo Dieter,

deine Erklärung ist nicht Schulmeisterhaft...sonder recht aufschlussreich....
natürlich sollten die Kolben mit einer Bügelschraube gemessen werden und nicht mit einer Schieblehre.. dieses diente auch nur zu einer groben übersicht.
habe die zylinder mal bei einer anderen Werkstatt messen lassen ( Kolben waren noch nicht dabei) der sagte mir .. das er 5/100tel unterschied gemessen hat.
grob gesagt... habe ich vorher mal eine Fühlerlehre zwischen Kolben und Wand in OT und UT gesteckt... soweit halt möglich.. ober 0,25... unten 0,45
Die Kolbenringe .. habe ich min. 3 mal auf richtige einbaulage und einbaupositionierung kontroliert... !!
wollte nochmal mit die Kolben und Zylinder zusammen messen lassen.... ( um evtl. Fehler.. auszuschließen)
werde mir heute Abend mal dein Thema genauer durchlesen..

sage erstmal ganz vielen Dank an Christian und Pier.

Gruß Ralf

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitrag von Blaubär » Sa 1. Dez 2012, 11:09

Hallo Dieter,

das Thema und die momentanen Resultate mit meinen beiden Zylindern lassen mich einfach nicht los.

habe den 1. Kolbenring vom 2. Kolben abgemacht und im Zylinder unterschiedlich Positioniert, um zu sehen wie groß der Abstand an den Enden ist.
Den Ring habe ich mit einer Tiefenschieblehre auf gleiche Höhe vom Kopf aus eingemessen.
Da meine Messmittel ja nun begrenzt sind .... konnte ich aber mit der Fühlerlehre und nem 0,45er Blatt dazwischen !!! welches maß sollte denn überhaupt sein ??
Der Zylinder geht auch nach unten auseinander.... wobei ich dann .. wenn ich den Kolben mittig und unten platziere... den Kolbenringstoß sehr genau sehen kann ??
Ich habe mal versucht ein Foto zu machen .. musste ohne Blitz sein .. sonst sieht man nix... vielleicht könnt Ihr das am oberen Bildrand sehen .. wie der abstand ist ??

Ach ja ... wollte eigentlich wissen ob es eine festgelegte Norm für die Kolben ,,ober und untermaße" gibt ??
das mit den Huntertstel Bereichen ist schon verstanden worden von mir. Oder ist da etwas was ich nicht verstehen will ???
Gruß Ralf
Dateianhänge
Kolben-Zylind.Nr.2 009.jpg
Kolben-Zylind.Nr.2 009.jpg (414.22 KiB) 2189 mal betrachtet

Benutzeravatar
gft
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:00
Meine Motoren: Herforder DNS, Herforder DSN, Herforder DS, Deutz MAH914, Dampfmaschine Maier 30/25, Argus 410A, PZL 3 SR, DB M127
Wohnort: Südlohn

Re: Kolbenmaße

Beitrag von gft » So 2. Dez 2012, 17:28

Hallo Ralf,
ich habe dein Bild mal angeschaut, wobei ich nur das Kolbenbild und nicht ein Kolbenring-Stoßspiel-Bild gesehen hab,..
Der Kolben scheint relativ viel Spiel zu haben, zumindest rein optisch,..
Dein Motor ist ein wassergekühlter Diesel, oder wie????
Ohne deine Motordaten zu kennen hätte ich gesagt, so grob 0,5 bis 1 mm Durchmesserdifferenz gemessen oben am Zylinder sowie entgegen der Vorschrift gemessen oben am Kolbenboden sollten bei einer Größe von 70mm als Spiel gegen festfressen reichen?! Wie gesagt, Hersteller gibt alles vor im Datenblatt!! Bedenke dabei, ein Wassergekühlter läuft kälter und braucht daher weniger Spiel als ein Luftgekühlter!
Ein zu großer Kolben berührt schneller die Zylinderwand und verdrängt damit das Öl, dann wird er noch wärmer und damit größer und frisst sich dann in die Zylinderwand, wo soll er sonst hin?
Ein zu kleiner Kolben an sich ist nicht so schlimm wie ein zu großer, nur müssen dann die Ringe mehr Abdichtarbeit leisten und die Ringnuten werden seitlich stärker belastet! Das ist auf dauer auch nicht gut, aber ist daher nicht dein eigentliches Problem bei nur 2 Stunden Laufzeit?!
Zylinder die oben am Kopf kleiner sind als unten, kenn ich eigentlich nur von den großen luftgekühlten Benzinern so ab ca 120 mm Kolbendurchmesser, sonst nicht,..
Die allermeisten Hohngeräte können auch nur zylinderisch und nicht kegelig, daher schau bitte nochmal, was da los ist????
Wurden vielleicht nur federbelastet Hohnbürsten benutzt? Diese folgen den alten Konturen, ohne einen Zylinder wirklich wieder gerade zu machen! Dies bezieht sich dann auch auf die Ovalität!!!!
Die Kolbenringe schiebst zum Messen am einfachste mit einem umgedrehten Kolbenboden auf die Messposition, das geht einfach und der Ring ist immer gerade im Zylinder,.. :D
Die Stoßspiele sind dann wieder abhängig von der Temperatur des Ringes, also beim ersten Ring am größten,... Bei deinem Durchmesser hätt ich bei einem Luftkühler beim ersten Ring mal auf max 0,5mm, beim Wasserkühler 0,35mm geschätzt, nach unten immer enger,.. letzter Ring so etwa 0,15 bis 0,2mm geschätzt,...
Achtung, Ringe sind wie rohe Eier anzufassen, nicht überdehnen beim auf und abnehmen!!!!!!
Hast meinen Bericht zu Ringen gelesen??? Der sagt viel dazu aus,......
Deine ersten Bilder zeigen viel Öl im Verbrennungsraum, das ist nicht Kolbenbedingt!! Pumpen deine Ölringe??? Sind sie falsch rum drauf?? Überdehnt worden, also krumm und nicht an der Zylinderwand anliegend??? Die Stempel oder Gravuren auf den Ringen zeigen im Regelfall immer zum Kopf, seltenst gehören sie umgedreht,...
Also, ich würd mehr in Richtung Ringe denken, als Kolben, oder doch mal die Sachen zum Speziallisten geben,..
Würd mich interessieren, was es nun ist????
Grüße, Dieter

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitrag von Blaubär » So 2. Dez 2012, 20:20

Hallo Dieter,

das war echt ein akt .. einigermaßen ein gutes bild zu machen ..
ich bin auch der meinung .. das der Kolben mehr spiel hat als ich es sonst von anderen Motoren kenne.. bin zwar kein Profi was die Kolbentechnik und Maße angeht .. aber schon mit gutem Sachverstand geprägt.
Das ist ein Luft.. bzw. Gebläse gekühlter 4 Takt 2 Zylinder Benziner mit 16 PS bei ca. 3500 u\min
Kurze Info ... habe den Motor nach dem Zylinderhohnen mit den neuen Kolben wieder zusammengebaut...
die 2 Std. laufzeit beziehen sich nur auf die Testläufe im Stand und max. fahrt von 100 m. weil der 2. zylinder nicht lief..
es kam mir niieee der gedanke .. das es evtl. mit kolben bzw. zylinder zu tun haben könnte . (war ja bei fachfirma zum hohnen und neue Kolben ) ich habe die Köpfe abgeschraubt nachdem immer die kerze nass war und er nur halbwegs zündete bei lose aufgelegten kerzenstecker. also abgeschraubt .. zyl. gesichert .. und mal kurz den anlasser betätigt.. das 1. Bild zeigt das ergebnis... Öl pumpt sich seitlich hoch ... Ringe wurden wie angegeben um 120 Grad versetzt montiert..
nun versuche ich die Frage der Maße zu klären.. weil ich denke das zu viel spiel ist .. ???
ok .. bin leider mal wieder unterwegs, und erst nächste woche wieder zuhause um andere dinge am motor auszuprobieren.
meine Holde bringt die Zylinder und die Kolben diese woche nochmal zu einer Schleiferei zum durchmessen... war schonmal da .. aber ohne kolben...
werde mir dein Thema über Kolbenringe nochmal.. in ruhe reinziehen...
Ringe habe ich 3 mal auf einbaurichtung .. TOP .. zum Kolbenboden ... kontrolliert..

was meinst Du mit ... Pumpen dein Ölringe ??? der Motor hat nur Schleuderfinger am unteren Pleulauge..
nun habe ich ja auch richtig gute Denkanstöße und Erklärungen von Dir und den andern Lieben Leuts bekommen...
Werde mal abwarten .. wenn Frau mit Zyl. und Kolben vom Motoreninstandsetzer zurück ist.. dann weis ich mehr .. oder verstehe dann garnix mehr .. lach ..
melde mich aber auf jeden fall wenn ich weiter bin .

DANKE
Gruß Ralf

Benutzeravatar
gft
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:00
Meine Motoren: Herforder DNS, Herforder DSN, Herforder DS, Deutz MAH914, Dampfmaschine Maier 30/25, Argus 410A, PZL 3 SR, DB M127
Wohnort: Südlohn

Re: Kolbenmaße

Beitrag von gft » So 2. Dez 2012, 23:01

"Pumpende" Ölringe mußt mal bei Google schauen, gibt sicher was dazu weil ein feststehender Begriff,...
Glaube ich aber nicht so richtig dran bei neuen Kolben und neuen Ringen passend dazu,...
Also doch der Zylinder zu groß?????
Wenn wirklich alles passen sollte, dann einlaufen lassen so 5 bis 15 Stunden unter Last!!!!, keine volle Drehzahl, nicht zu heiß!
Wenn beim Einlaufen Fehler gemacht werden, "verglasen" die Zylinder, auch ein feststehender Begriff,....
Bis zum Ende des Enlaufens, wie gesagt, vorrausgesetzt alle Maße passen, ist erhöhter Ölverbrauch normal, daher öfter mal Kerzen sauber machen,..
Bin gespannt,......
Gruß, Dieter

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitrag von Blaubär » Mo 3. Dez 2012, 20:09

so .. habe mal nach Pumpenden Ölringen gesucht ... finde nix..
aber unter Pumpende Kolbenringe ...
kurz gesagt .... das tritt auf .. wenn die Kolbenringe zu viel höhenspiel in der nut haben .... stimmts ??
tja ... wie gesagt ... muss nun mal warten bis meine Gute mit dem Zeugs Motorenspezi war .. vorab hat er nur kurz die zylinder mal gemessen und 5-100tel unterschied oben - unten festgestellt.
denke mal .. das eniges darauf hindeutet .. das die Zylinder schlecht gemacht wurden.. (also versaubeutelt) sonst hätte mir der Fachmann in der Fachfirma ja gleich gesagt .. das die Kolben zu klein sind für das fertige maß .. wenn er die zylinder hohnt.. oder ??
habe den Trecker seit ca. Juni diesen Jahres... und der witz ist ja .... der motor hat mit dem 2. zylinder und den alten kolben auch nicht funktioniert.
Na .. mal abwarten was der Motorenspezi sagt ... weis dann mit Sicherheit mehr.

Danke
Gruß Ralf

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitrag von Blaubär » Fr 7. Dez 2012, 19:53

hallo Fachleuts,
habe jetzt neue Infos ...
meine Gute war beim Motoreninstandsetzter....
der hat beide Zylinder und Kolben gemessen und für gut befunden ...
er hat die Kolbenringe auch abgemacht und im Zylinder begutachtet. Und auch einen zerlegt ... :(
er meinte .. das ein .. oder die ... Nasenringe nicht passen würden .. oder reichlich Spiel hätten...
sind halt nur tel. Informationen meiner Gattin... :D
werde mir das ganze mit den Ringen nächste Woche nochmal vornehmen wenn ich wieder zuhause bin ..

Gruß Ralf

Benutzeravatar
gft
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:00
Meine Motoren: Herforder DNS, Herforder DSN, Herforder DS, Deutz MAH914, Dampfmaschine Maier 30/25, Argus 410A, PZL 3 SR, DB M127
Wohnort: Südlohn

Re: Kolbenmaße

Beitrag von gft » Fr 7. Dez 2012, 21:44

Das ist ja ein Spezi, wenn er direkt einen Ring knackt,... :( .
Sollte doch gute Werkzeuge haben um einen Ring vom Kolben abzunehnen,.... ;)
Nasenring???? Wo sitzt der? Kein Minutenring?? Spiel???
Spiel in der Ringnut des Kolbens oder ein zu große Stoßspiel, sprich zu kleiner Durchmesser und damit nicht an der Wand anliegend???
Halt uns auf dem Laufenden,.....
Gruß, Dieter

Blaubär
Beiträge: 25
Registriert: So 18. Nov 2012, 10:45
Meine Motoren: 2 Zyl. Benziner MAG Motor 2060 in einem Gutbrod 2060 Kleinschlepper

Re: Kolbenmaße

Beitrag von Blaubär » Mi 12. Dez 2012, 19:29

Hallo Leuts,
nachdem ich nun wieder vom recht verschneiten Chiemsee zurück bin .... habe ich mir gleich die Infos von dem Motoren Spezi durch den Kopf gehen lassen ...
das paradoxe ist .. das er sagte ... die Kolben und zylinder sind ok ... nur der 1. zylinder .. der ja ging .. die Ringe wohl nicht so perfekt passen .. :?: und der Minutenring (Nasenring) anscheinend keine richtige nase hat ...
egal .. habe mir die Ringe nochmal abgemacht und einzeln im Zylinder Plaziert und den Stoß gemessen .. tja. der Ölabstreifring hat ein Stoßspiel von fast 0,95 mm (Fühlerlehre) tz tz ..
der Minutenring immerhin noch 0,55mm .. nur der Kompressionsring liegt soweit im Rahmen mit gut 0,35mm.
Gekauft wurde von mir ein Komplettpaket .. Kolben mit Ringen drauf ... habe da kein gedanke dran verschwendet daß die eigentlich nicht so richtig passen...
nach einiger suche im netz bin ich auf ne Firma für Kolbenringe in Berlin gestoßen .. angerufen ... habe da mit einer super netten Frau mit Fachwissen über Kolbenringe geplaudert und gleich 2 Sätze neu bestellt.. die jetzt wohl genau passen werden ;) .. die werden nächste woche geliefert und kommen mal nicht aus dem Osten :roll: ... sondern aus Holland..
Habe euch ja auch mal gefragt nach einer art Norm oder DIN für Kolben und Ringe.. bin jetzt fündig geworden.. es ist wohl die DIN 70910 .. konnte aber noch nicht daraus lesen.. weil ich nix gefunden habe .. dafür habe ich aber was andere gutes gefunden .. was meine Neugier vorab befriedigt hat ..
weis jetzt nicht genau ob ich hier einen Link platzieren darf ???
schreibe es mal so .. unter (natürlich mit den 3 w´s vorweg)..... .fachwissen-dichtungstechnik.de/Kapitel_PDFs_06_11/Kapitel15_06_11.pdf
für die Private nutzung ist das Freigegeben.

bis dahin ... wünsche ich allen einen schönen 3. Advent

Gruß Ralf

Benutzeravatar
Jannick P.
Beiträge: 323
Registriert: Do 4. Dez 2008, 18:43
Meine Motoren: ...
Deutz MKH 139
Deutz MIH 328
Deutz MIH 322
Deutz MAH 122
Deutz MAH 218
Deutz MAH 916
Deutz MAH 516
Deutz MAH 711
Deutz MA 116
Deutz MA 608
Wohnort: Bad Laasphe
Kontaktdaten:

Re: Kolbenmaße

Beitrag von Jannick P. » Mi 12. Dez 2012, 22:06

Hallo Ralf,

...Kolbenringfabrik Berlin. Ich vermute Ideal Kolbenringfabrik. Dort haben wir für den MIH 322 Kolbenringe bestellt und es hat Super geklappt, Sie hatten die Ringe sogar auf Lager :D
Da bist du an der richtigen Adresse!

Gruß, Jannick
Mutter und Vater freut's auf'm Hof, da läuft ein Deutz

Nichts, laßt's euch sagen liebe Kinder, ballert so schön wie ein Einzylinder

Youtube Kanal

Antworten